Sponsoren HLV Logo

Julia Hütter zum Einstand über 4,40 Meter

Julia Hütter von der LG Eintracht Frankfurt ist bei den Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen mit 4,40 Meter in die Hallensaison eingestiegen. Die 28-Jährige war nicht bei den hessischen Landesmeisterschaften in Hanau gestartet, weil für die Titelkämpfe in der August-Schärttner-Halle nur zwei Stabhochspringerinnen gemeldet hatten - sie selbst und Anna Battke vom USC Mainz, die außer Konkurrenz gesprungen wäre. Ziel der beiden war die erstmalige Normerfüllung für die Hallen-WM in Istanbul (4,52), doch das Limit hätte bei nur zwei Teilnehmerinnen keine Anerkennung gefunden. So wechselte Hütter zum Startplatz in Ludwigshafen und überzeugte nach anfänglichen Problemen - für 4,20 und 4,30 Meter benötigte sie jeweils zwei Versuche - mit auf Anhieb überquerten 4,40 Meter. An 4,52 Meter versuchte sie sich dreimal vergeblich. Die nationale Konkurrenz der Hessin machte es am vergangenen Wochenende teilweise besser, Silke Spiegelburg sprang in Leverkusen mit 4,77 Meter deutschen Hallenrekord, aber auch schlechter: Die Hallen-EM-Dritte Kristina Gadschiew (LAZ Zweibrücken) blieb in Ludwigshafen bei 4,30 Meter hängen, Battke leistete sich sogar einen „Salto Nullo“.

(tin.)

 


16.01.2012