Sponsoren HLV Logo

Hessische Hallenmeisterschaften in Hanau / 17.-18.01.09

Ariane Friedrich (LG Eintracht Frankfurt) hat bei den Hessischen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Hanau wie erhofft für das große Highlight gesorgt. Mit übersprungenen zwei Metern feierte die 25-Jährige einen nahezu perfekten Auftakt in die neue Hallensaison. „Das war der beste Einstand den ich je hatte“, freute sich die Olympia-Siebte von Peking hinterher. Friedrich weiter: „Der Wettkampf ging unheimlich leicht heute, das wird noch besser werden. Ich denke schon, dass es noch höher geht“. Ein gutes Signal also. Bis zur Höhe von zwei Metern sprang Ariane Friedrich locker und leicht über die Latte und hatte damit auch gleich die Qualifikation für die Hallen-Europameisterschaften in Turin (1,92 Meter) in der Tasche. Bei 2,03 Meter scheiterte die Athletin der LG Eintracht Frankfurt dreimal nur ganz knapp – die Höhe wäre eine Verbesserung ihres eigenen hessischen Rekords (2,02 Meter) gewesen.
Einen guten Einstand bedeuteten die Titelkämpfe von Hanau auch für Till Helmke. Der Sprinter vom TSV Friedberg-Fauerbach gewann die 60 Meter klar in 6,85 Sekunden vor Teamkollege Nils Müller (6,90 Sekunden). „Ich bin damit voll zufrieden. 6,85 Sekunden sind zum Auftakt in Ordnung für mich, zumal es ja nicht wirklich meine Strecke ist“, so Helmke hinterher. Aufgrund von Fußproblemen konnte der 24-Jährige erst vor Kurzem ins Sprinttraining einsteigen. „Ich musste erstmal reinkommen und hatte erst im Finale wieder das richtige Sprintgefühl“, erklärte der BWL-Student. Die nächste Hallenstation sind für ihn die Süddeutschen Meisterschaften in eineinhalb Wochen.
Den einzigen Doppelmeister von Hanau fand Hessen in Florian Orth. Der Mann vom ESV Jahn Treysa, der im Dezember noch Neunter bei den Cross-Europameisterschaften in Belgien geworden war, erkämpfte sich gleich zweimal Gold: über 800 Meter (1:52,86 Minuten) und 1500 Meter (3:52,06 Minuten). Und gleich zweimal musste der 19-Jährige ordentlich dafür kämpfen: Kolja Breuer (LG Eintracht Frankfurt) lieferte Florian Orth über die kürzere Distanz Paroli. Über 1500 Meter war es Heiko Baier, der sich erst wenige Meter vor dem Ziel abschütteln ließ.
U20-WM-Teilnehmerin Christiane Klopsch (TSV Friedberg-Fauerbach) startete zum Saisonauftakt in Hanau über 400 Meter und holte sich den Titel souverän in ordentlichen 55,33 Sekunden. Ihre Fauerbacher Teamkollegin Wiebke Ullmann gewann über die halbe Distanz (25,72 Sekunden).
Xenia Atschkinadze (LG Eintracht Frankfurt) hat im vergangenen Jahr mit Platz vier im Weitsprung bei der U20-WM für Furore gesorgt. Bei den Landesmeisterschaften startete die Athletin auch über 60 Meter, die sie in neuer Bestzeit von 7,70 Sekunden gewann. Solide war auch der Saisoneinstand von Hochspringer Martin Günther (LG Eintracht Frankfurt). Der 22-Jährige überquerte locker 2,18 Meter und scheiterte dann dreimal nur knapp an 2,21 Meter.
Die hessischen Titelkämpfe von Hanau brachten also insgesamt viele ordentliche Leistungen, aber (noch) nicht die ganz großen Ergebnisse - abgesehen von Ariane Friedrich.

Julia Nestle

 


22.01.2009