Sponsoren HLV Logo

Behrenbruch und Rath für die WM qualifiziert


Pascal Behrenbruch (Foto: Iris Hensel)

Zwei kamen durch. Beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen haben sich Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch (LG Eintracht Frankfurt) mit dem Tagessieg und 8.514 Punkten sowie seine Vereinskollegin Claudia Rath im Siebenkampf mit persönlicher Bestleistung (6.317 Punkte) für die Weltmeisterschaften Mitte August in Moskau empfohlen. Bitter für den zweiten Frankfurter Zehnkämpfer: Jan Felix Knobel sammelte mit 8.396 Punkten so viele Zähler wie noch nie in seiner Karriere, ist nach der zweiten und letzten Qualifikationschance aber nur viertbester deutscher Zehnkämpfer des Jahres. Denn hinter Behrenbruch, dessen Leistung zugleich neue Jahresweltbestleistung bedeutet, kam der Olympiasechste Rico Freimuth (Hallesche LAF) in Ratingen mit Hausrekord von 8.488 Punkten auf den zweiten Platz. Mehr Punkte als der 24 Jahre alte Knobel hatte vor einigen Wochen in Ulm auch bereits Michael Schrader (Bayer Leverkusen/8.427) erreicht. Laut den DLV-Richtlinien sind die beiden besten Zehnkämpfer von Ratingen automatisch für die WM 2013 qualifiziert - sofern sie mehr als 8.300 Punkte erreichen.

Die herrschenden Windverhältnisse hatte der DLV bei seiner Bewertung ausgeklammert. Aufnahme in die Bestenlisten finden die Leistungen nämlich nur, wenn der Rückenwind in den drei „Winddisziplinen“ 100 Meter, Weitsprung und 110 Meter Hürden im Schnitt nicht mehr als zwei Meter pro Sekunde beträgt. Ansonsten hätte Freimuth allein aufgrund des Rückenwinds von 5,4 Meter pro Sekunde bei seinem 100-Meter-Lauf (10,36 Sekunden) schlechte Karten gehabt.

Der Zehnkampf in Ratingen bot auch in der Breite überaus erstaunliche Resultate. Denn insgesamt sechs deutsche Athleten übertrafen die Marke von 8.000 Punkten. Hinter Behrenbruch, Freimuth und Knobel, die vor dem abschließenden 1.500-Meter-Lauf nur 16 Punkte von einander getrennt waren, platzierten sich Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied/8.350 Punkte), Matthias Prey (SC Rönnau/8.215 Punkte) sowie Norman Müller (Hallesche LAF/8.179 Punkte). Die Punktzahl von Behrenbruch, die zweitbeste seiner Karriere nach den 8.558 Zählern beim EM-Titel 2012 in Helsinki 2012, geht in die Bestenlisten ein.

Hinter Meeting-Siegerin Julia Mächtig vom SC Neubrandenburg (6.430 Punkte, Jahresweltbestleistung) sicherte sich Claudia Rath souverän das zweite WM-Ticket - und verbesserte ihren persönlichen Rekord um 107 Punkte. Ihre Stärken hatte die Hessin über 100 Meter Hürden (13,46 Sekunden), über 200 Meter (24,26 Sekunden), im Weitsprung (6,50 Meter, Bestleistung) sowie über 800 Meter (2:08,68 Minuten) ausgespielt. Als Fünftplatzierte erreichte Carolin Schäfer (LG Eintracht Frankfurt) 5.972 Punkte. Pech hatte Sara Gambetta (LG Eintracht Frankfurt), die nach dem Weitsprung (5,63 Meter) verletzt aufgeben musste. Zuvor hatte sie klar auf Kurs U23-EM-Norm gelegen. (tin.)

 


16.06.2013