Sponsoren HLV Logo

Viele klangvolle Namen bei den Meisterschaften in Wetzlar


Die neue Nordtribüne im Stadion Wetzlar.
(Foto: Hilmar Schwesig)

Für die hessischen Meisterschaften der Frauen und Männer sowie der weiblichen und männlichen Jugend B an diesem Wochenende in Wetzlar liegen insgesamt 650 Meldungen von 120 Vereinen vor. Wobei die Titelkämpfe 2010 unter einem besonderen Vorzeichen stehen: Denn das in weiten Teilen um- und neu gestaltete Stadion wird am Samstag, 19. Juni, ab 10 Uhr von prominenten Persönlichkeiten feierlich eingeweiht. Der hessische Innen- und Sportminister Volker Bouffier sowie der Wetzlarer Oberbürgermeister Wolfram Dette werden die neue Arena ihrer Bestimmung übergeben. Und die Wettkämpfe? Ausgenommen jene fünf Teilnehmer/innen an der Team-Europameisterschaft (Ariane Friedrich, Betty Heidler, Simret Restle, Till Helmke, Niklas Zender) ist in Wetzlar so ziemlich jede(r) am Start, die (der) Rang und Namen hat. Aber natürlich fehlen auch die Mehrkämpfer/innen, die an der zweiten und letzten EM-Qualifikation in Ratingen teilnehmen.
Bei den Frauen darf man auf die Aufritte von Beatrice Marschek (LAZ Gießen) gespannt sein, die vorjährige WM-Teilnehmerin im Weitsprung ist für ihre Spezialdisziplin sowie über 100 und 200 Meter gemeldet. Mit schnellen Zeiten hat in diesem Frühsommer auch schon Hürdensprinterin Antonia Werner (TV Flieden) ihre Klasse nachgewiesen, ebenso Gesa Felicitas Krause (LG Eintracht Frankfurt) über 1500 Meter. Im Stabhochsprung könnte die Vorstellung von Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) ein spannendes Thema werden. Gemeldet haben auch zwei ganz starke Frauen: Meike Naumann (TSV Frankenberg/Kugelstoßen) und Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund/Diskuswerfen).
In Abwesenheit von Till Helmke dürften Felix Göltl (TuS Kriftel) und Nils Müller (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) den Titel des schnellsten hessischen Sprinters unter sich ausmachen. Mindestens genauso interessant ist der Blick auf die 400 Meter, wo sich unter anderen „Heimkehrer“ Falco Lausecker (TV Bürstadt) zeigen wird und auf starke Konkurrenz trifft. Ja, und auch das muss kurz erwähnt werden: Im Stabhochsprung sind nur drei Teilnehmer gemeldet - ein extrem überschaubarer Wettkampf. Doch vielleicht rutscht ja Weitspringer Remigius Roskosch (TV Heppenheim) und/oder Dreispringer Nico Bayer (Wiesbadener LV) ein weiter Satz heraus... Im Kugelstoßen könnte es zu einem hochklassigem Duell zwischen Christopher Götz (TGS Niederrodenbach) und Mario Labisch (LG Eintracht Frankfurt) kommen.
Über die Homepage www.hlv.de ist übrigens eine Live-Ergebnisliste abrufbar, die stündlich aktualisiert wird. Die Wettbewerbe beginnen am Samstag und Sonntag jeweils um 11 Uhr.
(tin.)

 


18.06.2010