Sponsoren HLV Logo

Hessens Zehnkämpfer mit Punktlandung

Erst die (Team-)arbeit, dann das Vergnügen. Treu alter Weisheiten trat eine männliche und weibliche Mehrkampf-Auswahl des Hessischen Leichtathletik- Verbandes bei der nunmehr 26. Auflage des Jugend- Mehrkampf-Cups am vergangenen Wochenende (17./18. Mai) in Filderstadt- Bernhausen bei Stuttgart an.
Gut präpariert durch die Vereinstrainer und vor ort betreut von Mehrkampf-Landestrainer Jörg Graf mit Unterstützung des Leitenden Landestrainer Manfred Kehm und den beiden persönlichen Trainern Markus Forster (LG VfL/SSG Bensheim) und Manfred Kiffe (ASC Darmstadt) konnten sich die beiden HLV- Teams mit unterschiedlichem Erfolg in die Länderwertung einreihen.


Äußerst unglücklich musste die weibliche Siebenkampf-Auswahl ihre Team-Ambitionen durch die Verletzung von Tanja Schmitt (LG Reinhardswald) bereits nach der ersten Disziplin verwerfen. Auch „Küken“ Christina Kiffe (ASC Darmstadt) musste sich nach dem Speerwurf muskulärer Probleme beugen und konnte den Wettkampf nicht beenden. Immerhin konnte sich C-Kaderathletin und noch B-Jugendliche Carolin Schäfer (TV Friedrichstein) im Rennen um die JWM-Tickets mit 5499 auf Platz zwei positionieren und machte damit deutlich, dass bei der endgültigen Platzvergabe am 21./22. Juni in Ratingen die Entscheidung nur über Sie geht. Mit einem überragenden ersten Tag (100mHü/14,19s; Hoch/1.70m; Kugel/12.67m; 200m/24,65) im Rücken waren die Aussichten auf eine klare Bestleistung prächtig. Nach 5.27m im Weitsprung und 38.28m im Speerwurf musste Sie Hauptkonkurrentin Diana Rach (Thüringen) vorbeiziehen lassen und hatte vor den abschließenden 800m nur noch 5 Punkte Vorsprung vor der Drittplazierten Elisa Sophie Döbel aus Mecklenburg- Vorpommern. Dieser brisanten Situation konnte Sie nach 2:21,96 min in einem couragierten 800m – Lauf für klare Verhältnisse sorgen und den zweiten Platz sichern. Ratingen kann kommen...!

Außerhalb der Cupwertung konnte Claudia Rath (LG Dornburg) ihre Bestleistung deutlich auf jetzt 5492 Punkte verbessern, damit dürfte Sie eine Kandidatin für den USA- Länderkampf sein , der am 2./3. August auf dem Gelände der Kansas State University in Manhattan/Kansas stattfindet.

Fast zwei Jahre Abstinenz vom Zehnkampf ließen die Zuversicht von Jan Felix Knobel (LG Eintracht Frankfurt) und seines Trainer- und Betreuerteams nicht unbedingt in’s Unermessliche steigen. Von konsequentem Training und einem erfreulichen Abiturergebnis beflügelt konnte Jan Felix jedoch nach abschließenden 7715 Punkten und dem Sieg mit über 200 Punkten Vorsprung alle Zweifel an seiner Leistungsfähigkeit zerstreuen. Neben der fast schon traditionellen Wurfstärke waren auch seine Sprungergebnisse auf sehr hohem Niveau. Nicht zuletzt die äußerst kurzfristige Verschiebung des 110m- Hürdenlaufes von 11.00 auf 9.00 Uhr am Sonntagmorgen, verhinderte – nicht nur für Jan – mehr Punkte. Mit diesem Ergebnis sollte auch die Fahrkarte nach Bydgoscz zur Junioren-Weltmeisterschaft aller Wahrscheinlichkeit nach gesichert sein.
Im Team mit Julian Merz (LG VfL/SSG Bensheim/ 17./6435P) und Marcel Breitkopf (LSG Goldener Grund/ 18. 6397P) konnte Jan als Zweiter der Mannschaftswertung ein weiteres Mal das Siegertreppchen besteigen. Nach zwischenzeitlich hartem Kampf konnte die Truppe den Gastgeber Baden-Württemberg doch noch deutlich in die Schranken weisen. Nicht zuletzt die Kämpferqualitäten von Julian und Marcel über 400m (beide mit persönlicher Bestleistung), sowie weitere Hausrekorde über 100m (Marcel) und im Stabhochsprung (Julian) ließen die Kampfansage von Badensern und Schwaben zu Schall und Rauch werden.

Highlight der Gesamtveranstaltung war sicherlich das deutliche Überbieten der Olympianorm durch Michael Schrader (SC Bayer 05 Uerdingen) mit 8194 Punkten, der tatsächlich seine Konkurrenten um die Tickets mit dieser Leistung deutlich unter Druck gesetzt hat.

 


21.05.2008