Sponsoren HLV Logo

Reuther und Schmidt laufen zum U18-Titel


Marc Reuther (Foto: IRIS)

Die hessischen Leichtathleten haben bei den deutschen U18-Jugendmeisterschaften in Rostock mit zwei Titeln und fünf weiteren Medaillen einen großen Erfolg gefeiert. Auf Platz eins liefen Constantin Schmidt (TG Obertshausen) über 400 Meter in 48,10 Sekunden sowie Marc Reuther (Wiesbadener LV) über 800 Meter in 1:54,13 Minuten. Der Sprung aufs Podest gelang zudem Kidane Tewolde (SSC Hanau-Rodenbach) über 3.000 Meter (8:42,12 Minuten/3.), Eileen Demes (TG Obertshausen) als Dritte des 400-Meter-Finales in 54,70 Sekunden, Nathalie Buschung (LSG Goldener Grund Selters) im Weitsprung mit 5,93 Meter, Franziska Heiß vom SSC Bad Soden-Allendorf als Stabhochsprung-Dritte (3,80 Meter) sowie Aleksi Rösler von der SG Schlüchtern über 400 Meter (49,48 Sekunden/3.). Macht in der Summe zunächst zwei erste und fünf dritte Ränge - doch es gab noch weitere wertvolle Platzierungen. Etwa für Lisa Schmitt von der LG Eintracht Frankfurt im Diskuswurf (42,66 Meter/4.), Marc Krause (TGS Niederrodenbach) als jeweils Fünfter im Kugelstoßen (17,78 Meter) und Diskuswerfen (53,52 Meter), die Weitspringer Matthis-Leon Wilhelm (TSV Frankenberg) mit 6,98 Metern (5.) und Felix Repp (LAZ Gießen/6,83/8.), 800-Meter-Läufer Tilman Garthe (LG Eder/1:56,51/6.) sowie Lisa Mayer (LG Langgöns/Oberkleen) über 100 Meter (12,23 Sekunden/6.).

Gleichfalls im Finale standen Lea Menzel von der LG Neu-Isenburg/Heusenstamm über 100 Meter Hürden (13,93 Sekunden/6.) und Hanna Gambetta (TSG Schlitz) im Weitsprung (5,76 Meter/7.), Julia Luckmann (LG Eintracht Frankfurt) im Hammerwerfen (50,73 Meter/8.) sowie Speerwerferin Victoria Hahn (TG Camberg) als Achte mit 44,52 Metern. Amélie Svensson (HTG Bad Homburg) erreichte als Achte über 1.500 Meter Hindernis (5:08,10 Minuten) ebenfalls ein gutes Ergebnis. Und dann gab es noch zwei schnelle 4x100-Meter-Staffeln: Der Wiesbadener LV verpasste in der Besetzung Youri Sinziri, Lukas Rudershausen, Daniel Renninger und Mario Vogel in 42,75 Sekunden das Podest nur recht knapp (4.). Zwei Plätze dahinter kam die LG Eintracht Frankfurt (Till Connor, Daniel Sturma, Gianluca Puglisi, Kevin Kranz) in 43,07 Sekunden ins Ziel.

Reuther, unlängst Fünfter der U18-EM in der Ukraine, hatte seine Konkurrenten jederzeit unter Kontrolle, 250 Meter vor dem Ziel attackierte der Hesse und lag im Ziel deutlich vor Philip Lonmon 1:54,61) und Christian von Eitzen (beide LC Rehlingen/1:55,00). „Aufgrund meiner 400-Meter-Bestzeit von 48,63 Sekunden war ohnehin klar, dass mich hintenheraus niemand gefährden würde“, sagte Reuther dem Internet-Fachportal leichtathletik.de. Der 17-jährige Schmidt ging im Rostocker Finale die ersten 200 Meter in 22,8 Sekunden an, im Ziel hatte er seine Bestzeit von Donetsk, wo er mit persönlichem Rekord von 48,05 Sekunden das Finale nur knapp verpasste, beinahe erreicht.

tin.

 


30.07.2013