Sponsoren HLV Logo

Jugend-Mehrkämpfer über
Bernhausen nach Kanada


Steffen Klink vom TSV Kirberg. (Foto: Iris Hensel)


Mit zwei starken Mannschaften und guten Erfolgsaussichten nimmt der Hessische Leichtathletik-Verband am Pfingstwochenende am DLV-Jugend-Mehrkampf-Cup in Filderstadt-Bernhausen teil. Im traditionsreichen Fleinsbachstadion beginnen die Wettkämpfe am Samstag um 10 Uhr und am Sonntag um 9 Uhr. Als Titelverteidiger reist das weibliche Jugendteam aus Hessen in der Besetzung Carolin Schäfer (LG Eintracht Frankfurt), Sara Gambetta (TSG Schlitz), Christina Kiffe (ASC Darmstadt) und Jessica Gladys (TV Königstädten) an. Die männliche Jugend wird vertreten von Steffen Klink (TSV Kirberg), Aron Schreiner (LG Eintracht Frankfurt), Max Wannemacher und Patrick Hutterer (beide ASC Darmstadt). Die Wettkämpfe in Bernhausen sind die erste Qualifikationsmöglichkeit für die U20-WM in Moncton (Kanada) vom 19. bis 25. Juli. Zweite Bewerbungschance ist das Mehrkampf-Meeting in Ratingen (19./20. Juni). Der Leitender Landestrainer Manfred Kehm sieht bei optimalem Qualifikationsverlauf drei U20-WM-Teilnehmer aus Hessen: Carolin Schäfer, Sara Gambetta und Steffen Klink.


Caroline Schäfer, LG Eintracht Frankfurt. (Foto: Iris Hensel)


Mit Carolin Schäfer, der U20-Weltmeisterin (2008) und U20-Europameisterin (2009), nimmt die erfolgreichste deutsche Nachwuchs-Siebenkämpferin der vergangenen Jahre in Bernhausen teil und führt quasi das hessische Team an. „Sie ist gut drauf“, sagt Kehm. Erste bemerkenswerte Leistungsnachweise im Frühjahr hat Carolin Schäfer im Speerwerfen (45,83) und über 100 Meter Hürden (14,54) erbracht. Was noch in ganz anderem Umfang für Sara Gambetta gilt. Die B-Jugendliche hat in dieser Saison bereits mehrere Bestleistungen in Einzeldisziplinen aufgestellt, unter anderem im Weitsprung (6,25), Hochsprung (1,80), über 200 Meter (25,07), 100 Meter Hürden (14,74), im Kugelstoßen (13,11) und im Speerwerfen (44,57). „Sara macht ganz schön Druck“, sagt Kehm. Mit Steigerungen im Weitsprung (5,75) und im Speerwerfen hat auch Christina Kiffe in den vergangenen Wochen eine gute Basis für einen erfolgreichen Siebenkampf gelegt.

Steffen Klink hat im Vorjahr auf nationaler Ebene bei der B-Jugend so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Er wurde deutscher Hallenmeister im Siebenkampf, den zweiten Titel holte er sich im sommerlichen Zehnkampf. Nicht zu vergessen sein dritter Platz bei der U18-WM in Brixen (Italien). Gesundheitliche Rückschläge im vergangenen Winter machten Hallenstarts für den Mehrkampf-Rookie 2009 unmöglich. Mittlerweile ist Klink wieder fit, „aber ihm fehlen acht bis zehn Wochen spezielle Vorbereitung“ (Kehm). In seinem ersten A-Jugendjahr könnte der Zehnkampf in Bernhausen also eine Art sportliche Wundertüte werden. Mit Steigerungen im Stabhochsprung (4,40), im Diskuswerfen mit einer Weite jenseits von 46 Metern und über die höheren A-Jugendhürden (unter 15 Sekunden) hat der B-Jugendliche Aron Schreiner zuletzt auf sich aufmerksam gemacht. Auch bei den männlichen Jugendlichen kommen drei in die Wertung, im vergangenen Jahr erreichten die Hessen Platz fünf.

Weitere Informationen unter www.lg-filder.de

Uwe Martin

 


21.05.2010