Sponsoren HLV Logo

Ticker

02.03.2017
Einladung zum
Verbandstag des Hessischen Leichtathletik-Verbandes 2017

24.01.2017
HLV-Jugend-Camp: And now - we are going to Greece.

09.01.2017
Nachwuchsverein des Jahres 2016 gesucht

12.02.2015
Der Meldevorgang in LA.Net 2


19.03.2017
HLV-Kader turnen im Zentrum Gründau-Lieblos

17.03.2017
Jetzt bewerben: DLV-Jugendlager zur DM in Erfurt

16.03.2017
Teilnehmer Straße 5+10km.

15.03.2017
Talente Sprint Cup Nordhessen: TFG Bad Sooden-Allendorf gewinnt Wanderpokal

14.03.2017
Hessische Senioren bei Cross-DM erfolgreich

14.03.2017
Melat Yisak Kejeta Halbmarathon-Dritte in Den Haag

10.03.2017
Gemeinsam gegen Doping

01.03.2017
Kathrin Klaas für Winterwurf-Europacup nominiert

01.03.2017
NEUER Staffelwettbewerb

27.02.2017
Teilnehmer DM Cross.

 Archiv

Die nächsten Termine

25.03.2017
Straße 5+10km

25.03.2017
SDM 10.000m

08.04.2017
Straßengehen

09.04.2017
DM Halbmarathon

Die nächsten Meldeschlüsse

28.03.2017
Straßengehen

09.04.2017
DM Gehen
(melden in LA.Net möglich)

11.04.2017
Langstrecke
(melden in LA.Net möglich)

News

09.03.2017
Katharina Heinig in Kenia: „Trainieren am Limit“

07.03.2017
Blumen am Flughafen: EM-Teilnehmerinnen zurück

06.03.2017
Klemens Grißmer gewinnt vier Seniorentitel

05.03.2017
Claudia Salman-Rath springt mit 6,94 Meter zu EM-Bronze - Lisa Mayer Fünfte über 60 Meter

 Archiv

22.03.2017


Jens-Uwe Münker, Markus Frank und Anja Wolf-Blanke (Foto: Stadt Frankfurt)

Schlüsselübergabe im Bundesleistungszentrum an der Frankfurter Hahnstraße

Am Mittwoch, 22. März, hat der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank die Sportanlage Hahnstraße besucht, um die Baustelle am Wurfhaus zu besichtigen und die Schlüssel für das neue Gebäude an der Wallanlage zu übergeben. Die Sportanlage im Süden Frankfurts ist Bundes- und Leistungsstützpunkt der Leichtathleten. Mit Förderung des Bundes und Landes baut die Stadt Frankfurt die Sportanlage aus. Die Baukosten belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro. Frank übergab die Tribüne mit Funktionsräumen zur sportlichen Nutzung an Anja Wolf-Blanke, Präsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, und Wolfram Tröger, Abteilungsleiter der Eintracht-Leichtathleten. Jens-Uwe Münker vom Hessischen Ministerium des Innern und Sport, freute sich, dass mit dem Ausbau der Standort auch künftig als Bundes- und Landesstützpunkt gesichert ist. Bei der Besichtigung des Rohbaus neben dem Wurfhaus wurden der Kraftraum, die Umkleiden und die Sanitärräume vorgestellt. Mit der Fertigstellung wird im Sommer gerechnet.

 

22.03.2017


Hochsprung-Talentsichtung in Hattersheim

Von den vier Talentsichtungsmaßnahmen im Rahmen des Deutschen Hochsprung-Cups findet eine in Hessen statt - am 14. Mai in Hattersheim. Die Cup-Serie ist vom Trainerteam des Deutschen Leichtathletik-Verbandes initiiert worden, also auch von der hessischen Hochsprung-Landestrainerin Sophia Sagonas. Ziel ist es, Talente frühzeitig zu sichten, kennenzulernen und zu unterstützen. Dabei sind die Sichtungsmaßnahmen in bestehende Meetings integriert. Neben Hattersheim im Main-Taunus-Kreis sind dies Essen-Überruhr (29. April), Winnenden (13. Mai) und Aschheim (27. Mai). Athleten der Altersklassen U14 und U16 können mit Sprüngen von beiden Seiten in beliebiger Technik, beispielsweise Flop und Schere, ihr Talent unter Beweis stellen. Pro Bein und Sprunghöhe sind jeweils zwei Versuche möglich. Letztlich werden die besten Einzelergebnisse addiert und der/die Sieger/in ermittelt. Und zu gewinnen gibt es auch etwas: Die drei Bestplatzierten jeder Sichtungsmaßnahme (männlich/weiblich) erhalten je zwei Eintrittskarten für das Internationale Hochsprung-Meeting in Eberstadt, das in diesem Jahr vom 25. bis 27. August zum 39. Mal stattfindet.
Rückfragen bitte an sophia.sagonas@gmx.de, weitere Informationen hier.

 

19.03.2017


Das Männerpodium des Vorjahres in Wiesbaden, von links: Daniel Jasinski, Martin Wierig, Markus Münch (Foto: Detlef Gottwald)

Hessische Wettkampf-Highlights im Frühjahr: Wiesbaden, Flieden, Fränkisch-Crumbach

Während einige hessische Spitzenathleten bereits jetzt in fremden Gefilden an ihrem Formaufbau feilen oder über Ostern in Trainingslagern aktiv sind, haben auch die Vorbereitungen für drei hochklassige Meetings in Hessen begonnen: Am 13. Mai veranstaltet der Wiesbadener LV zum 22. Mal den Werfer-Cup, zum dritten Mal findet am 21. Mai in Flieden das nationale Hürdenmeeting statt, vom 3. bis 5. Juni fliegen in Fränkisch-Crumbach zum 15. Mal die Hämmer. Drei Meetings, dreimal nationale, europäische oder gar Weltklasse in Hessen!

mehr

 

14.03.2017


Nele Alder-Baerens (Foto: Heiko Krause)

Alder-Baerens läuft Weltrekord: 85 km in 6 Stunden

Nele Alder-Baerens vom Ultra Sport Club Marburg hat bei den deutschen Meisterschaften im 6-Stunden-Lauf in Münster den Titel gewonnen und mit 85,492 Kilometern einen Weltrekord aufgestellt. Die vormalige Bestmarke hielt die Japanerin Norimi Sakuari, die vor 14 Jahren 83,2 Kilometer erreicht hatte. „Ich musste die optimalen Bedingungen nutzen. Dass es so weit gehen wird, habe ich nicht geglaubt“, sagte die 38-jährige WM-Zweite über 50 Kilometer. Tags zuvor war Nele Alder-Baerens als Ultraläuferin des Jahres 2016 geehrt worden. Bei den Titelkämpfen der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung ging die Wahl-Hessin auf der flachen 5-Kilometer-Runde von Beginn an selbstbewusst ins Rennen. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen hielt sie sich sofort in der Männerspitze auf. Nach wenigen Runden führte Nele Alder-Baerens das gesamte Feld an - und gab die Spitze nicht mehr ab. Sie gewann die Frauenwertung mit fast zwölf Kilometern Vorsprung und düpierte zudem die männliche Konkurrenz. Deutscher Meister mit 82,067 Kilometern wurde Christoph Marquardt (LG Deiringsten). „Es hat einfach alles gepasst, das Wetter, die schnelle Strecke und die Betreuung durch meinen Mann“, sagte die Siegerin. Ihr nächstes großes Ziel ist die DM im 100-Kilometer-Straßenlauf Ende Juni in Berlin, wo sie gleichfalls als Titelverteidigerin an den Start geht.

mehr

 

12.03.2017


Lisa Oed im Ziel bei der Cross-DM 2017 (Foto: IRIS)

SSC Hanau-Rodenbach räumt bei Cross-DM ab

Bei den deutschen Crossmeisterschaften in Löningen gingen alle Podestplätze des hessischen Verbandes in den Rennen von U18 bis Aktive an den SSC Hanau-Rodenbach. Die Wettkämpfe im Oldenburger Münsterland unterstrichen damit die Dominanz des Klubs um Trainer Sascha Arndt. Anderen hessischen Vereinen gelangen Achtungserfolge. Zum Titel lief Lisa Oed in der U20. Sie beendete den Lauf über 4,36 Kilometer (wie kommen eigentlich die zwei Nachkommastellen zustande?) nach 15:25 Minuten. Ihre härteste Konkurrentin, Miriam Dattke aus Regensburg, benötigte acht Sekunden länger. Die zweite Medaille, Silber, ging an Julius Hild, auch er startet in der U20. Seine Zeit über 5,84 Kilometer: 19:11 Minuten. Meister Markus Görger (LAC Freiburg) war dem Feld enteilt (18:52). Platz drei ging an Aaron Bienenfeld in der U23. Nach 8,23 Kilometern lieferte die Uhr 26:49 Minuten. Davor erreichten Tobias Blum (LC Rehlingen/26:15) sowie Jonas Hoffmann (LG Kreuztal/26:45) das Ziel. Und noch ein Titel, dieses Mal für eine Mannschaft des SSC Hanau-Rodenbach: Die U18 mit Marius Abele (4.), Sasha Müller (12.) und Thomas Ott (23.) verteidigte die Meisterschaft.

mehr

 

10.03.2017


Kathrin Klaas (Foto: Eintracht Frankfurt)

„Die Diagnose war eine große Erleichterung“

Am Samstag absolvierte Hammerwerferin Kathrin Klaas von der LG Eintracht Frankfurt ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr. Vor dem European Throwing Cup in Las Palmas, wo die 33-jährige HLV-Aktivensprecherin mit 71,06 Metern die WM-Norm überbot und den zweiten Platz belegte, sprach sie über das vergangene Jahr, mentale Tiefpunkte und ihre Ziele in der WM-Saison.

Wie würdest Du das Jahr 2016 rückblickend beschreiben?
„Ich war froh, dass es am Ende eine Diagnose gab, die gezeigt hat, dass ich mir die Schmerzen nicht eingebildet habe und es ein gesundheitliches Problem gab, das mich gehindert hat. Umso mehr erleichtert war ich, dass mir die Operation meines Leistenbruches die Gewissheit geben konnte, dass ich weiterhin meinen Sport ausüben kann. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro war nämlich nicht klar: Kann ich überhaupt weitermachen? Wird der Grund meiner Beschwerden gefunden? Und wenn ja, wie können sie behandelt werden?“

mehr

 


23.03.2017 09:16:16