Sponsoren HLV Logo

Hessische Gehermeisterschaften mit internationaler Beteiligung


Die Geherinnen vor dem Start

Bei nahezu idealen Witterungsbedingungen wurde am 1. September einmal mehr der Groß-Gerauer Gehertag mit Wertungen zum Deutschen Geherpokal auf dem Gelände der Zentralen Sportanlage in Groß-Gerau ausgetragen. Eingebettet in diese Wettkämpfe waren auch in diesem Jahr die Hessischen Meisterschaften im Bahngehen.
Geboten wurde den Zuschauern hier allerdings nicht nur Gehsport mit regionalen Akteuren, vielmehr waren insgesamt gut 70 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und vier Gehsportler eigens aus Italien zu den Bahnwettkämpfen in die Kreisstadt angereist - ein toller Verdienst von Organisator Thorsten Fern (TV Groß-Gerau).

Die sportlichen Höhepunkte markierten dann auch die Athleten aus Italien. Nationalgeherin Federica Ferraro setzte in persönlicher Bestzeit von 22:06,6 Minuten über die 5000m-Distanz dieser Veranstaltung ihren Stempel auf, während der frischgebackene M50-Europameister Andrea Naso in 23:34,4 Minuten ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke über diese Distanz setzen konnte. Als schnellster männlicher Teilnehmer ging Manuel Giordano (männliche Jugend U18) in 23:30,5 Minuten über die Ziellinie.


Italiens Nationalgeherin Federica Ferraro

Vier hessische Meistertitel in den Altersklassen gingen indes an die heimischen Athleten des Turnvereins Groß-Gerau. Hierüber freuen konnten sich Linda Betto (W35), Brigitte Patrzalek (W50), Thorsten Fern (M35) und Michael Max (M50).

Heidrun Grünig (W60 – LG BEC), Heidrun Neidel (W65 – TSG Leihgestern), Leni Elbing (W70 – LGV Marathon Gießen), Werner Mink (M60 - LG Asslar-Werdorf), Gernot Mittag (M70 - Eschweger TSV) und Reinhold Wagner (M75 - LAZ Gießen Stadt und Land) erhielten ebenfalls die hessischen Meisterwimpel aus den Händen von HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke überreicht.


HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke bei der Siegerehrung. Links Organisator Thorsten Fern

Zusätzlich zu den im Rahmen von Hessischen Gehermeisterschaften bereits bekannten Vereinen stellten sich in diesem Jahr erstmals Gehsportler aus dem nordhessischen Waldkappel und Bad Sooden-Allendorf den Wettkämpfen. Mit Finnja Coldewe (weibliche Jugend U16), Jan Brunner (mJu18), Hendrik Jahnke (Männer) – alle SSC Bad Sooden-Allendorf – und Maximilian Balken (TSV Waldkappel) debütierten gleich vier junge Gehsportler erfolgreich über die 12,5 Stadionrunden.

Diese Entwicklung könnte Mut machen, ist es doch im Bereich des Nachwuchses im hessischen Gehsport aktuell nicht besonders gut bestellt. Über weitere Möglichkeiten, Wettkämpfe in nächster Zeit gemeinsam wahrzunehmen, wurde bereits gesprochen.

 


08.09.2012