Sponsoren HLV Logo

Rekordbeteiligung beim Frankfurt-Marathon


Das Ziel in der Festhalle (Foto: Veranstalter)

Der BMW Frankfurt Marathon sprengt alle bislang bekannten Dimensionen: 70 Tage vor dem Laufklassiker am 30. Oktober ist die Schallmauer von 10.000 Meldungen für das Rennen über 42,195 Kilometer durchbrochen worden. Die Stadt Frankfurt am Main steht damit vor ihrem größten Marathonlauf in der 30-jährigen Geschichte seit 1981. „Was sich hier tut, ist einfach sensationell. Die bisherigen Zahlen übertreffen selbst meine kühnsten Erwartungen“, sagt Renndirektor Jo Schindler. Zum Vergleichszeitraum 2010 hat der Frankfurter Marathon bei den Meldezahlen um knapp 30 Prozent zugelegt, und dass der Veranstaltungsrekord aus dem Jahr 2009 (12.614) deutlich übertroffen wird, ist schon längst keine Frage mehr. Im Rahmen der Traditionsveranstaltung finden auch die hessischen Marathonmeisterschaften statt.

„Es ist fantastisch, wie viele Läuferinnen und Läufer bei unserem Jubiläums-Event dabei sein und mit uns den 30. Geburtstag feiern wollen“, sagt Schindler. Sollte sich das Meldeverhalten mit konstanter Dynamik fortsetzen, werden am 30. Oktober beim Startschuss um 10 Uhr etwa 14.500 Marathonläufer/innen an der Startlinie vor dem Messeturm stehen. „Damit nähern wir uns perspektivisch unserer Kapazitätsgrenze, die bei 15.000 Teilnehmern liegt“, sagt Schindler.

Dass alle Marathonläufer/innen in diesem Jahr anlässlich des Jubiläums einen Rucksack geschenkt bekommen, ist sicher nur ein Grund für den Boom beim Frankfurt-Marathon. Die vielfach gelobte Organisation der Sportagentur „motions events“, die nochmals leicht modifizierte schnelle Strecke für Top- und Breitensportler, der atmosphärisch dichte Zieleinlauf in der Festhalle, der umfangreich gefüllte Starterbeutel, die kostenfreie Nudelparty sowie die moderaten Meldegebühren sind weitere Argumente pro Frankfurt. Apropos: Bis einschließlich 31. August gilt noch die ermäßigte Startgebühr in Höhe von 65 Euro, vom 1. September bis 10. Oktober sind es dann 70 Euro. Nachmeldungen vor Ort können am 29./30. Oktober abgegeben werden und kosten 80 Euro.

Beim diesjährigen Frankfurt-Marathon werden aber nicht nur aktuelle Topstars wie der Streckenrekordhalter Wilson Kipsang (2:04:57), sein Vorgänger Gilbert Kirwa (2:06:14), die deutsche Marathon-Hoffnung Jan Fitschen, der österreichische Staatsrekordhalter Günther Weidlinger (2:10:47) und die 30-malige deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt (2:26:21) ihre Visitenkarte abgeben. Am Start ist auch die Lauflegende Dieter Baumann - und zwar mit seinem Kleinkunstprogramm „Körner, Currywurst, Kenia“. Am Freitag, 28. Oktober, gastiert der 45-Jährige um 20 Uhr in „Die Käs"- Kabarett in der City“. Geplant ist ein locker-leichter Abend über Laufen, Leben, Last und Lust.

Der 5.000-Meter-Olympiasieger von 1992 ist ein begnadeter Erzähler und vermittelt schnell das Gefühl, mit einem alten Bekannten am Küchentisch zu sitzen. Was Baumanns Programm so amüsant macht, sind seine enorme Begeisterungsfähigkeit und die Geschichten rund ums Laufen, die ein bisschen internationaler sind, als jene der meisten Hobbyläufer. Daraus wird zweierlei klar: Erstens geht es um Laufen und zweitens um Laufen. Weitere Informationen unter: www.die-kaes.com

Uwe Martin

 


23.08.2011