Sponsoren HLV Logo

200 Teilnehmer beim Hochschultag Leichtathletik


Dominic Ullrich im Hörsaal des Sportinstituts (Foto: Benjamin Heller)

„Vom Grundlagentraining in Schule und Verein bis zum Leistungssport“ - so lautete das Motto des Hochschultages, der im Sportinstitut der Goethe-Universität Frankfurt stattfand. Eine bislang einmalige Veranstaltung, bei der der HLV, der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) sowie das Sportinstitut der Goethe-Universität Frankfurt in einzigartiger Weise kooperierten. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zu denen Studierende des Sportinstituts ebenso gehörten wie Lehrer/innen sowie Trainer/innen, beteiligten sich an den Workshop-Angeboten und wurden mit einem bemerkenswerten Einstiegsreferat zum Strukturwandel in der Leichtathletik informiert. Prof. Lutz Vogt - Studiendekan und stellvertretender Leiter der Abteilung Sportmedizin, begrüßte die Teilnehmer und stellte die Chance zur künftigen Zusammenarbeit von Sportverbänden mit der Universität heraus. Jun. Prof. Christopher Heim wünschte als Vertreter der sportpädagogischen Abteilung der Veranstaltung einen guten Verlauf.

Initiiert hatte den Hochschultag Konstanze Neu-Müller, Mitarbeiterin der sportpädagogischen Abteilung und HLV-Präsidiumsmitglied; sie stellte zunächst das hochkarätig besetzte Referenten-Team vor: Fred Eberle ist als DLV-Präsidiumsmitglied für Ausbildungs- und Trainerfragen sowie für die Lehre zuständig und gilt als „pädagogisches Gewissen“ der deutschen Leichtathletik. Dominic Ullrich ist stellvertretender Vorsitzender im DLV-Bundesausschuss Jugend, Lehrertrainer an der Carl-von-Weinberg-Schule und maßgeblich an der Umsetzung des neuen Wettkampfsystems Kinderleichtathletik beteiligt.

Neben Günter Eisinger, Trainer und Manager von Deutschlands bester Hochspringerin Ariane Friedrich und ehemals DLV-Bundestrainer Sprung, konnte auch Michael Deyhle, Bundestrainer Wurf und Coach von Hammerwurf-Weltrekordhalterin Betty Heidler, als Referent gewonnen werden. Kristina Skupin, ehemalige Mitarbeiterin und Akademische Rätin der Universität Kassel, nahm den Weg nach Frankfurt auf sich, um zwei Workshop-Angebote zu betreuen. Von Institutsseite leiteten die Akademische Rätin Dr. Silke Brand, der wissenschaftliche Mitarbeiter Christoph Walter und Konstanze Neu-Müller verschiedene Angebote.

Kindgerechte Leichtathletik und das neue Wettkampfsystem Kinderleichtathletik waren Schwerpunkte des ersten Teils des Hochschultages und wurden im Referat von Eberle und Ullrich mit theoretischen und pädagogischen Aspekten beleuchtet und im Anschluss mit Schülerinnen und Schülern der Engelbert-Humperdinck-Schule aus Frankfurt in der Praxis demonstriert. Hierfür war die vierte Klasse von Lehrerin Christina Zerbe zum Campus des Sportinstituts gekommen und wurde in der Sporthalle mit einer vielfältigen Übungsauswahl aus dem Bereich der Kinderleichtathletik zum praktischen Mitmachen animiert.


Praxisdemonstration der Engelbert-Humperdinck-Schüler (Foto: Benjamin Heller)

Sichtlich Spaß hatten die Kinder beim Überlaufen von unterschiedlichsten Hindernisbahnen - von Joghurtbecher-Hindernissen bis zu kindertauglichen Klapphürden. Schnell erlernten die Kinder das rhythmusbetonte Überlaufen und konnten sich am Schluss der Praxisdemonstration in einem Staffelwettbewerb messen. Mit einem riesigen Applaus für die tolle Leistung wurden die Kinder von den Hochschultag-Teilnehmern verabschiedet, bevor diese sich im zweiten Teil in Workshops mit den unterschiedlichsten Facetten der Leichtathletik befassten.

Der zweite Teil stand im Zeichen verschiedenster Themenangebote. So konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Christoph Walter und Konstanze Neu-Müller über die Bundesjugendspiele sowie deren Durchführung und Auswertung informieren oder sich im Workshop „Gesundheit“ bei Kristina Skupin mit Möglichkeiten der Umsetzung dieses Themas in Schule und Verein befassen.

Eisinger und Deyhle standen gemeinsam mit Silke Brand im Workshop „Leistungssport“ den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Bereich „Training im Hochleistungssport“ und deren pädagogischen Zielsetzungen Rede und Antwort.

Ullrich vermittelte im Workshop „Neues Wettkampfsystem Kinderleichtathletik“ die Inhalte in Form von praktischer Eigenrealisation durch die Teilnehmer. Besonders hier wurde die große Bedeutung des Strukturwandels der Nachwuchsleichtathletik, mit ihren Chancen auf mehr kindgerechte Angebote innerhalb der Sportart Leichtathletik deutlich, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hochschultages mit neuen und vor allem motivierenden Eindrücken am Ende die Heimreise antraten.

Ein weiterer Hochschultag wird am Samstag, den 27.04.2013 in Gießen stattfinden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.hlv.de/LEHRE oder telefonisch bei der HLV-Geschäftsstelle (069 - 6789 212). Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.

hlv.de

 


18.04.2013