Sponsoren HLV Logo

Klaas kehrt Trainingsgruppe Deyhle den Rücken


Kathrin Klaas (Foto: Iris Hensel)

In der Hammerwurfszene wussten seit Wochen alle Bescheid - jetzt ist es offiziell. Die Wege von Erfolgstrainer Michael Deyhle und der Olympiafünften Kathrin Klaas trennen sich. Deyhle, Bundestrainer mit Sitz in Frankfurt und auch Heimcoach der 28-jährigen Polizeikommissarin, spricht von einer „relativ reibungsfreien Zusammenarbeit“ und von „einer Entscheidung der Athletin“; ein „hausgemachtes Problem“ erkenne er nicht. Kathrin Klaas, die Ende 2003 vom TV Haiger zur LG Eintracht Frankfurt und zu Deyhle gewechselt war, sieht das ein wenig anders. „Ich hätte mir ein Training gewünscht, dass etwas mehr auf mich zugeschnitten gewesen wäre. Das Ganze hat sich seit 2009 zugespitzt, da gab es einige Sachen, die mir nicht gefallen haben.“ Trainiert wird sie künftig von Helge Zöllkau, der bei Bayer Leverkusen unter anderen die frühere Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius betreute. Es muss ein recht kompliziertes Innenverhältnis gewesen sein, das in der Trainingsgruppe Deyhle in Frankfurt herrschte. Erstrangig positioniert ist die deutsche Rekordhalterin, ehemalige Welt- und Europameisterin sowie Olympiadritte Betty Heidler. Bestleistung: 79,42 Meter (2011). Festgezurrt als Nummer zwei, in der Kleingruppe und national, ist Kathrin Klaas gewesen. Bestleistung 76,05 Meter, geworfen im Finale der Olympischen Spiele von London.

„Kathrin hatte eine geradlinige Entwicklung in die Weltspitze“, meint Deyhle. Vielleicht sei ein Beweggrund seiner ehemaligen Athletin gewesen, dass sie nicht mehr länger „die Nummer zwei im Team“ sein wollte. „Es kann ja niemand etwas dafür, dass Betty besser ist als sie.“ Kathrin Klaas argumentiert anders, sagt zunächst, dass sie „die Leistungen von Betty Heidler 100 Prozent anerkennt“. Doch sie sagt auch: „Ich habe in der Gruppe meine Aufgaben zuletzt nur noch abgearbeitet. Freude und Spaß sind mir abhanden gekommen.“ Abarbeiten - dieses Wort benutzt sie zweimal. „Ich habe mich zwischenzeitlich alleine gefühlt.“ Was Kathrin Klaas sich gewünscht hätte: individuelles Training, individuelle Betreuung.

Mit dem Trainerwechsel der weltweit neuntbesten Hammerwerferin des Jahres 2012 ist ein Vorzeigeprojekt der Frankfurter Leistungssports partiell gescheitert. Kathrin Klaas wird einen Teil ihres Trainings zwar weiterhin in Frankfurt absolvieren und auch dem Klub erhalten bleiben („Ich bin gerne bei der Eintracht“), aber eben auch in regelmäßigen Abständen in Leverkusen an ihrer Fortentwicklung arbeiten. Und sie ist die dritte Athletin, die Deyhle den Rücken kehrt. Die ehemalige deutsche Rekordhalterin Susanne Keil wechselte im Jahr 2004 nach Leverkusen zu Zöllkau; Gabi Wolfarth kehrte vor zwölf Monaten als deutsche Juniorenmeisterin zurück zur Unterländer LG. Denselben Titel führt aktuell Carolin Paesler, sie zieht es von Halle/Saale nach Frankfurt und zu Deyhle. Ihre Bestleistung (65,18 Meter) bedeutet Position drei in der deutschen Bestenliste - hinter Betty Heidler und Kathrin Klaas.

Uwe Martin

 


24.10.2012