Sponsoren HLV Logo

Aufsteiger der Hallensaison: Simon Schütz


Simon Schütz (Foto: Iris Hensel)

Nun ist der Budenzauber längst vorüber, und deshalb verleiht hlv.de an dieser Stelle den inoffiziellen Titel „Aufsteiger der Hallensaison 2012“ an Simon Schütz vom SV Hohenstein. Der 15-Jährige, geboren am 3. Mai 1996, wurde in Sindelfingen überraschend deutscher Jugendmeister über 200 Meter in 21,64 Sekunden; zuletzt lief der junge Hesse beim Hallen-Länderkampf im französischen Val-de-Reuil nochmals 21,66 Sekunden. Schütz, 72 Kilogramm leicht und 1,88 Meter groß, wird von den Heimtrainern Diethard Patzelt und Herbert Thiel betreut, für den HLV coacht ihn der zuständige Sprint-Landestrainer Georg Schmidt aus Wiesbaden. „Eigentlich hatten wir mit einer Saison im Kurzsprint geplant. Aber nach dem Verlauf war es absehbar, dass er über 200 Meter gute Chancen haben würde“, sagte Schmidt dem Fachportal leichtathletik.de. Die große Chance nutzte Schütz bei der Hallen-DM der U20-Jugend in Abwesenheit des verletzten Favoriten Patrick Domogala (MTG Mannheim) konsequent. „Ich habe mit dem Endlauf spekuliert, dass es so gut laufen würde, hatte ich auf keinen Fall gedacht. Das kam alles völlig unerwartet“, so Schütz.

Als „sprintende Wundertüte“ bezeichnet ihn leichtathletik.de. Selbst in Insiderkreisen war der vorjährige hessische Schülerbeste M15 über 100 Meter (11,09 Sekunden) eher unbekannt. Ebenso wie der Klub SV Hohenstein, der zuvor nur bekannte Diskuswerfer/innen (Julia und Joachim Bremser, Iris Schneider) hervorgebracht hatte. „Simon kommt vom Fußball und ist sehr verletzungsanfällig“, beschreibt Patzelt seinen Schützling. Soll heißen: Der junge Mann muss behutsam trainiert werden. Viermal pro Woche wird Schütz von dem Trainer-Triumvirat betreut, in Wiesbaden, Hohenstein und Frankfurt. Die nächsten großen Aufgaben warten im Sommer mit den deutschen U18-Meisterschaften, dann will der Hallen-Aufsteiger 2012 den Titel über 200 Meter gewinnen und über 100 Meter eine Medaille holen. Die Teilnahme an der U20-Weltmeisterschaft in Barcelona (10. bis 15. Juli) wäre das berühmte Tüpfelchen auf dem i. Ein Staffelplatz für Schütz - warum nicht?

(tin.)

 


27.03.2012