Sponsoren HLV Logo

Silke Optekamp läuft um DM-Medaille


Silke Optekamp (Foto: Kassel-Marathon)

Es ist schon ein Kreuz mit den deutschen Marathonmeisterschaften, die am Sonntag, 13. Oktober, in München stattfinden. Der Reiz dieser Titelkämpfe für die besten nationalen Läuferinnen und Läufer ist aus bekannten Gründen sehr überschaubar, und so passen in München unter anderen die Wahl-Frankfurterin Irina Mikitenko (war in Berlin am Start), Eleni Gebrehiwot (lief am 8. September in Münster 2:29:12 Stunden), Lisa und Anna Hahner (beide starten am 27. Oktober in Frankfurt), Sabrina Mockenhaupt (nimmt Anfang November den Marathon in New York unter ihre Füße), und, und, und. Auch Titelverteidigerin Susanne Hahn ist nach der Geburt ihres zweiten Kindes nicht dabei. Wer bleibt da noch - und kommt zudem für den Titel in Frage? Selbst das Fachportal leichtathletik.de hält sich mit Prognosen zurück und schreibt von Wettkämpfen „ohne klare Favoriten“. Eine davon ist Silke Optekamp (Grün-Weiß Kassel), die 34-Jährige wird laut einer Pressemitteilung des Kassel-Marathons „im Kampf um den Titel eingreifen“. Optekamp sagt: „Ich will vorne dabei sein.“ Ihre Bestzeit lief sie vor zwei Jahren als zweitbeste Deutsche beim Berlin-Marathon (2:37:17), in München strebt sie eine Zeit um 2:40 Stunden an. Als Unterstützung fliegt sogar Vereinskollege Fred Schmalz aus Chicago ein, der Optekamp schon bei diversen Marathons zu Topzeiten geführt hat.

Nach einem persönlich schweren Jahr 2012 ist Optekamp seit ein paar Monaten wieder erfolgreich unterwegs. Bei den deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Bobingen gewann sie in der W35 den Titel. „Ich bin einfach nur glücklich“, sagte nach dem Gewinn ihrer ersten DM-Einzelmedaille. Mit Grün-Weiß Kassel hatte sie 2012 bereits den Mannschaftstitel im Halbmarathon, Silber über 10 Kilometer sowie 2011 den Titel über 10 Kilometer gewonnen. „Aber dieser Erfolg ist für mich ein sehr persönlicher“, sagt Optekamp über das Rennen in Bobingen. Im Gesamteinlauf war sie nach 35:42 Minuten Siebte und erreichte so auch ihr zweites Ziel: „Ich wollte unbedingt unter die ersten Zehn.“

Optekamp gehört seit Jahren auf den Strecken zwischen 5.000 Meter und Marathon zu den besten Läuferinnen in Deutschland, ist in den DLV-Jahresbestenlisten regelmäßig in den Top Ten zu finden. Und schon seit Monaten trainiert die von Winfried Aufenanger betreute Athletin mit Umfängen von bis zu 180 Kilometern pro Woche auf ihr persönliches Highlight im Herbst hin. Danach sei „erst einmal relaxen angesagt“. Neben Optekamp und Schmalz sind in München auch Daniel Ybekal Beriye, Daniel Ghebreselasie, Vladimir Maier und Youngster Leonardo Ortolano (alle Grün-Weiß Kassel/Halbmarathon) am Start.

Quelle: Pressemitteilung Kassel-Marathon/Bearbeitung: Uwe Martin

 


10.10.2013