Sponsoren HLV Logo

Bundesjugendspiele-Fortbildung für Lehrer in Hessen

Nachdem die Broschüre „LA-Bundesjugendspiele – Echte Feste des Schulsports“ bereits sehr positive Resonanz erfahren hat, war es an der Zeit den zweiten Baustein – die gleichnamige Lehrerfortbildung – auf den Weg zu bringen. Mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) einen kompetenten Ausrichter für eine Testveranstaltung gewinnen können.

Am 08. Dezember 2009 sollte die erste Fortbildung „LA-Bundesjugendspiele – Echte Feste des Schulsports“ stattfinden. Obwohl sich die Anmeldephase lediglich über 4 Wochen erstreckte war das Interesse enorm. Nach nur 2 Wochen war die Veranstaltung ausgebucht und nochmals zwei Wochen später standen 20 Interessenten auf der Warteliste.


Dominic Ullrich (rechts)



Mit Klemens Neuhaus (DLV-Beauftragter in der Bundesjugendspiele-Kommission), Dominic Ullrich (DLV-Referent aus der Projektgruppe „Kinder in der Leichtathletik“) und Katharina Heine (Pädagogische Mitarbeiterin im DLV) konnte ein kompetentes Organisations- und Referententeam aufgestellt werden.

Um 09.45 Uhr konnte die Fortbildung, im Sportzentrum Frankfurt-Kalbach, beginnen. Nach der Begrüßung erhielten die Teilnehmer einen grundlegenden Einstieg in das Thema „Bundesjugendspiele“. Der Schwerpunkt der Fortbildung lag auf dem Bundesjugendspiele-Wettbewerb und so stellte Klemens Neuhaus diesen auch ganz bewusst heraus. Nach einer Gruppenarbeitsphase zur Vorbereitung eines Bundesjugendspiele-Wettbewerbs ging es dann nach der Mittagspause in die Leichtathletik-Halle des Sportzentrums. Es wurde fleißig in Zonen gesprungen und beim Watussi-Sprunge getestet, ob man auch wirklich im heiratsfähigen Alter ist. Dominic Ullrich und Klemens Neuhaus konnten als eingespieltes Team einen anregenden Einblick in das Übungsangebot des Bundesjugendspiele-Wettbewerbs geben. Gegen 16.30 Uhr ging die Fortbildung dann nach einer Einführung in das Bundesjugendspiele-Auswertungsprogramm zu Ende.

Mit vielen Anregungen seitens der Teilnehmer kann die Fortbildung in Hessen Anfang des nächsten Jahres in die zweite Runde gehen. Auch in anderen Bundesländern gibt es bereits Gespräche zur Umsetzung einer solchen Fortbildungsreihe. Denn eines haben die Anmeldezahlen gezeigt: Der Bedarf und das Interesse sind in jedem Fall vorhanden.

Katharina Heine

 


16.12.2009