Sponsoren HLV Logo

Über Bad Blankenburg nach Eugene


Auslaufen mit Patrick Karl (vorne Mitte) (Foto: privat)

Leichtathleten kennen keine Ferien. Zumindest nicht in der Saisonvorbereitung. Traditionell in den Osterferien haben die Mittelstrecken-, Langstrecken- und Hindernisläufer unter der Leitung der Landes- und Bundesnachwuchstrainer Enrico Aßmus (Erfurter LAC) und Pierre Ayadi (LGO Dortmund) sowie Kadertrainer Georg Lehrer (Nordhessen) ihr Trainingscamp in der Landessportschule Bad Blankenburg (Thüringen) aufgeschlagen. An zehn Trainingstagen wurde an der Form für die Wettkampfsaison 2014 gefeilt.

Die Saisonhöhepunkte sind die Deutschen Jugendmeisterschaften (U20 und U18) in Wattenscheid (8.-10. August), die U23-DM in Wesel (14.-15. Juni) sowie bei Erfüllung der Nominierungsanforderungen die U20-Weltmeisterschaften im US-amerikanischen Eugene (22.-27. Juli). Die Normen für Eugene müssen bis zum 6. Juli erbracht werden.



Bereits zum 15. Mal absolvierte die Gruppe um Georg Lehrer ein Trainingslager im Süden Thüringens gemeinsam mit Athleten und Athletinnen aus ganz Deutschland. Alle nutzten bei frühlingshaften Temperaturen die optimalen Bedingungen, um sich auf die anstehende Wettkampfsaison vorzubereiten.

So trainierten in diesem Jahr 40 Nachwuchsathleten/innen im Thüringer Wald. Fünf Trainer aus Hessen, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen betreuten die Läuferinnen und Läufer und tauschten ihr Wissen aus. Die inhaltlichen Schwerpunkte lagen im Grundlagenausdauerbereich sowie in der Geschwindigkeitsentwicklung.

"Wir haben im Vorfeld die Trainingspläne besprochen und abgeglichen. So konnten alle wichtigen Kerneinheiten zusammen trainiert werden. Qualität und Motivation stiegen so für jeden Athleten an. Wir ergänzten uns alle sehr gut", so das Fazit. Von den guten Bedingungen überzeugten sich erstmals auch die Langstrecken-Nachwuchsbundeskaderathletinnen und -athleten.


Trainer Georg Lehrer (hintere Reihe, ganz links) und seine Schützlinge (Foto: privat)

Das Trainerteam hofft, dass "die positiven Eindrücke sowie der Schwung aus dem Trainingslager in die Heimatvereine und deren Trainingsgruppen getragen werden". Dabei fiel das abschließende Fazit über die richtungweisende Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus äußerst positiv aus.

"Für uns war es eine absolute Motivation, mit Kevin Stadler (Erfurter LAC; 800-Meter-WM-Halbfinalist U20, 2012), Patrick Karl (TV Ochsenfurt; 10. U18-WM 3000 Meter Hindernis, 2013) oder Moritz Beinlich (LG Rhein/Wied; Deutscher Meister 3000 Meter U18, 2013) zu trainieren", meinten die hessischen Nachwuchsathleten Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach), Lorenz Rau (Fulda) und Tilman Garthe (SV Allendorf/Eder).

Die drei Mittelstreckenläufer waren von der Atmosphäre begeistert und holten sich in den Trainingseinheiten neue Impulse - ob beim Kraft- oder beim Schnelligkeitstraining. Ebenso positiv fiel das Fazit bei den Hindernisspezialistinnen Tina Donder (Erfurter LAC), Ronja Böhrer (SSC Bad Sooden-Allendorf), Marina Wrede (LGO Dortmund), Antonia Hehr (SV Molbergen) und Lea Meyer (VfL Löningen) aus: "Die gemeinsamen Trainingseinheiten, ob beim Hürden-ABC oder den zahlreichen Dauerlauf- und Tempolaufeinheiten, haben uns Eugene ein Stück näher gebracht".

Georg Lehrer

 


04.05.2014