Sponsoren HLV Logo

Grünes Licht von den Ärzten: Ariane Friedrich plant noch drei Hallenstarts

„Der Rücken ist soweit okay“, sagt Trainer Günter Eisinger. Und gibt nach dieser erfreulichen Botschaft sogleich den weiteren winterlichen Wettkampfplan von Hochspringerin Ariane Friedrich bekannt. Die Hallen-Europameisterin, WM-Dritte und deutsche Rekordhalterin wird beim Meeting in Dessau starten (20. Februar), anschließend an den deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe teilnehmen (27./28. Februar), den Schlusspunkt bildet die WM in Doha (Katar) vom 12. bis 14. März. Untersucht und therapiert wurde die Frankfurter Top-Athletin in den vergangenen Tagen im St. Josef-Stift Sendenhorst in der Nähe von Münster, maßgeblich beteiligt waren der Chefarzt der Abteilung für ambulante Operationen und Sporttraumatologie, Dr. Carsten Radas, und DLV-Physiotherapeut Peter Müller. Die 26-jährige Polizeikommissarin wird am Samstag (13. Februar) gesund und fit die Heimreise antreten.


Ariane Friedrich, links neben ihr Trainer Günter Eisinger, beim Meeting in Karlsruhe.
Foto: Iris Hensel

Diagnostiziert als Ursache für die Rückenschmerzen, die Ariane Friedrich Ende Januar beim Meeting in Karlsruhe zum Wettkampfabbruch nach übersprungenen zwei Metern zwangen, wurde unter anderem ein Ischiasnerv. Betroffen war auch das Kreuzdarmbeingelenk. Orthopädische Befunde gab es keine. „Ariane hatte seit Dezember immer mal wieder Probleme“, sagt Eisinger. „Die Schmerzen traten aber immer nur in der höchsten Belastungsstufe auf.“ Nun hofft das Gespann Friedrich/Eisinger auf eine erfolgreiche und schmerzfreie Fortsetzung der Hallensaison. Trainiert habe die Hochspringerin während des Klinik-Aufenthalts auch „unter Beobachtung“ von Radas und Müller. „Und sie ist weiterhin so stark wie noch nie“, sagt Eisinger.
Bleibt es bei den aktuellen Planungen, wird Ariane Friedrich in der Hallensaison 2010 insgesamt nur fünf Wettkämpfe absolvieren: Am 23. Januar hatte sie im tschechischen Hustopece 1,95 Meter übersprungen, in Karlsruhe (31. Januar) waren es erwähnte zwei Meter, nun folgen noch Dessau, die DM und die WM. Negativ beschieden hat Eisinger indes eine Anfrage der Veranstalter des Hochsprung-Meetings in Split (Kroatien), wo es am 21. Februar zum Duell mit Weltmeisterin Blanka Vlasic gekommen wäre. „Es ist besser, wenn die beiden sehr wenig aufeinandertreffen“, sagt Eisinger. Zumal die Weltmeisterin und derzeitige Hallenbeste Vlasic (2,06 Meter) in Split ein äußerst emotionales Heimspiel hat.
Ariane Friedrich ist derweil eine von zwei Botschafterinnen für „Das Grüne Band.“ Gemeinsam mit Fußball-Rekordnationalspielerin Birgit Prinz bewirbt sie den Förderwettbewerb und somit die Nachwuchsförderung in Vereinen. Das „grüne Band“ ist im 24. Jahr ausgeschrieben, durch die Initiative wurden bislang rund 190.000 Kinder und Jugendliche in fast 1.500 Sportvereinen mit insgesamt 7,5 Millionen Euro unterstützt.

Uwe Martin

 


12.02.2010