Sponsoren HLV Logo

„Party is over“ - Helmke beendet Karriere


HLV-Geschäftsführer Thomas Seybold und Till Helmke (Foto: Henning Goll)

Als ich Till Helmke vor einigen Wochen in Rüdesheim traf, stand seine Entscheidung wohl schon fest. Er berichtete von dauerhaften Achillessehnenproblemen, die ihn den ganzen Sommer an schnellen Läufen gehindert hatten. Dass er auf dieser brüchigen und schmerzhaften körperlichen Basis keine Zukunft als Spitzensportler haben würde, war ihm natürlich klar. Am 14. Dezember wurde bekannt, dass der 28-jährige Hesse seine Karriere beendet hat. Auf Facebook kommentiert Helmke seinen Rücktritt lakonisch mit den Worten „Party is over“. Ein paar mehr Worte verlieren sollte man aber schon. Denn mit ihm hat der bislang zweitschnellste hessische Sprinter das Kapitel Hochleistungssport abgeschlossen. Über 100 Meter (10,31/2004) war nur Doppel-Olympiasieger Armin Hary (FSV Frankfurt/10,0/1960) noch flotter unterwegs; über 200 Meter (20,37) hält Helmke den Hessenrekord. Ebenso über 100 (10,42/2002) und 200 Meter (20,81/2002) bei den A-Jugendlichen. Auch als B-Jugendlicher war er im Trikot von Friedberg-Fauerbach so rasant wie sonst kein anderer unterwegs. Über 100 Meter in 10,55 Sekunden, über 200 Meter in 21,47 Sekunden. In der M15 (10,89/1999) weist lediglich Volker Hofmann von der TG Rimbach (10,6/1981) eine bessere Zeit auf.

Helmke hat in seiner Karriere vieles erreicht, er war unter anderem Fünfter mit der 4x100-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, bei den Spielen vier Jahre zuvor in Athen stand er im 200-Meter-Zwischenlauf. Die halbe Stadionrunde war immer seine Spezialstrecke, hier begann im Jahr 2001 als Sechster der U18-WM seine internationale Laufbahn. Ein Jahr später war Helmke Siebter der U20-WM. 2003 wurde er bei der U20-EM jeweils Zweiter über 100 und 4x100 Meter.

Die als Karrierehöhepunkt gedachte Heim-WM 2009 in Berlin verpasste er wegen eines Muskelfaserrisses. Helmke, der an der Universität Frankfurt einen Bachelor- Abschluss in Betriebswirtschaftslehre absolviert hat, ist derzeit an der Deutschen Sporthochschule Köln als Master-Student (Sport-Management) eingeschrieben. Vor einem Jahr, als sein Wechsel zu Bayer Leverkusen bereits feststand, wurde Helmke mit dem HLV-Ehrenpreis ausgezeichnet.

Uwe Martin

 


14.12.2012