Sponsoren HLV Logo

Drei Hessen bei Kontinentalausscheidung in Baku


Sharin Oziegbe (Foto: Benjamin Heller)

Von den 20 Nachwuchsathleten, die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) für die Kontinentalausscheidung der Olympischen Jugendspiele in Nanjing (China) berufen wurden, tragen drei die Trikots hessischer Vereine: Eileen Demes (TV Neu-Isenburg/400 Meter Hürden), Juliane Schulze (SSC Bad Sooden-Allendorf/Stabhochsprung) und Sharin Oziegbe (SSC Vellmar/Weitsprung). Die Teilnahme an den Ausscheidungen in Baku (Aserbaidschan) vom 30. Mai bis 1. Juni ist allerdings erst die zweite Hürde auf dem Weg nach China. Denn ganz unkompliziert ist auch das weitere Prozedere nicht. Pro Disziplin gibt es nämlich eine unterschiedliche Zahl an Startplätzen, die für Athleten aus Europa zur Verfügung stehen. Über 400 Meter der weiblichen U18-Jugend beispielsweise fünf, im Diskuswerfen der männlichen U18 sechs, über 3.000 Meter der weiblichen U18 hingegen nur zwei.

Basis für die Zahl der „Quotenplätze“ in China waren die Ergebnisse der vorjährigen U18-Weltmeisterschaften. Zudem darf jede Nation pro Disziplin nur einen Teilnehmer bzw. eine Teilnehmerin nominieren. „Wir haben einen hohen Maßstab an die Qualifikation gelegt und fahren mit einem entsprechend starken Team“, sagt Jörg Peter, DLV-Bundestrainer Nachwuchs. Nominiert für Baku wurde deshalb direkt nach der Hallensaison, weil es trainingsmethodisch keinen Sinn gemacht hätte, im Frühjahr einen Ausscheidungswettkampf anzusetzen. Des Weiteren hätte es aufgrund der zeitlichen Nähe Probleme mit den Melderichtlinien und Visaanträgen gegeben. Nominiert hat der DLV sein 20-köpfiges Team für Baku aufgrund der vorjährigen „Normwerte“ für die Teilnahme an der U18-WM. Auf dieser Grundlage kam beispielsweise Eileen Demes als Viertplatzierte der Titelkämpfe von Donetsk (Ukraine) mit 58,92 Sekunden in die Mannschaft, da sie 2014 keine Hallensaison bestreitet. Juliane Schulze setzte sich bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschafte in Sindelfingen mit ihrer Steigerung auf 4,05 Meter und dem Titelgewinn herausragend in Szene, Sharin Oziegbe sprang im vergangenen Sommer 6,11 Meter und in der Hallensaison 6,06 Meter weit. Patzte allerdings zuletzt bei der Jugend-DM im Glaspalast mit drei ungültigen Versuchen.

Trainiert werden die drei Baku-Nominierten von Robert Schieferer (Eileen Demes), Thomas Weise (Juliane Schulze) sowie Carmen Trechsler und Günter Zeiß (Sharin Oziegbe).

Die Nominierung für die zweiten Olympischen Jugendspiele in Nanjing (16. bis 28. August) nimmt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vor. (tin.)

 


27.02.2014