Sponsoren HLV Logo

Cross-EM: Team-Bronze für Krause und Restle-Apel


Simret Restle-Apel (Foto: Iris Hensel)

Gesa Krause von der LG Eintracht Frankfurt hat bei der Cross-EM in Velenje (Slowenien) mit dem U20-Team die Bronzemedaille gewonnen. In der Einzelwertung kam die Hessin nach 3,97 Kilometern auf den neunten Platz (13:42 Minuten). Mit 50 Punkten lag das DLV-Quartett mit Gesa Krause, Maya Rehberg (SC Rönnau/10./13:47), Elena Burkard (LG Nordschwarzwald/11./13:50) und Jannika John (LAC Quelle Fürth) knapp hinter Großbritannien (40) und Russland (43). „Mir hat etwas der unbedingte Antrieb, der letzte Biss gefehlt“, sagte Gesa Krause dem Fachportal leichtathletik.de. „Ich möchte nicht sagen, dass mir die Einstellung gefehlt hat, aber das war heute mein erstes größeres Rennen nach Daegu. Dafür war es okay, wenn auch nicht super toll!“ Ebenfalls gut in Form präsentierte sich bei der Cross-EM die zweite hessische Teilnehmerin, Simret Restle-Apel von Grün-Weiß Kassel. Die 27-Jährige benötigte für den 8,17 Kilometer langen Kurs 26:40 Minuten, wurde Neunte und verpasste den fünften Rang lediglich um sechs Sekunden. Simret Restle-Apel war damit beste Deutsche. Weit hinter ihr erreichten Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg/27:02/16.), Verena Dreier (SG Wenden/27:40/28.)und Susanne Hahn (Saarbrücken/27:44/30.) das Ziel.

Überraschend belohnt wurde das deutsche Frauen-Quartett mit der Bronzemedaille aufgrund der besseren Platzierung der viertbesten Läuferin gegenüber dem Team aus Frankreich. Den Titel holte sich Großbritaninien (42) vor Portugal (51). 83 Punkte kamen letztlich beim DLV-Team mit Simret Restle-Apel an der Spitze zusammen. Den Einzeltitel holte sich mit der Irin Fionnuala Britton (25:55 Minuten) eine Spezialistin über 3.000 Meter Hindernis. "Ich habe eine Runde vor Schluss schon den Spurt angezogen, weil ich dachte, dass das Rennen zu Ende wäre. So habe ich vielleicht eine Platzierung unter den besten Acht verpasst", sagte Simret Restle-Apel leichtathletik.de nach ihrem couragierten Rennen.
tin.

 


11.12.2011