Sponsoren HLV Logo

Tandem-Biathlon bringt Kalbach zum Beben


Fotos von Sandro Strebe

Völlig außer Atem, aber mit einem glücklichen Lächeln auf dem Gesicht beendeten am vergangenen Wochenende über 150 Kinder den Team-Wettbewerb in der U10. Der unbestrittene Höhepunkt – da waren sich alle einig – war das Team-Biathlon. Ganz offensichtlich hatten die 26 Teilnehmer der HLV-Ausbildung zum C-Trainer „Leistungssport Kinderleichtathletik“ in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach also alles richtig gemacht. Die 26 Lehrgangsteilnehmer hatten sich für den anspruchsvollen Wettkampf, der in Kooperation mit der HTG Bad Homburg durchgeführt wurde, fünf Disziplinen überlegt, die von den Kindern mit großem Ehrgeiz und hoher Leistungsbereitschaft absolviert wurden.

30 Meter Hindernis-Sprintstaffel, eine Weitsprungstaffel, dazu Mehrfachsprünge, Medizinballstoßen und zum Abschluss Team-Biathlon über eine Strecke von ca. 600 Metern für die jeweils Zweier-Teams. Das war das Programm für die insgesamt 17 Mannschaften. So konnten die Teilnehmer die Vielseitigkeit des Wettkampfangebots, sowie die Ausrichtung auf die Jugendleichtathletik verdeutlichen.

TV Diedenbergen gewinnt Teamwertung


Marc John Dombrowski (rechts) und Fabian Christ

Vorne war am Ende die Mannschaft vom TV Diedenbergen, die nach einer tollen Leistung in der abschließenden Disziplin noch das Team vom Wiesbadener LV abfangen konnte. Wiesbaden hatte nach vier Disziplinen deutlich vorne gelegen, doch dann stürzte die Staffel, was wertvolle Sekunden und Platzierungen einbüßte. Den dritten Platz belegte die TSG Ober-Eschbach. Bei der Siegerehrung erhielten alle Kinder wieder eine Urkunde und eine von den angehenden C-Trainern selbst gebackene und individuell gestaltete Medaille. Darüber hinaus steuerte HLV-Sponsor Rosbacher für die ersten drei Team Sachpreise, wie Kulturbeutel und Schlüsselanhänger, bei. Deshalb an dieser Stelle noch mal der Dank dafür!

Top-Athleten zu Gast

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch von drei Top-Athleten der LG Eintracht Frankfurt. Der ehemalige U20 Vize-Europameister über 400m Hürden, Marc John Dombrowski, war ebenso da wie Fabian Christ, der vor zwei Monaten in Kalbach Deutscher U20-Vizemeister im Siebenkampf wurde. Beide machten die Siegerehrung mit und schrieben fleißig Autogramme. Beide zeigten sich begeistert von der Stimmung in der Halle und der großen Leistungsbereitschaft bei den Acht- und Neunjährigen.
Eine riesen Überraschung für die Kinder war jedoch der Besuch von Hammerwurf-Weltrekordhalterin Betty Heidler, die zwischen ihren Trainingseinheiten beim Wettkampf vorbei schaute. Die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012 in London schaute beim Tandem-Biathlon zu, sagte allerdings lachend, sie müsse bei aller Begeisterung über die sportlichen Leistungen zugeben, dass Laufen nicht ihre liebste Disziplin ist. Auch Betty Heidler gab zahlreiche Autogramme und beantwortete die Fragen der Kinder.

Akzeptanz für neues KiLa-System steigt weiter


Die Kids beim Medizinballstoßen

Das Wettkampfsystem Kinderleichtathletik findet immer breitere Akzeptanz und Zustimmung. Dass es dennoch weiter Kritiker und Zweifler gibt, kann DLV-Hauptreferent Dominic Ullrich nachvollziehen. „Ich verstehe die Kreise und Vereine mit ihren Unsicherheiten bezüglich dieser neuen Wettkampfformen für Kinder. Hier gilt es weiterhin, dass wir intensiv beraten und informieren, bzw. auch multiplizieren, damit sich ein Verständnis für die Notwendigkeit entwickeln kann“. Und auch dieses Jahr machte Ullrich deutlich: „Das Kinderwettkampfsystem ist KEINE ‚Spielleichtathletik’ sondern Wettkampfleichtathletik, bei der weiterhin das "höher-schneller-weiter" gilt. Dass das Ganze auch noch Spaß macht, sehen wir wieder mal an den Kindern, die damit auch schon eine eindeutige Entscheidung dafür getroffen haben!"

Den Abschluss der Kinderleichtathletik-Veranstaltung bildeten wieder die C-Trainer-Abschlussprüfungen. Alle 26 Kandidaten haben die Prüfung erfolgreich bestanden, sodass Hessen künftig 26 neue Kinderleichtathletik-Trainer hat. „Und die kommen dann wiederum als Multiplikatoren für eine alters- und entwicklungsgemäße Leichtathletik zurück zu ihren Vereinen und Kreisen“, sagt Dominic Ullrich. Und das sorgt wiederum dafür, dass sich das KiLa-System immer weiter festigt.

Thorsten Kertz/Julia Nestle




 


25.03.2013