Sponsoren HLV Logo

Krause läuft Jugendrekord, Trenk zum Jugendtitel


Steffen Trenk (Foto: Benjamin Heller)

Dieser Ausflug in die britische Hauptstadt hat gelohnt: Beim Diamond-League-Meeting in London hat die 19-jährige Gesa Felicitas Krause von der LG Eintracht Frankfurt mit 9:35,97 Minuten über 3.000 Meter Hindernis einen neuen deutschen Jugendrekord aufgestellt. Dabei verbesserte sie ihre eigene Bestmarke, gelaufen am 22. Juli 2010 als Vierte der U20-WM im kanadischen Moncton (9:47,78)um fast zwölf Sekunden. Die U20-Europameisterin absolvierte in London ein couragiertes Rennen und kam hinter fünf afrikanischen Läuferinnen ins Ziel. Den Wettkampf gewann die Kenianerin Milcah Chemos (9:22,80) vor Hiwot Ayalew aus Äthiopien (9:23,88) und Mercy Wanjiku Njoroge (Kenia/9:27,45). Mit ihrer neuen Rekordmarke blieb Gesa Krause auch unter der WM-A-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (9:43,00). Für ihren Start in der Diamond-League hatte die Frankfurterin auf die Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in Jena verzichtet; dort setzten sich dann andere Hessen in Szene.

Nach dem deutschen Titel im Speerwerfen der männlichen Jugend B von Hendrik Nungeß holte erwartungsgemäß Steffen Trenk von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain mit der B-Jugend-Meisterschaft über 400 Meter (48,73 Sekunden) den zweiten Sieg nach Hessen. Im Ziel lag der Zweitplatzierte der Olympischen Jugendspiele vor Bennet Steudel (LAZ Troisdorf/Siegburg/49,06). Und auch Maryse Luzolo von der LG Eintracht Frankfurt holte sich im Weitsprung der weiblichen B-Jugend wie erwartet eine Medaille. Die Viertplazierte der U18-WM kam mit ihrem besten Sprung auf 6,17 Meter und wurde Zweite. Damit lag die junge Frankfurterin recht deutlich hinter der neuen Meisterin Malaika Mihambo von der LG Kurpfalz, die sich um elf Zentimeter auf 6,40 Meter verbesserte. Julia Gerter (LAZ Gießen) verpasste das Podest als Vierte mit 5,89 Meter.


Martin Schwerdtfeger (Foto: Benjamin Heller)

Wie auch Martin Schwerdtfeger vom Wiesbadener LV über 2.000 Meter Hindernis. In 5:52,69 Minuten kam der Vorjahresmeister dieses Mal als Vierter ein. Kilian Schreiner (6:10,14) und Alexander Hirschhäuser (6:10,96/beide ASC Breidenbach) liefen auf die Plätze 10 und 11. Herausragend in Szene setzte sich über 5.000 Meter der männlichen Jugend A Robel Mesgena von Grün-Weiss Kassel als Zweitplatzierter in 14:34,73 Minuten. Schneller war nur Marcel Fehr von der LG Limes Rems (14:31,28). Seine aufsteigende Leistungskurve zeigte im Ernst-Abbe-Sportfeld auch Hammerwerfer Sebastian Lenz (LG Eintracht Frankfurt) als Fünfter mit 66,50 Meter. Nils Kollmar (TSV Frankenberg) beendete das Diskuswerfen als Neunter mit 48,71 Meter.

Nur um wenige Hundertstelsekunden verpasste Siebenkämpferin Christina Kiffe vom ASC Darmstadt einen Podestplatz über 100 Meter Hürden (8./14,32). Und noch zwei Platzierungen aus B-Finalläufen: Costa Laurenz (LAZ Gießen) als Siebter über 200 Meter der A-Jugend (22,58) und Keito Nogami (LG Eintracht Frankfurt) als Zweite über 400 Meter Hürden der weiblichen Jugend B. Elenor Schwieder (TSV Frankenberg) wurde B-Jugendvierte im Diskuswerfen (40,87), Leonie Weber (TV Waldstraße Wiesbaden) lief über 3.000 Meter der B-Jugendlichen in 10:16,62 Minuten auf den neunten Rang.

tin

 


07.08.2011