Sponsoren HLV Logo

Großes Teamfinale in der Kinderleichtathletik


Die Nachwuchstalente bei der Hindernis-Staffel (Fotos: Heller)

50 Meter sprinten, Fünfsprung, Stoss-Dreikampf, 50 Meter Hindernis-Pendelstaffel und ein abschließender 1.500 Meter Crosslauf durch das Stadion. Das waren die fünf Disziplinen, die die vielen Teilnehmer beim großen Teamwettbewerb-Finale der Kinderleichtathletik bewältigen mussten. Bei schönstem Sommerwetter herrschten im Stadion in Gelnhausen perfekte Bedingungen für die kleinen Nachwuchstalente, denen man den Spaß an der Bewegung bei jeder Disziplin richtig im Gesicht ablesen konnte. Eifrig sammelten die insgesamt 121 Teilnehmer Punkt für Punkt für die Teamwertung und feuerten sich gegenseitig an. Am Rand standen Eltern, Großeltern und Vereinskollegen und sorgten zusätzlich für gute – und laute – Stimmung, vor allem während der Laufdisziplinen.

Die Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen

50 m Sprint: 1. Wiesbadener LV
Fünfsprung: 1. LG Wetzlar I
50 m Hindernis-Sprint-Staffel: 1. ASC Darmstadt
Stoss-Dreikampf: 1. StG LG BEC / SKG Ober-Ramstadt
Stadion Cross 1.500 m: 1. LG Wetzlar I


So geht Anfeuern

In der Endabrechnung war die Startgemeinschaft der LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt / SKG Ober-Ramstadt nicht zu schlagen. Die Nachwuchstalente sicherten sich den ersten Platz, ganz knapp mit einem Siegpunkt Vorsprung vor dem Team vom Wiesbadener LV und dem ASC Darmstadt. Zwei Mannschaften hatten sich für das Teamfinale sogar Spitznamen gegeben: das „Dream-Team“ kam vom TV Heppenheim und „Die Adler“ vom DJK Freigericht.

Tolle Leistungen beim DJMM

Bei schönstem Sommerwetter stachelten sich auch die Teilnehmer beim DJMM gegenseitig zu Höchstleistungen an. Richtig eng ging es in der Altersklasse der männlichen Jugend U14 zu. Hier entschied die LG EVO Seligenstadt den Wettkampf für sich – mit 6.586 Punkten und sage und schreibe elf Zählern Vorsprung vor der LG Eintracht Frankfurt (6.575 Punkte). Alles entscheidend war am Ende der abschließende 800m-Lauf. Dritter wurde die StG Johannesberg-Fulda (6.385 Punkte).

In der U16 präsentierte sich die Mannschaft der StG Darmstadt-Wehrheim stark. Der Teilnehmer des DJMM Endkampfs von Lage (15./16.09.) schaffte in Gelnhausen insgesamt 11.361 Punkte. Dahinter kamen die LG Eintracht Frankfurt (10.265 Punkte) und die StG DipperzFliedenNeuhof (10.143) auf die weiteren Medaillenränge.

Ein Wimpernschlag-Finale erlebten Athleten und Zuschauer auch in der weiblichen Jugend U16. Hier jubelte am Ende die StG KreisLimburgWeilburg über 8.647 Punkte und Rang eins. Zweite wurde knapp geschlagen die Mannschaft der TG Rimbach (8.614) vor dem ASC Darmstadt (8.390).

Um einiges deutlicher war die Entscheidung in der U14. Die Mädels der LG Eintracht Frankfurt sammelten mit 7.178 die meisten Zähler. Die LG EVO Seligenstadt kam auf 6.588 Punkte und der Wiesbadener LV auf 6.550 Punkte.

Stadionauszeichnung geht nach Gelnhausen


Klaus Schuder, Bürgermeister Thorsten Stolz und Frank Schmid

Am Rande der Wettkämpfe konnten sich die Stadt Gelnhausen und der TV über die Stadionauszeichnung des Hessischen Leichtathletik-Verbands freuen. Der HLV vergibt jedes Jahr dieses „Siegel“, wenn das jeweilige Stadion bestimmte Kriterien erfüllt. Gerade in Gelnhausen wurde in den vergangenen Monaten viel für das Stadion – und somit auch für die Leichtathletik – getan. Das Stadion präsentiert sich bereits in einem Top-Zustand. Aktuell werden zum Beispiel noch die Kabinentrakte hinter der Zuschauertribüne saniert. Deshalb konnte HLV-Wettkampfsportwart Klaus Schuder die Stadionauszeichnung in „sehr gut“ an Bürgermeister Thorsten Stolz und den Vorsitzenden des TV Gelnhausen, Frank Schmid, überreichen.

Zur Fotogalerie geht’s hier.

Julia Nestle

 


10.09.2012