Sponsoren HLV Logo

Rege Diskussionen beim Blockgespräch Sprint


Simon Schütz (Foto: Benjamin Heller)

Unter dem Motto „Mehr miteinander über Training reden“ trafen sich in der Leichtathletik-Halle Frankfurt-Kalbach 15 Heimtrainer von aktuellen und künftigen D-Kader-Athleten Sprint zum traditionellen Blockgespräch Sprint des HLV. Unter der Leitung der HLV-Trainer Robert Schieferer (Blocktrainer Sprint) und Georg Schmidt (D-Kader-Trainer Kurzsprint) wurden erfolgreiche Konzepte im Nachwuchssprint vorgestellt. Dabei gab der leitende U18-Bundestrainer und Nachwuchs-Bundestrainer Langsprint männlich, Jörg Peter, Einblicke in seine Trainingssysteme für den Langsprint. Peter veranschaulichte auch, wie sich seine Vorstellungen im Laufe der Jahre deutlich verändert haben - von einem sehr umfangbetonten und streng an Belastungskennziffern ausgerichtetem Training hin zu einem Konzept, bei dem die ganzjährige Absicherung der aeroben Fähigkeiten im Vordergrund steht und einzelne hochintensive Trainingsreize vorsichtig eingesetzt werden, um die Topleistung beim Saisonhöhepunkt zu erreichen. Schmidt legte den Schwerpunkt seines Vortrags auf die Bereiche Sprinttechnik und Kraft.

Insbesondere beim Thema Krafttraining im Jugendbereich entstanden intensive Diskussionen über Themen wie Periodisierung des Krafttrainings und altersgemäßes Athletiktraining. Der Abschluss des HLV-Blockgesprächs Sprint hatte Workshop-Charakter: In Gruppen erarbeiteten die Heimcoaches individuelle Wochentrainingspläne, die sie mit ihren Athleten im Heimtraining realistisch umsetzen können. Die intensiven Gespräche dauerten länger als geplant, und man war sich einig, diese Form der Fortbildung im Frühjahr 2013 zu wiederholen. Öffentlich bekannt wurde dieser Tage, dass der zweimalige deutsche 200-Meter-Jugendmeister Simon Schütz vom SV Hohenstein zum Wiesbadener LV wechselt. Laut leichtathletik.de hat Schütz dabei Angebote größerer Vereine abgelehnt.

 


03.10.2012