Sponsoren HLV Logo

Leichtathletik im Ganztag: Herausforderungen und Chancen


Dominic Ullrich (Foto: HLV)


Wenn es im neuen Jahrtausend eine tief greifende Veränderung im hessischen Bildungssystem gegeben hat, dann ist es die Einführung der Ganztagsschule sowie die auf zwölf Jahre verkürzte Schulzeit für Gymnasiasten (G8). Bis 2015 soll es an allen rund 2.000 hessischen Schulen ein freiwilliges Ganztagsangebot bis zirka 17 Uhr geben. Diese Entwicklung hat bedeutende Auswirkungen auf den organisierten Sport - und damit auch auf die Leichtathletik. Durch die längere Bindung der Kinder am Nachmittag in der Schule sowie durch den geplanten Ausbau von Sportangeboten in der Schule werden diese Kinder voraussichtlich weniger Zeit haben, die Angebote der Sportvereine zu nutzen. Der Landessportbund Hessen und die Sportjugend Hessen haben die hessischen Sportorganisationen aufgerufen, sich im Sinne einer zukunftsorientierten Sportentwicklung umgehend gemeinsam diesen Herausforderungen zu stellen.


Sowohl der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) als auch der HLV haben frühzeitig auf diese Entwicklung reagiert und längst verschiedene Maßnahmen initiiert, um insbesondere die Leichtathletikvereine und die verantwortlichen Lehrkräfte in den Schulen zu unterstützen. Schon lange vor dem Ausbau von Ganztagsschule und der Einführung der verkürzten Gymnasialzeit ist das Thema „Leichtathletik in der Schule“ im DLV zu einem gewichtigen Schwerpunkt geworden. Mit der DLV-SchulSportOffensive hat das Engagement im Bereich des Schulsports einen konkreten Namen bekommen. Eine Vielzahl unterschiedlicher Maßnahmen wird unter diesem Titel weitergeführt, ausgebaut und intensiviert. Aus Sicht der Leichtathletik müssen Lehrerinnen und Lehrer, aber auch die Mitarbeiter, die zukünftig in der Ganztagesförderung agieren, in die Lage versetzt werden, Kinder für das Laufen, Springen und Werfen und darüber hinaus zu begeistern. Der Grundstein für die Vermittlung einer kindgerechten Leichtathletik in diesem Sinne konnte mit den Schulsportplänen “Leichtathletik in der Schule“ (Band I und II) gelegt werden.

Konkrete Auseinandersetzungen mit dem Thema Ganztagsförderung konnten dann mit der Schaffung einer hauptamtlichen Stelle im Jahre 2008 sowie durch die Bildung der Arbeitsgruppe „Ganztagsförderung“ innerhalb des DLV stattfinden. Zunächst wurde Anfang 2009 ein Positionspapier zur Ganztagsförderung veröffentlicht, das u.a. als Richtungsweisung für die Leichtathletik-Landesverbände und Leichtathletik-Vereine diente. Im gleichen Jahr folgte die Handreichung „Ganztagsförderung - Der organisierte Sport im außerunterrichtlichen Sportangebot der Schule“, die über alle wichtigen Punkte zum Thema Ganztagsschule und dem damit einhergehenden Thema „Kooperation Schule/Verein“ informiert.

Auch der HLV erkannte im Zuge der Ganztagsschulentwicklung die Notwendigkeit, sich intensiver mit der Thematik auseinander zu setzen, so dass im Sommer 2004 die Arbeitsgruppe Schulsport ins Leben gerufen wurde. Ziel der überwiegend ehrenamtlich engagierten AG-Mitglieder ist es, den Stellenwert der Leichtathletik an hessischen Schulen zu stärken. Die Schulsport AG sieht ihre Aufgabe vor allem darin, die hessischen Leichtathletik-Vereine und -Abteilungen bei einer Beteiligung zur Ganztagsbetreuung vor Ort durch Information, Beratung und Qualifizierung zu motivieren. Um dieses Vorhaben bestmöglich zu realisieren, benötigt der HLV die Unterstützung von Multiplikatoren aus den Kreisen.

Daher hat der HLV im Oktober 2007 zunächst seine Kreis-Breitensportwarte und -Schulsportbeauftragten der 26 Leichtathletik-Kreise im Rahmen der Breitensport-Tagung nach Frankfurt eingeladen, um über das Thema Ganztagsschule zu informieren und die ehrenamtlichen Kreis-Mitarbeiter auf ihre wichtige Rolle als Ansprechpartner für die Vereine vor Ort aufmerksam zu machen. Am 14. März 2009 veranstaltete der HLV dann in Rosbach für einen größeren Teilnehmerkreis eine Informationsveranstaltung mit dem Titel „Die Veränderungen der Schullandschaft und deren Auswirkungen auf den Vereinssport“. Mehr als 70 Veranstaltungsteilnehmer konnten sich mit Experten aus Reihen der Sportjugend Hessen sowie dem DLV und HLV offen und konstruktiv austauschen.


Kathrin Klaas beim Leichtathletik-Aktionstag (Foto: HLV)



Ausbildungsangebote für Trainer und Lehrer zum Thema „Ganztagsförderung“

Beispielhafte Zusammenarbeit zwischen HLV, DLV und Sportjugend Hessen

Gerade die Möglichkeiten der attraktiven, vielseitigen und herausfordernden Sportart Leichtathletik eröffnen große Chancen für eine zukünftige Stärkung in Schule und Verein. Lehrern und Vereinsmitarbeitern sollte immer wieder bewusst gemacht werden, dass die Leichtathletik eine besondere Bedeutung als Grundlagensportart hat und sie dabei die beste Basis für andere Sportarten bietet.

Vor allem die Qualifizierung von Übungsleitern und Lehrern ist zu einem Schwerpunktthema innerhalb des DLV und des HLV geworden. Denn von Übungsleitern, die sich in Ganztagsangebote von Schulen einbringen möchten, werden weitergehende Qualifikationen verlangt, da die Heterogenität der Schüler bezüglich der motorischen Voraussetzungen und der Interessenslagen zunimmt. Diese heterogene Zusammensetzung und der schulische Rahmen erfordern ein anderes inhaltliches und methodisches Vorgehen als im Sportunterricht oder im Vereinsbetrieb.

Folglich hat der DLV eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die es sich u.a. zur Aufgabe gemacht hat, ein leichtathletikbezogenes Qualifizierungskonzept zur Ganztagsförderung zu erarbeiten. Der HLV unterstützt seinen Spitzenverband bei der Erarbeitung der Inhalte sowie bei der nachfolgenden Umsetzung bzw. Organisation der Qualifizierungsmaßnahmen. Dabei haben sich die Experten aus dem HLV-Lehrteam vor allem auf eine Integration des DLV-Qualifizierungskonzeptes in das bestehende Aus- und Fortbildungsprogramm des Hessischen Leichtathletik-Verbandes konzentriert.

Die Möglichkeiten einer Integration haben Dominic Ullrich (DLV-Projektgruppe „Kinder in der Leichtathletik“, AG Schulsport des HLV) und Luis Mendoza (HLV-Lehrwart) unter anderem im Rahmen der bundesweiten DLV-Fachtagung „Leichtathletik im Ganztag“ am 23. April 2010 in Frankfurt vorgestellt. Mehr als 60 Delegierte aus den Kultusministerien der Bundesländer, den Landessportjugenden/-bünden sowie den Leichtathletik-Landes-verbänden trafen hier aufeinander, um unter anderen das Qualifizierungskonzept des DLV zur Ganztagsförderung zu besprechen. Eine wichtige Erkenntnis der Tagung war, dass besonders die Vernetzung zwischen Landessportjugenden und Kultusministerien mit dem Landesverband die Möglichkeit einer Ausweitung und Verbindung von Ausbildungsangeboten schafft.

So wird der HLV in diesem Jahr erstmals zusätzlich zur Ausbildung „C-Trainer Leistungssport und allgemeiner Breitensport“ auch eine 120 Lerneinheiten umfassende „C-Trainer Breitensport/Kinderleichtathletik“-Ausbildung auf der ersten Lizenzstufe anbieten. Die Ausbildung zielt darauf ab, Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren einen Einstieg in ein regelmäßiges und systematisches Leichtathletiktraining zu ermöglichen und sie hierfür zu begeistern. Das Thema „Ganztagsschule“ sowie die sich daraus ergebende Notwendigkeit der Intensivierung von „Kooperationen zwischen Schule und Verein“, fließen in den Unterrichtsstoff mit ein und bereiten die (künftigen) Trainer bestmöglich auf ihre Aufgaben im Verein vor.

Die C-Trainer Breitensport/Kinderleichtathletik-Ausbildung dient darüber hinaus als Grundlage bzw. Vorbereitung auf die modularisierte Übungsleiter-Ausbildung B "Sport im Ganztag" der Sportjugend Hessen (60 Lerneinheiten). Diese bietet Aus- und Fortbildungs-möglichkeiten für alle, die im Rahmen der Ganztagsschule Sport- und Bewegungsangebote durchführen wollen. Lizenzierte Übungsleiter können nach Belegung von zwei Grundlagen- sowie drei Praxismodulen die zweite Lizenzstufe (B-Lizenz) erwerben. Eines davon ist das Praxismodul „Leichtathletik für alle - alters- und entwicklungsgemäße Leichtathletikangebote im Ganztag“. Hier werden in den Bewegungsbereichen Laufen, Springen und Werfen praxisnah und abwechslungsreich methodisch-didaktische Möglichkeiten vermittelt, die Kinder und Jugendlichen gesamtpersönlich und damit auch fähigkeitsorientiert grundlegend fördern können.

Neben den Angeboten auf der ersten und zweiten Lizenzstufe gibt es für Übungsleiter, Lehrer und Interessierte aber auch die Möglichkeit, sich mit relativ wenig Zeit- und Kostenaufwand im Rahmen von Tages- bzw. Wochenendlehrgängen für die Arbeit an/mit Schulen zu qualifizieren. Alle Ausbildungen unterhalb der ersten Lizenzstufe sind so konzipiert, das sie auch als Einstieg in die verschiedenen C-Trainer Ausbildungen genutzt werden können.


Teilnehmer am Leichtathletik-Aktionstag (Foto: HLV)



Ausbildungsmöglichkeiten des HLV im Bereich Kinderleichtathletik/Schulsport „ohne Lizenzerwerb“ für Interessierte aus den Vereinen:

Trainerassistent Kinderleichtathletik, 15 LE

Trainerassistent Grundlagentraining, 15 LE

Schüler-Mentoren-Ausbildung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, 45 LE

In Planung: Ausbildung zum Mentor „Leichtathletik in der Ganztagsschule“ in Kooperation mit dem DLV, 45 LE

Darüber hinaus bietet der HLV seit vielen Jahren Fortbildungen für Lehrer mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an: z.B. Leichtathletik in der (Ganztags-)Schule, Bundesjugendspiele, Info Leichtathletik-Mentor etc.


Ausblick

Der HLV gilt als einer der aktivsten Landesverbände des DLV und ist - zumindest im Bereich des Schulsports bzw. der Kinderleichtathletik - in vielen Dingen federführend. Dennoch sind die bisherigen Aktivitäten, die aufgrund der Ganztagsschul-Entwicklung initiiert wurden, nur ein erster Anfang. In Zukunft gilt es, sich dieser Thematik noch intensiver zu widmen!

Entwicklungsziel ist ein Problembewusstsein der Vereine und Vereinsmitarbeiter für die neuen Anforderungen an den Sport und die Notwendigkeit der Beteiligung der Vereine an der Betreuung im Ganztag an den Schulen. Durch weitere gezielte Informationen und Hilfestellungen sollen die Vereinsmitarbeiter in die Lage versetzt werden, den Herausforderungen von „Sport im Ganztag“ gerecht zu werden und die Chancen entschlossen zu nutzen. Zielführend könnte beispielsweise eine erweiterte HLV-Homepage zum Thema. „Leichtathletik an/in hessischen Schulen“ sein, mit dessen Konzeption und Umsetzung die AG Schulsport im HLV noch in diesem Jahr beginnen möchte.

Vor der Tatsache, dass außerunterrichtliche Sportangebote (nach-)mittags durchgeführt werden und es dadurch immer schwieriger wird, geeignete Mitarbeiter zu finden, wird ein Schwerpunkt unserer Arbeit die Qualifizierung von Übungsleitern und Lehrern bleiben. Hier gilt es, bestehende Aus- und Fortbildungen stetig zu verbessern und den jeweils aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen sowie neue Ausbildungsmöglichkeiten (z.B. Mentor „Leichtathletik in der Ganztagsschule“) in die Ausbildungsstruktur des HLV zu integrieren und anzubieten.


Ansprechpartner beim HLV

Schulsport-AG

Geschäftsstelle, Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt am Main

Tel. 069 - 6789 212, Fax: 069 - 679708

info@hlv.de

www.hlv.de (Rubrik „Schulsport“)

Die im Text erwähnten Veröffentlichungen des DLV zum Thema „Ganztagsförderung“ bzw. „Leichtathletik in der Schule“ können über die Webseite des DLV als gedruckte Broschüren bestellt werden.


Kontakt DLV

Tel.: 06151 - 77 08 57, E-Mail: Baerbel.Woeckel@leichathletik.de

www.leichtathletik.de (siehe Rubrik „Interaktiv“ > Young Athletics“ > Schulsport > Ganztagsförderung)


Christina König/Dominic Ullrich

 


18.02.2011