Sponsoren HLV Logo

14 Bestleistungen beim U18-Verbändevergleich


Gute Stimmung beim hessischen U18-Team (Foto: Georg Lehrer)

Das Team Nordrhein-Westfalen hat den U18-Verbändevergleich in Walldorf (Baden) vor den Nachwuchsmannschaften aus Baden-Württemberg und Hessen gewonnen. Bei der männlichen Jugend B lag das NRW-Team mit 146 Punkten vorne, dahinter lag Baden-Württemberg (112) und Hessen (97), Das gleiche Ergebnisbild gab es auf der Sportanlage der SG Walldorf Astoria bei der weiblichen B-Jugend: NRW (146), Baden-Württemberg (132), Hessen (78). Manfred Kehm, Leitender Landestrainer des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, war mit den Leistungen der hessischen Teilnehmer dennoch vollauf zufrieden. „Der Teamgedanke wurde gelebt und der Zusammenhalt in der Gruppe war groß. Zudem gab es 14 persönliche Bestleistungen, drei mehr als im Vorjahr.“ Wobei die strukturellen Vorteile der beiden dominierenden Teams nicht wegzudiskutieren sind: Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg können ihre Mannschaften aus jeweils zwei Landesverbänden zusammenstellen.

Als letzter Wettkampftest für die deutschen Jugendmeisterschaften (5. bis 7. August) taugte der U18-Verbändekampf 2011 leider nicht. Aufgrund der Frauenfußball-WM und der damit zusammenhängenden Verschiebung der DM in Kassel auf den 23./24. Juli, dem ursprünglichen Termin des Vergleichskampfes, verdoppelte sich das Zeitfenster bis zur Jugend-DM in Jena.

Für das überragende Resultat aus hessischer Sicht sorgte Julian Wielitsch vom LSC Bad Nauheim im Kugelstoßen. Der Schützling der Trainer Michael Krause und Wolfgang Scheunemann steigerte sich um 69 Zentimeter auf überragende 17,66 Meter und rückte mit dieser Leistung auf Rang drei der nationalen U18-Bestenliste vor. Wielitsch gewann mit dieser Leistung das Kugelstoßen vor Stephan Stein (Team Baden-Württemberg/16,90) und wurde mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Wie auch die Hammerwurfsiegerin Tina Tilger von der LG Eintracht Frankfurt, die sich auf glatte 45 Meter verbesserte. Sehr zur Freude ihres Heimtrainers Friedrich Schneider. Hessische Erfolge gab es zudem im Stabhochsprung durch Katharina Wegner (LG Rodgau) mit 3,55 Meter - sie wird von der früheren deutschen Weltklasseathletin Anastasija Reiberger gecoacht. Wertvolle sechs Punkte für das HLV-Team holten des Weiteren Anusan Rajeentan vom SSC Hanau-Rodenbach über 1.500 Meter (4:10,17 Minuten) sowie Steffen Trenk (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) über 400 Meter in 49,15 Sekunden. Trenk ist bekanntlich für die Europäischen Olympischen Jugendspiele (24. bis 29. Juli) nominiert, sein Einsatz im Hessentrikot war nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. „Deshalb bin ich froh, dass er sich gezeigt und uns geholfen hat“, sagt Kehm. Bemerkenswerte neue Bestleistungen über 100 Meter sicherten sich Sebastian Busch (TV Dillenburg/11,10 Sekunden) als Zweitplatzierter und Daniel Wüstenhöfer (TV Herborn/11,12) als Dritter. Gut in Form präsentierte sich auch Diskuswerferin Elenor Schwieder (TSV Frankenberg) als Zweitplazierte mit 41,10 Meter.

Uwe Martin

 


12.07.2011