Sponsoren HLV Logo

Personalrotation beim HLV: Siegel, Czech, Schmidt


Michael Siegel (Foto: M.Reiß)

Zum 1. November hat es beim Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) einige gravierende personelle Veränderungen gegeben. Für den bereits zum 30. Juni ausgeschiedenen Leitenden Landestrainer Manfred Kehm hat Michael Siegel Anfang November seine Arbeit als Leistungssportreferent aufgenommen; Kehm hat mittlerweile beim Landessportbund Niedersachsen eine neue Tätigkeit aufgenommen. Siegel, im HLV zuvor als Sportwart tätig, war in den vergangenen Monaten bereits ehrenamtlich in der HLV-Geschäftsstelle tätig. Der 35-Jährige aus Ellar (Kreis Limburg-Weilburg) möchte unter anderem den Stellenwert der Trainer und Übungsleiter innerhalb des Verbandes stärken. „Deren Ansehen ist bisweilen erstaunlich gering. Da müssen wir auch in der Öffentlichkeit ein erhebliches Maß an Aufbauarbeit leisten.“ Ein weiterer Ansatz sei das Leistungsbild des hessischen Nachwuchses bei deutschen Jugendmeisterschaften. In der Spitze habe es laut einer internen Auswertung für die vergangenen Jahre etliche herausragende Resultate mit Podiumsplätzen gegeben, dahinter existiere eine große Lücke im mittleren und unteren Leistungsbereich.
Ein weiteres Ergebnis der Auswertung: Viele Jugendliche seien beim Saisonhöhepunkt nicht in Bestform. Ob dies durch die Trainingsmethodik oder möglicherweise mit Nervosität zu erklären ist, darüber möchte Siegel mit den zuständigen Heimtrainern ins Gespräch kommen. Neuer Sportwart des hessischen Verbandes ist ab sofort Markus Czech (Gießen), Erfolgstrainer der deutschen Weitsprungmeisterin Beatrice Marschek. Mit seinem Nachfolger ist Siegel bereits intensiv im Meinungsaustausch, um inhaltliche Eckpunkte der Zusammenarbeit abstimmen. Neu geschaffen wurde die Stelle des Landestrainers am Stützpunkt Wiesbaden. „Das ist ein Zukunftsmodell“, sagt Siegel. Auch in der Finanzierung von Georg Schmidt. Die Halbtagsstelle als Stützpunkt-Landestrainer wird nämlich vom Wiesbadener Leichtathletik-Verein (WLV) mitfinanziert. Auch dank der Lehrer-Trainer-Stelle mit Diedrich Meyn am Wiesbadener Gutenberg-Gymnasium erfährt der WLV schon seit längerem einen regen Zulauf im Nachwuchsbereich, Schmidt soll sich aber auch regional und nicht nur als Sprinttrainer engagieren.

 


06.11.2012