Sponsoren HLV Logo

Ticker

10.11.2017
Vorläufiger Rahmenterminplan 2018

25.10.2017
Startpasslizenzen 2018

05.10.2017
Startrechtswechsel und LG/StG Änderungen zum Jahresende

12.02.2015
Der Meldevorgang in LA.Net 2


18.11.2017
Hochschul-DM: Ausschreibung jetzt online

16.11.2017
Die HLV-Bestenlisten für 2017 wurden aktualisiert.

13.11.2017
Stellenausschreibung: HBRS sucht Projektmitarbeiter/in zur „Nachwuchsgewinnung im (Leistungs-)Sport für Kinder und Jugendliche mit Behinderung“

12.11.2017
Dominic Ullrich zum Vorsitzenden des Bundesausschuss Jugend gewählt

08.11.2017
Ticket-Sonderpreise für die Hallen-DM

06.11.2017
ÜBUNG DER WOCHE: (28) Drehwurf-Boule

06.11.2017
Ergebnisse HM Marathon.

03.11.2017
ÜBUNG DER WOCHE: (27) Gassenwürfe

02.11.2017
ÜBUNG DER WOCHE: (26) Wettwanderball

25.10.2017
ÜBUNG DER WOCHE: (25) Oben gewinnt

 Archiv

Die nächsten Termine

13./14.01.2018
Halle U20/U16

20./21.01.2018
Halle Aktive/U18

27./28.01.2018
Winterwurf Aktive/U18+U20/U16

Die nächsten Meldeschlüsse

02.01.2018
Halle U20/U16

09.01.2018
Halle Aktive/U18

16.01.2018
Winterwurf Aktive/U18+U20/U16

News

09.11.2017
49 hessische Athleten in DLV-Kadern

07.11.2017
„Ich würde gerne mehrmals Olympiasiegerin werden“

04.11.2017
Die HLV-Gala 2017 - auch ein Abend für die Trainer

01.11.2017
150 Gäste bei der HLV-Gala am Freitag

 Archiv

 

18.11.2017


HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke auf dem DLV-Verbandstag (Foto: Jens Priedemuth)

Verbandstag in Darmstadt: Jürgen Kessing folgt Clemens Prokop als DLV-Präsident

Beim 47. DLV-Verbandstag am Samstag in Darmstadt ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach 17 Jahren an der Verbandsspitze wurde Clemens Prokop von Jürgen Kessing abgelöst. Prokop hatte dem Präsidium seit 2001 vorgestanden, nur Max Danz (Kassel/1949 bis 1970) war länger Präsident. Der promovierte Jurist aus Regensburg und Vorreiter im Anti-Doping-Kampf übergab den Verband in der bis dato besten wirtschaftlichen Situation an seinen fast gleichaltrigen Nachfolger. Prokop wurde am 26. März 1957, Kessing am 28. März 1957 geboren. Der frühere Zehnkämpfer von ABC Ludwigshafen und Oberbürgermeister von Bietigheim-Bissingen, wurde mit großer Mehrheit (88,3 Prozent) zum neuen DLV-Präsidenten gewählt. Der in Worms geborene Diplom-Verwaltungs- und Betriebswirt, der unter anderem in der Staatskanzlei von Rheinland-Pfalz und als Bürgermeister von Dessau (2001 bis 2004) tätig war, will an die Errungenschaften von Prokop anschließen. „Ich habe meine Sozialisation in der Leichtathletik erfahren“, sagte der DLV-A-Trainer Sprung, der am Stützpunkt in Mannheim gearbeitet hat. „Ich kann der Leichtathletik durch meine Lebens- und Berufserfahrung viel zurückgeben.“ Den Anti-Doping-Kampf möchte Kessing weiterführen. „Wir wollen Chancengleichheit für alle.“

mehr

 

17.11.2017


Ilse Bechthold mit der deutschen Hammerwurf-Rekordhalterin Betty Heidler (Foto: Repro Skyline Sports)

90. Geburtstag von Ilse Bechthold: Eine Karriere für die Gleichstellung der Frauen

Wer über Ilse Bechthold recherchiert und schließlich all die Ehrungen vor Augen hat, die ihr zuteilwurden, ist mehr oder weniger auch verbandspolitisch aufgeklärt. Doch womöglich muss man Sportfunktionär (gewesen) sein, um all dies einordnen zu können: die Women and Sport Trophy und den Olympischen Orden des IOC, die IAAF-Veteranennadel und die Würdigung als Alice Profé-Preisträgerin; weitaus geläufiger sind natürlich das Bundesverdienstkreuz, der DLV-Ehrenring, der Carl-Diem-Schild, der Hanns-Braun-Preis, die Sportplakette des Landes Hessen sowie die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt. Hinter vorgehaltener Hand und eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist die Anmerkung der Grand Dame der deutschen Leichtathletik, wie sie zumeist genannt wird, dass sie nicht mehr in allen Details weiß, welche Auszeichnungen sie bekommen hat. Was überhaupt nichts mit ihrem Alter zu tun hat, obwohl Ilse Bechthold am Samstag, 18. November, ihren 90. Geburtstag feiert.

mehr

 

16.11.2017


Katharina Heinig nach ihrem Frankfurt-Sieg (Foto: Jens Priedemuth)

Ass des Monats: Katharina Heinig setzt sich durch

Marathonläuferin Katharina Heinig hat sich zum ersten Mal in ihrer Karriere bei der Wahl zum "Ass des Monats" durchgesetzt. Für ihren Heimsieg bei der Marathon-DM in Frankfurt erhielt die 28-Jährige mehr als die Hälfte der Stimmen der leichtathletik.de-User. Katharina Heinig ist die vierte Athletin aus dem Lager der Läuferinnen, die in diesem Jahr die monatliche Ass-Wahl von leichtathletik.de gewinnen konnte. Mit rund 52 Prozent der Stimmen ging der Oktober-Sieg klar an die Hessin. Am letzten Oktober-Wochenende hatte sie beim Frankfurt-Marathon nach 2:29:29 Stunden über den deutschen Meistertitel und den sicheren Startplatz für die EM in Berlin (6. bis 12. August 2018) gejubelt. Auf den zweiten Platz kam die Ass-Siegerin des Vormonats, Alina Reh vom SSV Ulm. Sie erhielt rund ein Drittel der Stimmen. Auf den Plätzen dahinter folgten Arne Gabius (TherapieReha Bottwartal) und Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid). Gabius lief in Frankfurt als bester Deutscher mit 2:09:59 Stunden die nächste starke Zeit und zur EM-Norm. Pfeiffer unterbot als Sieger des Köln-Marathons in 2:13:39 Stunden ebenfalls den Richtwert für die Heim-Europameisterschaften.

Quelle: leichtathletik.de/Pamela Ruprecht

 

16.11.2017


Carsten Ebert bei Rhein-Main TV (Foto: Screenshot)

Jede Menge Leichtathletik auf Rhein-Main TV

Wie sieht das Nachwuchskonzept des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) aus? Welchen Sinn und welche Auswirkungen auf die Leichtathletik in Hessen hat die Leistungssportreform des Deutschen Olympischen Sportbundes? Wie könnte sich eine idealtypische Karriere gestalten und welche Fördermöglichkeiten bietet der HLV zusammen mit seinen Partnern an? Darüber unterhält sich Moderator Christian Seelmann im Studiogespräch der Sport Show von Rhein-Main TV mit Carsten Ebert, dem HLV-Referenten Leistungssport. Nicht zuletzt geben HLV-Vizepräsident Martin Rumpf, Mittelstrecken-Bundestrainer Georg Schmidt und Dominic Ullrich (Vorsitzender DLV-Bundesausschusses Jugend) ihre Einschätzungen ab.
Zum Video geht es hier, das Thema Leichtathletik beginnt nach etwas mehr als fünf Minuten.

 

14.11.2017


Anja Pietzsch bei ihrem Vortrag (Foto: HLV)

HLV-Leistungssporttagung in Frankfurt

Unter der Moderation von Christian Seelmann (Rhein-Main TV) hat in der Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule die Leistungssporttagung des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) stattgefunden. Knapp 50 Teilnehmer - eingeladen waren die Heimtrainer der HLV-Kaderathleten, Stützpunkttrainer, Trainer der DLV-Kaderathleten, das HLV-Präsidium, Lehrer-Trainer, E-Kadertrainer, das medizinische Team, die Mitglieder des Leistungssportausschusses sowie DLV-Leistungssportverantwortliche - nahmen nach mehr als sieben Stunden eine Vielzahl aufschlussreicher Erkenntnisse mit. Auch aus der abschließenden Diskussionsrunde mit 1.500-Meter-Läuferin Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt), Mittelstrecken-Bundestrainer Georg Schmidt, dem langjährige Erfolgstrainer Günter Eisinger und HLV-Vizepräsident Leistungssport Martin Rumpf.

mehr

 

12.11.2017


Julius Hild und Mohamed Bassou (Foto: Jens Priedemuth)

Sparkassen-Cross in Pforzheim: Tertsch für EM qualifiziert, Tagessiege für Abele und Osman

Lisa Tertsch vom ASC Darmstadt hat sich beim Sparkassen-Cross in Pforzheim direkt für die Cross-Europameisterschaften am 10. Dezember in Samorin (Slowenien) qualifiziert. Die Hindernisspezialistin aus Südhessen lief in der U20-Wertung bei sechs Grad und Nieselregen auf den zweiten Platz hinter Josina Papenfuß (TSV Westerstede). Tertsch und die überlegene Tagessiegerin benötigten für die 4,8 Kilometer lange Strecke 20:24,0 bzw. 19:54,8 Minuten. 4,8 Kilometer war auch die Streckenlänge für die männliche U18-Jugend. In diesem Rennen setzte sich Marius Abele vom SSC Hanau-Rodenbach in 18:36,8 Minuten durch. Und auch der U20-Sieger kam aus Hessen: Ilyas Osman (TV Waldstraße Wiesbaden) lief ein extrem starkes Rennen und hatte nach 6,6 Kilometern in 23:39,1 Minuten einen deutlichen Vorsprung vor dem deutschen U20-Crossmeister Markus Görger (LAC Freiburg/24:15,4), Nick Jaeger (TSV Penzberg/24:33,9) sowie Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach/25:01,1). Görger und Jaeger sind damit direkt für die EM qualifiziert, Hild muss seine Chance in zwei Wochen beim Darmstadt-Cross suchen. Der gebürtige Somalier Osman hat keine deutsche Staatsbürgerschaft und kann deshalb nicht vorgeschlagen werden. Sein Wiesbadener Vereinskollege Mohamed Bassou belegte in Pforzheim den neunten Platz (25:38,0). In der U23 wurde Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) Dritter in 33:40,1 Minuten. Die Streckenlänge betrug genau neun Kilometer. (tin.)

 


22.11.2017 21:15:18