Sponsoren HLV Logo

Ticker

20.02.2018
Schulung für Seltec Track & Field 3 am 23.03.18!

12.02.2015
Der Meldevorgang in LA.Net 2


20.02.2018
Teilnehmer Halle Bahngehen.

20.02.2018
Teilnehmer SDM Halle Bahngehen.

20.02.2018
Teilnehmer DM Senioren Halle / Winterwurf.

18.02.2018
Ergebnisse der Hessischen Meisterschaften Cross.

12.02.2018
IWR-Regeländerungen 2018

12.02.2018
Teilnehmer DM Jugend Halle U20 / Winterwurf U20/U18.

11.02.2018
Katharina Heinig mit EM-Leistungsnachweis in Barcelona

11.02.2018
Marc Reuther behauptet sich als Zweiter in Boston: 1:46,72 Minuten

11.02.2018
Tatjana Schilling krönt hessische Hallenmeisterschaften der Senioren

08.02.2018
"JuLe macht SchuLe" - Der Schulsportpreis geht in die 2. Runde!

 Archiv

Die nächsten Termine

24.02.2018
SDM Halle Bahngehen

24.02.2018
Halle Bahngehen

24./25.02.2018
DM Jugend Halle U20 / Winterwurf U20/U18

25.02.2018
Blockspezifische Mehrkämpfe U14

Die nächsten Meldeschlüsse

25.02.2018
DM Cross
(melden in LA.Net möglich)

25.02.2018
DM 100km

06.03.2018
SDM 10.000m

News

15.02.2018
Deutsche Meisterschaften in Dortmund: Aussichtsreiches HLV-Team am Start

14.02.2018
Hattersheim im Zeichen des Hochsprungs

12.02.2018
Süddeutsche: Mehr als ein Dutzend Titel

12.02.2018
Zweite Knieoperation: Claudia Salman-Rath muss in der EM-Saison 2018 passen

 Archiv

 

23.02.2018


Auch Marc Reuther ist bei der Hallen-WM dabei (Foto: Jens Priedemuth)

HLV-Trio komplett: Auch Reuther zur Hallen-WM

Ein bisschen Hoffen und Bangen war zwischenzeitlich doch im Spiel, aber letztlich ist am Freitag das allseits Erwartete passiert: Der deutsche 800-Meter-Hallenmeister Marc Reuther vom Wiesbadener LV ist über das Ranking-Verfahren vom Internationalen Leichtathletik-Verband IAAF zu den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (Großbritannien/1. bis 4. März) eingeladen worden. Dem 21-Jährigen hatte mit 1:46,51 Minuten eine Hundertstel zur offiziellen Norm gefehlt, Reuther ist in der Weltjahresbestenliste aber auf Platz elf hervorragend notiert. Das DLV-Team für Birmingham wächst damit auf 23 Teilnehmer. Der Hessische Leichtathletik-Verband ist mit drei Athletinnen und Athleten bei den Titelkämpfen vertreten. Bereits am Mittwoch waren Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar/60 Meter) und Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt/1.500 Meter) nominiert worden.

 

23.02.2018


Oskar Schwarzer, rechts, als Dritter bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Aktiven (Foto: Benjamin Heller)

Aussichtsreiche Hessen bei der U20-DM

Die Sportanlage „Brandberge“ in Halle/Saale ist am Wochenende 24./25. Februar Schauplatz der deutschen U20-Hallenmeisterschaften und der deutschen Winterwurf-Meisterschaften (U20/U18). Aus Hessen haben 88 Athleten aus 30 Vereinen die anspruchsvollen Normen geknackt und machen sich auf den Weg nach Sachsen-Anhalt. Beim männlichen Nachwuchs führt Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) die Meldeliste über 800 Meter (1:50,09 Minuten) klar an und ist damit Favorit auf goldenes Edelmetall. Den Endlauf haben auch Daniel Regenfuß (LG Langen) über 60 Meter sowie Janis-Elias Pohl (LG Eintracht Frankfurt) über 60 Meter Hürden im Blick. Für Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) ist eine Medaille über 3.000 Meter drin. Gleiches trifft auf Sophia Volkmer (TV Wetzlar) zu, die noch der jüngeren Altersklasse U18 angehört. Auch Antonia Dellert (LG Seligenstadt) ist „U18erin“. Sie steht mit 7,51 Sekunden auf Rang fünf der 60-Meter-Meldeliste.

mehr

 

21.02.2018


Diana Sujew kann für Birmingham planen (Foto: Jens Priedemuth)

Sujew und Pohl für WM nominiert, Reuther hofft

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat seine Mannschaft für die Hallen-WM in Birmingham (Großbritannien/1. bis 4. März) bekanntgegeben. Insgesamt wurden 21 Athletinnen und Athleten für die Titelkämpfe in der Arena Birmingham nominiert, darunter die deutsche 1.500-Meter-Hallenmeisterin Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) und der DM-Zweite über 60 Meter, Michael Pohl vom Sprintteam Wetzlar. Für den 28-Jährigen ist es der erste internationale Einsatz in seiner Karriere. Diana Sujew wird in der Weltjahresbestenliste mit 4:08,33 Minuten auf Platz 20 notiert, Pohl nimmt mit seiner persönlichen Bestzeit (6,63 Sekunden) den 60. Platz ein. Der deutsche 800-Meter-Hallenmeister Marc Reuther (Wiesbadener LV) gehört nicht zu den Nominierten. Der 21-Jährige hofft auf das am 19. Februar eingeleitete Rankingverfahren des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF), anders gesagt: eine persönliche Einladung der IAAF. Wenn das Schreiben kommt, dann laut Bundes- und Heimtrainer Georg Schmidt in dieser Woche. Reuther hat bei seinem Erfurter Rekordlauf (1:46,51 Minuten) die IAAF-Norm um eine Hundertstel verfehlt - liegt aber als Elftplatzierter der Weltjahresbestenliste bestens im Rennen. Wie auch Weitspringerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz), Vierte der Weltjahresbestenliste, aber gleichfalls ohne IAAF-Norm (6,76 Meter). tin.

 

19.02.2018


Langstrecke-Sieger Solomon Merne Eshete und Kilian Schreiner (Foto: Helmut Schaake)

Hessische Crossmeisterschaften in Trebur

Gewohnte Qualitäten - neue Titelträger: Der TV Trebur hat sich längst einen Namen gemacht als versierter Crosslauf-Veranstalter, und dass es nach 2017 zur wiederholten Austragung der hessischen Meisterschaften kam, war in mehrfacher Hinsicht interessant. So genügte der vielseitige Parcours allemal den Anforderungen eines „echten Cross“, zumal die anfangs hart gefrorene „Buckelpiste“ des Wiesengeländes mit steigenden Temperaturen zunehmend aufweichte und die Strecke auch im Stadion- und Waldbereich die durchgehende Konzentration der 408 gelisteten Teilnehmer in den Altersklassen von Jugend U12 bis Seniorinnen W65 und Senioren M70 forderte. Drei Wochen vor den deutschen Crossmeisterschaften in Ohrdruf (Thüringen) bot sich zudem eine aussagekräftige Standortbestimmung für die hessischen Athleten, auch wenn nicht alle Landesmeister zur DM antreten werden (können).

mehr

 

18.02.2018


Marc Reuther und Dennis Biederbick (Foto: Jens Priedemuth)

Reuther, Müller und Sujew laufen zum DM-Titel

Die hessischen Leichtathleten haben sich bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund am Sonntag mit drei Titeln, zwei zweiten und einem dritten Platz hervorragend in Szene gesetzt. Und es zwar unzweifelhaft der Tag zweier Klubs, nämlich des Wiesbadener LV und der LG ovag Friedberg-Fauerbach. So gewann der Dritte der U23-EM über 800 Meter, Marc Reuther aus Wiesbaden, mit einer Start-Ziel-Performance den Titel in 1:48,39 Minuten, dahinter platzierte sich sein Klubkollege Dennis Biederbick in persönlicher Bestzeit (1:49,44). Dass die insgesamt nur fünf Finalteilnehmer, die Vorläufe am Samstag waren ohnehin ausgefallen, ein strukturell-quantitatives Armutszeugnis sind, steht auf einem anderen Blatt und darf die gezeigten Leistungen nicht schmälern. Zur Trainingsgruppe von Mittelstrecken-Bundestrainer Georg Schmidt gehört auch Marvin Heinrich (Wiesbadener LV), der über 1.500 Meter nach hartem Spurtdreikampf als Dritter in 3:50,34 Minuten hinter dem Meister Sebastian Keiner (LAC Erfurt/3:50,12) und Martin Sperlich (VfB LC Friedrichshafen/3:50,32) über die Ziellinie lief. „Das war taktisch das beste Rennen seiner Karriere, denn die Drucksituation war da“, sagte Schmidt. „Hätte sich Marvin auf der Zielgeraden nicht umgedreht, hätte er sogar Zweiter werden können.“ Auf Platz vier ein weiterer Hesse: Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach/3:51,46).

mehr

 

17.02.2018


Michael Pohl (Foto: Jens Priedemuth)

6,68 – 6,66 – 6,63: Michael Pohl wird DM-Zweiter

Wenn es noch eines Beleges oder mehrerer Belege bedurft hatte, dass Michael Pohl zweitschnellster deutscher Sprinter ist - der 28-jährige Student vom Sprintteam Wetzlar hat sie geliefert bei den nationalen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Bereits im Vorlauf verbesserte der „schnellste Hobby-Sprinter“ des Landes, so seine Eigeneinschätzung, seine persönliche 60-Meter-Bestleistung - und damit den Hessenrekord - um eine Hundertstel auf 6,68 Sekunden, im Zwischenlauf ging es dann noch schneller (6,66) und im Finale abermals. In 6,63 Sekunden lief Pohl auf Platz zwei hinter dem deutschen Rekordhalter Julian Reus (LAC Erfurt/6,61). Und womöglich zur Hallen-WM nach Birmingham, denn die DLV-Norm wurde auf 6,63 Sekunden festgesetzt. Drei Rennen, dreimal Bestzeit - diese Bilanz ist herausragend. Ebenfalls eine persönliche Bestleistung im DM-Finale lief Youngster Kevin Kranz (Sprintteam Wetzlar) als Fünfter, sein neuer Hausrekord steht jetzt bei 6,71 Sekunden (vorher 6,75). Ein großer Erfolg für das Sprintteam Wetzlar und den hessischen Cheftrainer Kurzsprint, David Corell, der unter anderen Pohl und Kranz betreut. Für eine weitere Athletin aus Mittelhessen, Lisa Mayer, war die DM bereits vor dem ersten Startschuss vorbei. Die Zweite der DLV-Hallenbestenliste verletzte sich beim Aufwärmen am Oberschenkel und musste ihre Teilnahme absagen.

mehr

 


24.02.2018 15:13:52