Sponsoren HLV Logo

Deutsche Meisterschaften 2011 in Kassel
Organisationskomitee beschließt familienfreundliche Preise

Am Donnerstag fiel der offizielle Startschuss für die Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften 2011, die am 9. und 10. Juli im Kassler Auestadion ausgetragen werden.


Startschuss zur DM-Vorbereitung: Bürgermeister Jürgen Kaiser, Oberbürgermeister Bertram Hilgen, HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke, DLV-Meetingdirektor Frank Kowalski und Hans-Jochem Weikert, Leiter des Geschäftsbereichs des Oberbürgermeisters (von links).Foto: Peter Wendt



„Unsere vordinglichste Aufgabe ist es, den Athleten bestmögliche Bedingungen zu schaffen“, beschrieb der Meetingdirektor des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) Frank Kowalski den Arbeitsauftrag an das Organisationskomitee, das sich im Kassler Rathaus zu seiner konstituierenden Sitzung traf. Dass Nordhessen beste Voraussetzungen bietet, darin sind sich auch der Kassler Oberbürgermeister Bertram Hilgen und DLV-Generalsekretär Frank Hensel einig. Mit dem Auestadion, das gegenwärtig eine neue Haupttribüne erhält, werde eine neue Austragungsstätte in die Reihen der etablierten Standorte Braunschweig, Erfurt, Wattenscheid und Ulm aufgenommen. Hensel betonte, man sei sehr dankbar, dass die Stadt den Ausbau des gerade für die Leichtathletik traditionsreichen Stadions mit über 15 Millionen Euro und trotz vieler Widrigkeiten in Angriff angenommen habe. Zudem wisse man, dass Kassel und ganz Nordhessen sportbegeistert sei und man mit vielen Zuschauern rechnen dürfe.

Ein voll besetztes Stadion, das einen würdigen und stimmungsvollen Rahmen für Deutschlands beste Leichtathleten schafft, liegt auch Jürgen Kaiser, Bürgermeister für Sport, Sicherheit, Ordnung und Brandschutz der Stadt Kassel sehr am Herzen. „Tickets müssen für Familien bezahlbar sein“, sagte Kaiser, der zusammen mit dem DLV-Meetingdirektor und der Präsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes Anja Wolf-Blanke dem Veranstaltungsvorstand angehört.

Familienangebot: 2 Tage Spitzen-Leichtathletik hautnah für 25 Euro


HLV-Vertreter in den Arbeitsgruppen, von links: Schatzmeisterin Ulrike Wollschläger, Geschäftsführer Thomas Seybold und DLV-Ehrenringträger Volker Wollschläger, langjährig im DLV-Präsidium zuständig für das Wettkampfwesen und ehemaliger HLV-Vizepräsident. Foto: Peter Wendt



Sein Plädoyer stieß bei allen Beteiligten auf volle Zustimmung, die zu den Ticketpreisen auch den ersten Beschluss des Organisationskomitees fassten. Angeboten werden Einzeltickets ab 7,50 Euro (ermäßigt 5,00) und Familientickets (2 Erwachsene und ein Kind) ab 15,00 Euro pro Veranstaltungstag. Für jedes weitere Kind werden Preise ab 2,50 Euro fällig. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Erwerb von Dauerkarten. Diese sind für Einzelpersonen ab 12,00 Euro (ermäßigt 9,00) sowie für Familien ab 25,00 Euro (plus 3,50 Euro für jedes weitere Kind) erhältlich. Der Verkauf wird Mitte dieses Jahres anlaufen.

Mit der Bildung der Arbeitsgruppen Sporttechnik, Medientechnik, Promotion und Kommunikation, Sponsoring sowie Protokoll, die sich jeweils aus Vertretern der Stadt Kassel, DLV und HLV zusammensetzen, wurde der Startschuss zur Vorbereitung der Titelkämpfe gegeben. In den nächsten Wochen werden die Arbeitsgruppenmitglieder zutreffen und ihre Arbeit aufnehmen. „Ich bin froh, dass es jetzt los geht“, sagte Anja Wolf-Blanke, „wir brennen darauf, tätig werden, unsere Ideen einbringen und umsetzen zu können“.

Karina Kessler

 


19.03.2010