Sponsoren HLV Logo

Andrea Bunjes - die lachende Dritte hört auf


Andrea Bunjes bei der WM 2009 (Foto: Iris Hensel)

Wer die Jahresergebnisse 2011 von Andrea Bunjes verfolgt hat, dürfte kaum überrascht gewesen sein, als er von ihrem sofortigen Karriereende gelesen hat. 35 Jahre alt ist die Athletin von der LG Eintracht Frankfurt seit Februar, andere Hochleistungssportler kommen da schon viel früher auf andere Gedanken. Und die Jahresbestweite von 68,35 Meter, geworfen am 12. Juni in Fränkisch-Crumbach, verbunden mit der verpassten WM-Qualifikation für Daegu, war sicher auch nicht dazu angetan, neue Motivation für Olympia 2012 zu schöpfen. Letztlich ausschlaggebend sind jedoch berufliche Gründe gewesen. Bunjes hat beim Landeskriminalamt in Wiesbaden eine Vollzeitstelle angetreten, wird nun nicht mehr vom Dienst freigestellt, stand bei leichtathletik.de „London ist für mich kein Thema“, sagt Bunjes. Ihr Rücktritt ist also offiziell und endgültig.

Die Hammerwerferin war 2001 nach Frankfurt gekommen und hatte sich der Trainingsgruppe von Michael Deyhle angeschlossen. Fünf Jahre später streifte sie auch das Trikot der LG Eintracht Frankfurt über. Wie auch Betty Heidler und Kathrin Klaas. Dass sie zumeist im Schatten dieser beiden stand, nahm sie mit Humor. „Ich bin die lachende Dritte“, hat Bunjes einmal gesagt. Die Nummer drei im nationalen Hammerwurf der Frauen. Ihre Bestweite von 70,73 Meter stammt aus dem Jahr 2004, damals wurde sie auch Elfte der Olympischen Spiele, gewann die Europäische Winterwurf Challenge und die deutsche Meisterschaft. Ansonsten war Bunjes bei nationalen Titelkämpfen zumeist auf dritte Plätze abonniert. So 1996, 2001, 2006, 2007, 2009, 2010 und 2011. An Weltmeisterschaften nahm die Sportlerin aus dem ostfriesischen Neuburg, wenige Kilometer entfernt von ihrem Heimatverein LG Holtland, 2003 und 2009 teil. Ebenso an der EM 2002 in München. „Diese Saison war, gelinde gesagt, bescheiden“, wird sie bei leichtathletik.de zitiert.

Der Hessische Leichtathletik-Verband wünscht Andrea Bunjes für ihre berufliche Zukunft alles Gute!

Uwe Martin

 


02.10.2011