Sponsoren HLV Logo

Knobel in Ratingen auf Olympia-Kurs


Volle Konzentration auf den Stabhochsprung morgen (Foto: Heller)

Mit starken 4.175 Punkten im Gepäck hat Jan Felix Knobel von der LG Eintracht Frankfurt den ersten Zehnkampftag beim Meeting in Ratingen hinter sich gebracht. Dabei liegt der 23-Jährige voll auf Olympia – und Bestleistungskurs (8.288).

Mit einer neuen Bestmarke über 100 Meter startete Knobel in den Zehnkampf. Nach seinen 11,04 Sekunden ballte er zum ersten Mal die Faust zum Jubel. Im Weitsprung bewies er ebenfalls Nervenstärke, legte im allerletzten Versuch noch einen drauf, steigerte sich von 7,07 auf 7,22 Meter. Auch im Kugelstoßen lief alles nach Maß: mit 15,89 Metern blieb Knobel nur knapp unter seiner Bestmarke (16,06 m). Im Hochsprung scheiterte der Frankfurter dann denkbar knapp an 1,97 Meter, sodass 1,94 Meter stehen blieben. Und zum Abschluss des ersten Wettkampftages belohnte sich der WM-Achte dann erneut mit einer Bestleistung: 48,89 Sekunden.

„Ich bin super zufrieden, es war ein richtig runder Tag“, bilanzierte Jan Felix Knobel nach den ersten fünf Disziplinen. Wenn überhaupt hatte er am Hochsprung etwas auszusetzen. „Da wäre mehr drin gewesen“, sagt Knobel.

Morgen geht’s für ihn und die Zehnkampfkollegen also in den zweiten Tag. Dann heißt es auch für Teamkollegin Claudia Rath weiterzittern. Sie hat die Olympianorm schon geknackt und sitzt in Ratingen auf der Tribüne, muss hoffen, dass morgen keine andere Deutsche mehr Punkte als ihre 6.189 Zähler erzielt, und ihr das Ticket für London nicht wegnimmt.

Julia Nestle

 


14.06.2012