Sponsoren HLV Logo

Das Highlight zum Saisonabschluss: Die HLV-Gala 2013


Die international erfolgreichen HLV-Athleten (Fotos: Heller)

40 Athleten hat der Hessische Leichtathletik-Verband im Rahmen seiner jährlichen Gala ausgezeichnet. Neuer Austragungsort war dieses Jahr der Gießener Mercedes-Benz-Händler Neils&Kraft, mitten im Verkaufsraum wurde eine wunderbare Atmosphäre geschaffen.

Eine Freestyledance-Gruppe aus Wetzlar sowie Tine Lott und Gregor Crostewitz mit Live-Musik umrahmten das kurzweilige Programm, das mit der Einfahrt von HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke und dem Vorsitzenden des Leichtathletik-Fördervereins Hessen, Dr. Franz-Josef Kemper, in einem Mercedes begann. Wolf-Blanke freute sich insbesondere darüber, dass die Leichtathletik in den Medien wieder mehr wahrgenommen werde, dass die hessischen Athleten auch im Jahr 2013 hervorragende Leistungen gebracht hätten und dass auch einige Wirtschaftspartner zu der Gala gekommen waren. Kemper betonte die Schwierigkeit, „an das Geld anderer Leute zu kommen“.


Blick in den festlichen Verkaufsraum von Neils&Kraft

Grußworte sprachen als Hausherr Michael Kraft, Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und als Vertreter des Hessischen Innenministeriums der Gießener Sportkreis-Vorsitzende Prof. Dr. Heinz Zielinski. Letzterer betonte, dass Sport nur mit Ehrenamt funktioniere und dass die Mittel für den Sport in den vergangenen zehn Jahren vervierfacht worden seien.

In drei Ehrungsblöcken wurden die 40 Athleten geehrt. Da das deutsche Nationalteam bei der traditionsreichen Ekiden-Staffel in Japan ein Team stellte, fehlten einige Langstreckenläufer um Bundestrainer Wolfgang Heinig. Im Fokus standen dabei die anderen international Aktiven wie Betty Heidler und Pascal Behrenbruch. Beide hätten gerne bei der Weltmeisterschaft in Moskau mehr erreicht (Heidler in der Qualifikation ausgeschieden, Behrenbruch Elfter); sie kündigten aber an, im kommenden Jahr bei der EM in Zürich wieder auf Titeljagd gehen zu wollen.

Wie in jedem Jahr hat der HLV gemeinsam mit dem Leichtathletik-Förderverein Hessen auch dieses Mal drei Trainer ausgezeichnet. Als Trainer des Jahres wurde Wolfgang Heinig geehrt.


Anja Wolf-Blanke und Thomas Seybold überreichen den HLV-Preis 2013 an Ariane Friedrich

Der Ehemann der früheren Weltklasse-Läuferin Katrin Dörre-Heinig betreut unter anderem die Hindernisläuferin Gesa Felicitas Krause (WM-Neunte) und Langstrecken-Talent Homiyu Tesfaye (WM-Fünfter). Die Laudatio hielt Dr. Franz Josef Kemper. Erfolgreichster Trainer im Nachwuchsbereich 2013 ist Robert Schieferer (Kronberg/zuletzt LG Seligenstadt; dazu Landestrainer), über den Michael Siegel einige nette Anekdoten, wie sein gutes Gedächtnis für Zeiten und deren Einschätzung, erzählte. Für sein Lebenswerk wurde Harry A. Arndt ausgezeichnet, der 1975 den SSC Hanau-Rodenbach mitgründete und seither dort und auch bis hin zu internationalen Gremien verschiedene Funktionen bekleidet. Der ehemalige Main-Kinzig-Landrat und „Disziplin-Kollege“ Karl Eyerkaufer würdigte die Verdienste vom früheren Langstreckler Arndt, der mit seiner Familie aus einem Schulsportverein an einer sozialen Brennpunktschule einen der erfolgreichsten Vereine Hessens aufgebaut hat.


Nachwuchstrainer des Jahres Robert Schieferer (Mitte) mit Michael Siegel und Thomas Seybold (rechts)

Nachwuchsvereine des Jahres sind der LAV Kassel (Kategorie Jugendarbeit), der TV Diedenbergen (Kinder-Leichtathletik) und der SSC Hanau-Rodenbach (Integration). Die Ehrung nahm Benjamin Heller für den Jugendvorstand des HLV vor.
Den HLV-Preis des Jahres erhielt die Frankfurter Hochspringerin Ariane Friedrich. Laudatorin Anja Wolf-Blanke betonte, dass diese Auszeichnung nicht das Karriereende impliziere. Zum Abschluss erinnerte ein Video an die vielen bewegenden Momente bei den Weltmeisterschaften in Moskau.

Michael Wiener

 


25.11.2013