Sponsoren HLV Logo

Beatrice Marschek reißt die Achillessehne


Links Beatrice Marschek nach dem DM-Titel 2012 mit Ksenia Achkinadse (Foto: Iris Hensel)

Die deutsche Weitsprungmeisterin Beatrice Marschek (LAZ Gießen) hat sich einen Riss der linken Achillessehne zugezogen und ist in der Frankfurter BG-Unfallklinik operiert worden. Ereignet hat sich der Sportunfall im Sportzentrum Frankfurt-Kalbach. „Wir haben typische Sprungübungen absolviert. Es war der siebte Sprung, mitten im Training“, sagte die 27 Jahre alte Hessenrekordhalterin (6,73 Meter) der Gießener Allgemeinen Zeitung. Operiert wurde Beatrice Marschek von Professor Reinhard Hoffmann - der Mediziner hatte vor knapp zwei Jahren bereits eine andere prominente Leichtathletin: die deutsche Hochsprung-Rekordhalterin Ariane Friedrich (LG Eintracht Frankfurt). Auch Ariane Friedrich war beim Training im Sportzentrum Kalbach die linke Achillessehne gerissen. Zwei Monate später, im Februar 2011, erlitt ihr Disziplin- und Vereinskollege Martin Günther (Bestleistung 2,30 Meter) an gleicher Stätte mit einem Achillessehnenanriss eine ähnlich schwere Verletzung. Beatrice Marschek will ihre Karriere fortsetzen, wie dies Ariane Friedrich und Günther auch getan haben.

 


04.12.2012