Sponsoren HLV Logo

Knobel: „Habe mir einen Traum erfüllt“


Jan Felix Knobel (Foto: Iris Hensel)

Der Zehnkampf in Deutschland ist im Aufwind. Und einer der Himmelstürmer ist Jan Felix Knobel von der LG Eintracht Frankfurt. „Mit der Olympianorm habe ich mir einen Traum erfüllt“, sagt er vor seinem London-Start am 8. und 9. August. Der Junioren-Weltmeister von 2008 wollte die Qualifikation eigentlich schon beim Meeting in Götzis abhaken, aber da spielte sein Kopf nicht so mit, wie er es gehofft hatte. „Das war ein mentaler Ausstieg“, so der Friedrichsdorfer. „Mein Kopf hat abgeschaltet und ich konnte mich nicht mehr gegen mich selbst oder gegen andere wehren.“ Dem 23-jährigen Architekturstudenten gelang es in Götzis nicht, kleine Unstimmigkeiten im privaten und im Trainingsumfeld beiseite zu schieben und sich auf das Wesentliche zu fokussieren. „In Ratingen lief es deutlich besser. Ich habe nicht den Fehler gemacht, schlechte Leistungen in die nächste Disziplin zu übertragen. Ich war mit dem Kopf immer voll in der laufenden Disziplin.“ Mit zwei Bestleistungen und 8.228 Punkten lieferte er in Ratingen einen sehr guten Mehrkampf ab, sieht aber zugleich Luft nach oben.

„Im Diskus habe ich sogar noch 150 Punkte liegen lassen“, räumt er ein und lässt sein Ziel für London durchblicken: „8.400 Punkte wären etwas vermessen, aber 8.300 Punkte möchte ich schon erzielen. Wenn das eine Top-Acht-Platzierung bedeutet, wäre das richtig cool.“ Auf die Frage, wie er an dieses Vorhaben herangeht, antwortet er: „Ich verspüre keinen Druck, ich bin verletzungsfrei und in den letzten drei Mehrkämpfen habe ich immer über 8.200 Punkte erzielt, bringe also konstant gute Leistungen. Ich freue mich einfach auf Olympia.“

Man kann Knobels neue Lockerheit spüren. Für die bestmögliche Vorbereitung ist er derzeit im Trainingslager in Kienbaum, um Bewegungsabläufe zu festigen und die Lauffähigkeiten über 400 und 1.500 Meter zu verbessern. Direkt danach wird Knobel in Mörfelden (13. Juli) gemeinsam mit Ashton Eaton und Trey Hardee (beide USA) seine Form mit dem Diskus, im Stabhochsprung und über die Hürden testen, ehe er am 21. Juli beim Thorpe Cup in Marburg an den Start gehen wird.

Der Zehnkampf-Zeitplan in London

8. August: 10.10 Uhr: 100 m | 11.10 Uhr: Weit | 12.50 Uhr: Kugel | 18 Uhr: Hoch | 21.30 Uhr: 400 m

9. August: 9 Uhr: 110 m Hürden | 9.55 Uhr: Diskus | 12.55 Uhr: Stab | 19.40 Uhr: Speer | 21.20 Uhr: 1500 m

Quelle: Pressemitteilung Eintracht Frankfurt

 


09.07.2012