Sponsoren HLV Logo

Ariane Friedrich distanziert die Konkurrenz

Die Hessischen-Hallenmeisterschaften der B-Jugend und Aktiven in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf vom 17./18. Januar 04 ließen nur in den technischen Disziplinen und in den Sprintstrecken ein wenig aufhorchen.
Bei der weiblichen B-Jugend konnte sich Franziska Wojciech gleich zwei Titel sichern. In guten 7,73 sec. lief, die für die LG minimax Seligenstadt an den Start gehende, Franziska gut 0,1 sec. schneller als eine Woche zuvor bei einem Sportfest in Kalbach. Zugleich war sie mit dieser Zeit die schnellste weibliche Starterin über 60 m an diesem Wochenende. Ihre Vereinskameradin Wiebke Ullmann musste sich einmal mehr mit Rang zwei in 7,81 sec. zufrieden geben. Bei den darauffolgenden Plätzen musste ein Fotofinish entscheiden, da Antonia Gerlach (Wiesbadener LV), Xenia Achkinadze (ESV Jahn Treysa) und Katrin Rahmlow (SSC Vellmar) mit 7,95 sec. die Ziellinie überquerten. Doch Antonia Gerlach hatte das bessere Ende für sich und durfte sich über den dritten Rang freuen, wohingegen die zwei anderen Damen sich mit dem vierten Platz abfinden mussten. Über die 200 m verwies die neue Hessenmeisterin über 60m Franziska Wojciech von der LG minimax Seligenstadt ihre Konkurrenz zum zweiten Mal in die Schranken und eroberte sich in 25,84 sec. ihren zweiten Wimpel an diesem Tag. Den Vizetitel sicherte sich Mareike Stelz vom TV Bad Vilbel in 26,08 sec. Ihre Mannschaftskollegin Carolin Häusler durfte sich in 26,91 sec. über Rang drei freuen. Bei der doppelt so langen Strecke von 400 m durfte die Hessische-Vizemeisterin über 60 m nun die höchste Stufe des Siegerpodestes besteigen. Wiebke Ullmann von der LG minimax Seligenstadt siegte in 59,15 sec. vor Alexandra Schlösser von der ASC Darmstadt in 1:02,11 sec. und der noch A-Jugendlichen Katharina Heinig von der LG Odenwald (1:02,55 sec.), die nächste Woche noch ihre Chancen über 800 m und 2000 m suchen wird. Die 3000 m gewann Kerstin Straub vom SSC Hanau/Rodenbach in 10:38,36 min. vor ihrer Schwester Karin in 10:40,66 sec. Vom ACT Kassel kommt die Hessische-Meisterin über die 60 m Hürden. Sie heißt Jana Schütze und siegte in 8,71 sec. vor Wiebke Ullmann vom LG Minima Seligenstadt (8,87 sec.), die nun schon zum dritten Mal auf dem Podest stand. Seit diesem Jahr geht Lisa Herr in den Farben der LG Eintracht Frankfurt an den Start und konnte im Hochsprung mit 1,67 m ihren ersten Titelgewinn für ihren neuen Verein verbuchen. Mit beachtlichen 12,02 m im Kugelstoßen sicherte sich Alexandra Göbel von dem Wiesbadener LV den Titel vor Marion Powilleit von der LG Wettenberg mit 12,02 m. Die sprintstarken Mädels von der LG minimax Seligenstadt mit Rocker, Wojciech, Kampfmann, Ullmann absolvierten 4x1Runde in 1:41,31 min. und konnten damit einen deutlichen Erfolg vor dem ESV Jahn Treysa mit Weber, Otto, Beyer, Achkinadze in 1:45,22 min. verbuchen.
In der Klasse der männlichen Jugend-B durfte sich Nils Müller vom TSV Friedberg-Fauerbach ebenfalls wie zuvor erwähnt bei den Mädchen über den doppelten Gewinn des Hessischen-Titels über 60 m (6,97 sec.) und über 200m (22,46 sec.) freuen. Die 400 m wurden in eher mäßigen 52,34 sec. von Felix Trogisch vom TV Heppenheim für sich entschieden. Über 60 m Hürden war Adrian Becker vom LAZ Gießen nicht zu schlagen. Er entschied in 8,08 sec. das Rennen vor Thomas Wellenhöfer vom Wiesbadener LV (8,20 sec.) für sich. Im Stabhochsprung belegte Patrick Tolksdorf vom Wiesbadener LV in guten 4,30 m den ersten Platz und verdrängte so Benedikt Bieling vom SSC Bad Sooden-Allendorf mit 4,20 m auf den Silberrang. Der für die LG Rüsselsheim startende Nils Sammert machte bereits in seinem ersten Sprung seinen Titelgewinn fest und ließ mit seinen guten 7,16 m seiner Konkurrenz keinerlei Chance mehr offen. Der frisch gebackene Hessenmeister über die Hürden Adrian Becker (LAZ Gießen) musste sich hier mit Rang 2 und 6,91 m begnügen. In seinem zweiten Versuch setzte Nico Bayer vom TUS Eintracht Wiesbaden im Wettbewerb des Dreisprunges einen super Satz von 14,45 m in den Sand und ließ mit über 2 m Vorsprung seine Konkurrenz im Schatten stehen. In den Farben des Wiesbadener LV bestreitet der Hessische Meister im Kugelstoßen Alexander Schneider (16,46 m) seine Wettkämpfe.
In den Wettbewerben der Frauen gab an diesem Wochenende wohl die herausragendste Leistung, die viele Disziplinen in den Schatten stellte. Die U20-Europameisterin des Vorjahres Ariane Friedrich knüpfte mit ihrer herausragenden Leistung von 1,92 m da an, wo sie letztes Jahr aufgehört hatte und zeigt schon zu Beginn der neuen Saison, wo ihr Weg sie hinführen soll. Hoch zufrieden durfte sie die oberste Stufe des Treppchens vor Anett Jambor vom TV Gelnhausen (1,81 m) besteigen. Über 60 m gab es sogar zwei Titelträgerinnen, da Daniela Clobes (TSV Jahn Gensungen) und Bettina Weide (LG Eintracht Frankfurt) mit 7,74 sec. die Ziellinie überquerten und keiner sich etwas nehmen ließ. Die 400 m wurden zum Triumphlauf von einer bekannten A-Jugendlichen von der LG Dornburg. Hochgemeldet in die Frauenklasse absolvierte Claudia Rath in 57,42 sec. diese Strecke am Besten und konnte sich so über den Hessischen-Titel bei den Aktiven freuen. Bei der doppelt so langen Distanz von 800 m ließ die frisch gebackene Deutsche Hochschulmeisterin über 400 m Sabine Bachmann von der LG Eintracht Frankfurt nichts anbrennen und siegte deutlich in 2:15,98 min. vor der Vorjahressiegerin der A-Jugend Nadine Ripl (LC Mengerskirchen) in 2:22,16 min. Die Kugel von 4 kg wurde von Julia Bremser vom LSG Goldener Grund am Weitesten gestoßen. Mit 13,73 m sicherte sie sich den 1. Platz vor ihrer Vereinskameradin Sabine Rumpf (13,27m).
Bei den Männern waren viele bekannten Gesichter nicht am Start, da sie eine andere Saisonvorbereitung eingeschlagen haben und so blieben viele Disziplinen unter ihrem Niveau. Unzufrieden war auch Till Helmke vom TSV Friedberg-Fauerbach, der in mäßigen 6,94 sec. die 60 m vor Kay Kienzler (LG Eintracht Frankfurt) in 7,04 sec. gewann. Weiterführend gab es über die 400 m Strecke eine große Überraschung, bei der ein Jugendlicher namens Florian Schwalm vom SC Steinatal in 48,43 sec. den Titel sichern konnte. Der Süddeutsche- Meister von der LG Eintracht Frankfurt Tilo Ruch musste sich in 48,97 sec. mit Rang 2 geschlagen geben. An diesem Tag war Florian Seibold vom TV Heppenheim in 8,00 sec. der Schnellste über die 60 m Hürden und verwies seinen Mannschaftskollegen Jan Gleichmann in 8,18 sec. auf den Silberplatz. Im Kugelstoßen lieferten sich die Vereinskollegen Michael Lischka und Christopher Götz von der LG Eintracht Frankfurt einen spannenden Wettkampf. Am Ende hatte Michael Lischka mit 16,92 m die Nase vorn, vor Christopher Götz mit 16,44 m. Die Staffel über 4x1 Runde dominierten die Läufer vom TSV Friedberg Fauerbach in 1:23,21 min. in der Besetzung von Helmke, Süßle, Daxer und Weber.
Abschließend muss man leider sagen, dass diese Titelkämpfe eher schwach besucht waren und die Ergebnisse auch nicht sehr aufhorchen ließen, ausgenommen der super Satz von Ariane Friedrich die eine beeindruckende Form aufweist.

 


20.01.2004