Sponsoren HLV Logo

M15-Schüler über 4x100 Meter so schnell wie nie


Das HLV-Team in Ergoldsbach (Foto: Benjamin Heller)

Zehn Stunden Hinfahrt, zehn Stunden Rückfahrt im Bus - auch logistisch war der Vergleichskampf der Schüler/innen M15/W15 zwischen den Landesverbänden Hessen, Württemberg und Bayern eine nicht geringe Anstrengung für den HLV-Troß. Denn das Stadion in Ergoldsbach liegt in der Nähe von Landshut, und das ist ja nicht gerade um die Ecke aus hessischer Sicht. Mit den Mannschaftssiegen hatten die HLV-Teams gegen starke Konkurrenz nichts zu tun; bei den Schülern gewann Bayern mit 108 Punkten vor Württemberg (91) und Hessen (77), bei den Schülerinnen setzte sich Württemberg (100) vor Hessen (95) und Bayern (79) durch. Was in der Gesamtwertung einen Erfolg für Württemberg (191) vor Bayern (187) und Hessen (172) ergab. Für das Highlight sorgte jedoch die 4x100-Meter-Staffel der hessischen Schüler. In der Besetzung Daniel Hubert (LG Alheimer/Rotenburg-Bebra), Simon Schütz (SV Hohenstein), Constantin Schmidt (TG Obertshausen) und Daniel Sturma (LG Eintracht Frankfurt) blieb das Quartett in 43,23 Sekunden acht Zehntelsekunden unter dem deutschen Rekord.

Und lag damit deutlich vor den gleichfalls sehr schnellen Bayern (43,64). „Das war natürlich eine absolute Sensation“ freute sich HLV-Schülerwart Björn Lippa. Simon Schütz war mit 11,16 Sekunden auch der überragende Sprinter über 100 Meter und holte sechs Punkte für seine Mannschaft. Daniel Hubert kam in 11,50 Sekunden auf den vierten Rang. Starke Leistungen zeigte auch Marc Krause (TGS Niederrodenbach). Im Diskuswerfen schleuderte er die Scheibe auf 55,95 Meter und wurde Zweiter, ebenso im Kugelstoßen (16,29). Wurfstark präsentierten sich zudem Duygu Yildirim (TV Heppenheim/47,66) sowie Julia Luckmann (LG Winkel/46,15)im Hammerwurf mit den Plätzen eins und zwei. Einen hessischen Doppelsieg feierten auch Nathalie Buschung (TV Eschhofen/5,71) und Hanna Gambetta (TSG Schlitz/5,64) im Weitsprung. Mit persönlicher Bestleistung von 3,20 Meter gewann Juliane Schulze (LAV Kassel) die Stabhochsprungkonkurrenz. Da die Hessin dem Jahrgang 1997 angehört, ist ihre Leistung noch höher einzuschätzen. Auf den zweiten Platz kam Lisa Humpel (LG Eintracht Frankfurt/3,10).

Uwe Martin

 


18.09.2011