Sponsoren HLV Logo

Gesa Krause in Topform
über 3000 Meter Hindernis


Gesa Krause im vergangenen Jahr bei der U18-WM in Brixen
Foto: Iris Hensel


Etwas mehr als drei Wochen nach ihrer Bestzeit über 1500 Meter (4:21,82 Minuten) hat die 17-jährige Gesa-Felicitas Krause von der LG Eintracht Frankfurt für einen neuen Paukenschlag gesorgt. Beim U20/U23-Ländervergleichskampf zwischen der Schweiz, Österreich, Baden-Württemberg und Bayern in Heilbronn lief sie über 3000 Meter Hindernis mit 10:06,69 Minuten eine Topzeit. „Das war schon eine außergewöhnliche Leistung“, sagte der hessische Landestrainer Wolfgang Heinig voller Respekt nach dem ersten Rennen über die lange Hindernisstrecke von Gesa Krause, die außer Konkurrenz startete. Die Norm für die U20-WM im kanadischen Moncton (19. bis 25. Juli) unterbot die junge Hessin um mehr als 28 Sekunden. Es geht also weiter rasant aufwärts für Gesa Krause, die im vergangenen Jahr bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften die Titel über 1500 Meter und 1500 Hindernis gewonnen hatte. Bei den U18-Weltmeisterschaften in Brixen belegte sie 2009 mit persönlicher Bestzeit (6:39,85) den siebten Platz im Finale über 2000 Meter Hindernis und war beste Europäerin.
„Sie wird bei der U20-WM auf jeden Fall über die Hindernisstrecke starten“, sagt Heinig. Und das aus gutem Grund: Mit der aktuell weltweit drittschnellsten Zeit hat Gesa Krause in Kanada gute Chancen auf eine vordere Platzierung. Heinig: „Das Ziel ist der Endlauf, dann sehen wir weiter.“ Unter den besten drei Läuferinnen angekommen ist Gesa Krause mittlerweile auch in der DLV-Jahresbestenliste - hinter Verena Dreier (LG Sieg/9:50,25) und Susi Lutz (LG Regensburg/9:58,48).

Weitaus weniger gut läuft die Saison bislang für den WM-Sechsten im Zehnkampf, Pascal Behrenbruch von der LG Eintracht Frankfurt. Zwar hat der gebürtige Offenbacher die Norm für die Europameisterschaften in Barcelona (26. Juli bis 1. August) beim Meeting in Götzis mit 8069 Punkten übertroffen, seither stoppt allerdings ein Anriss der Plantarsehne seinen Schwung. Und so wurde Behrenbruch für die EM nur unter Vorbehalt nominiert. Der Gesundheitszustand und eine unzureichende Bewertung des aktuellen Leistungsstands ließen keine andere Entscheidung zu, heißt in der entsprechenden DLV-Pressemitteilung. Die Nominierung von Behrenbruch ist an einen Gesundheits- und Leistungsnachweis bei einer Formüberprüfung anlässlich der Deutschen Meisterschaften in Braunschweig (17./18.Juli) gebunden.

Uwe Martin

 


01.07.2010