Sponsoren HLV Logo

HLV-Athleten holen sechs Hochschulmeister-Titel

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Darmstadt haben die hessischen Athleten sechs Goldmedaillen abgeräumt. Viele Leistungen, gerade im Sprintbereich, waren dabei allerdings vom Winde verweht. Seriensiegerin Antonia Werner von der Uni Frankfurt, zum Beispiel, sprintete die 100 Meter Hürden in 14,00 Sekunden, bei knapp 3 Metern Gegenwind. Da war die Zeit zweitrangig: „Wichtig ist der Titel – und dass es jetzt aufwärts geht“, sagte sie. „Hauptsache gewonnen“ galt in Darmstadt auch für Benjamin Brömme (HfPV Wiesbaden). Er hatte nicht so sehr mit den Gegnern, sondern vor allem mit dem Wind zu kämpfen. „Das war wie Sturm“, sagte Brömme hinterher. „Die Platzierung ist natürlich top. Aber eigentlich hatte ich mir hier eine 10,50er Zeit vorgenommen. Das war durch den Wind aber unmöglich“, urteilte der Frankfurter. Sein Teamkollege Michael Pflüger überraschte in Darmstadt mit dem Titel über 400 Meter, mit 48,04 Sekunden.

Unter den Augen von Deutschlands verletzter Top-Hochspringerin Ariane Friedrich – sie schaute sich den Wettbewerb von der Tribüne aus an – lieferten ihre Kolleginnen um die Berliner WM-Teilnehmerin von 2009, Meike Kröger, eine dürftige Leistung ab. Bei 1,77 Meter war für die ersten drei Schluss. Bianca Schmid (Uni Frankfurt) war dabei diejenige mit den wenigsten Fehlversuchen und gewann deshalb den Titel.

Mit drei Versuchen machte Sabine Rumpf (HfPV Wiesbaden) Gold im Diskuswurf klar. 56,81 Meter aus dem zweiten, und 56,83 Meter aus dem letzten Versuch reichten ihr zur erfolgreichen Titelverteidigung. Die Hammerwerferinnen ermittelten ihre Meister bei Männer und Frauen in Fränkisch-Crumbach. Hier holte Andrea Bunjes Titel Nummer fünf für den HLV. Für die HfPV Wiesbaden startend, dominierte Andrea den Wettbewerb. Am Ende warf sie den Hammer 66,63 Meter weit.

Die weiteren Medaillengewinner von Darmstadt: Lisa Hüber (800 m), die beiden 4x100 Meter Staffeln der Uni Frankfurt und der WG Darmstadt, Gabi Wolfarth (Hammerwurf), Till Helmke (200 m), Philipp Kleemann (400 m) und Oliver Hoffmann (3000 m Hindernis) holten jeweils Silber. Bronze ging an Christiane Klopsch (400 m), Xenia Atschkinadze (Weitsprung), Mareike Nannen (Hammer) und Nico Bayer (Weitsprung).
(jn)

 


30.05.2011