Sponsoren HLV Logo

Frankfurter Silvesterlauf findet statt

Auf der Homepage www.lauftreff.de existiert bereits eine Liste mit einer ganzen Flut von Absagen. Ganz konkret sind es quer durch die Republik bereits 20 Silvesterläufe, die aufgrund des strengen Winters mit viel Schnee und Eis nicht stattfinden. Von Herne und Unna, über Bonn, Schifferstadt, Remscheid und Radebeul bis nach Gießen reicht die Streichliste. Doch in Frankfurt wird gelaufen am 31. Dezember mittags um 12 Uhr, in diesem Jahr zum 32. Mal und ausnahmsweise mal wirklich an Silvester.

Vorbild für alle Läufe zum Jahres-Kehraus ist Sao Paulo, und während es dort so gut wie nie Minustemperaturen hat, ist man in Frankfurt an Schnee, Matsch, Eis oder Regen schon gewöhnt. Insofern ist der Klassiker über 10 Kilometer auch immer ein letzter persönlicher Härtetest vor den feucht-fröhlichen Feiern. Angesichts der nachhaltig winterlichen Rahmenbedingungen ist nicht zu erwarten, dass die Streckenrekorde (Ivan Uvizl/29:42 Minuten und Iris Biba/33:04 Minuten) verbessert werden, gute Zeiten dürften aber dennoch gestoppt werden. Denn mit Julian Flügel von Grün-Weiß Kassel, dem hessischen Jahresbesten über 5.000 und 10.000 Meter, ist ein überaus ambitionierter Läufer am Start. Das Frauenfeld wird angeführt von Vorjahressiegerin Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt).

Die Auszahlung der Prämien ist - wie beim Veranstalter Spiridon Frankfurt auch beim Halbmarathon im März üblich - gekoppelt an die Vorlage gültiger Startpässe des Deutschen Leichtathletik-Verbandes oder der Deutschen Triathlon-Union. 300, 200, 100 Euro lautet die Staffelung für die vorderen drei Plätze. Streckenrekorde werden mit mindestens 50 Euro extra honoriert. Geldprämien, die fast alle der 1.300 angemeldeten Teilnehmer nicht interessieren. Sie kommen nach Frankfurt, um ihren Bewegungsdrang auszuleben, Spaß zu haben und laufend die Winterlandschaft zu erleben.

Bei Rennleiter Dieter Lorenz sind in den vergangenen Tagen jede Menge E-Mails eingetroffen, verbunden mit der Frage, ob der Kurs durch den Stadtwald denn auch geräumt sei. „Ja, was glauben denn alle?“, sagt Lorenz. „Wir haben festgefahrenen Schnee auf der Strecke, aber kein Eis. Und alle Anfahrtswege sind frei.“ Die Empfehlung des Routiniers: „Schuhe mit grobem Profil anziehen, dann passt es!“ Start und Ziel des Frankfurter Silvesterlaufs befinden sich vor der Wintersporthalle.

(tin.)


 


29.12.2010