Sponsoren HLV Logo

Süddeutsche: Böhrer läuft nach Eugene, Nagorr Hessenrekord und Pohl in die deutsche Spitze


Ronja Böhrer (Foto: Schaake)

Bei den Süddeutschen Meisterschaften (Aktive/U18) im Regensburger Universitätsstadion haben die hessischen Teilnehmer einige Ausrufezeichen gesetzt und insgesamt sehr gut abgeschnitten. Das international wertvollste Ergebnis ging auf das Konto von Ronja Böhrer (SSC Bad Sooden-Allendorf), die sich als Titelträgerin über 3.000 Meter Hindernis in persönlicher Bestzeit von 10:19,46 Minuten für die U20-Weltmeisterschaften in Eugene (USA/22. bis 27. Juli) qualifiziert haben dürfte. Die Nordhessen lag in Regensburg hinter ihrer Konkurrentin Tina Donder (Erfurter LAC)/10:15,76), aber deutlich vor Lea Meyer (VfL Löningen/10:26,95). Donder und Meyer waren in dem finalen Showdown außerhalb der Wertung gestartet, die DLV-Norm lag bei 10:34,00 Minuten. Mit neuem Hausrekord trat auch Michael Pohl (LG Friedberg-Fauerbach) die Heimreise an. Als 100-Meter-Zweiter verbesserte er sich auf 10,42 Sekunden. Hessenmeister Felix Göltl, Trainings- und Vereinskamerad von Pohl, lief als Dritter in 10,54 Sekunden ein. Über 200 Meter lag schließlich Göltl vorne (21,51), Pohl lief nach 21,87 Sekunden auf Rang zwei. Und auch Rang drei ging nach Hessen: Florian Daum (ASC Darmstadt) benötigte 21,93 Sekunden.

Fest in hessischer Hand waren zudem die 110 Meter Hürden in der Reihenfolge Max Wannemacher (LG Eintracht Frankfurt/14,47), Martin Böhm (14,65), Sven Medenbach (beide LSG Goldener Grund/14,78) sowie Aron Schreiner (LG Eintracht Frankfurt/14,94). Ebenfalls siegreich: Hessenmeisterin Lara Matheis (TSG Gießen- Wieseck über 200 Meter (24,48/zudem Dritte über 100 Meter in 11,82), gefolgt von Silke Dittombée (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain/24,97) und Gianina Gartmann (LG Eintracht Frankfurt/25,32); Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund) im Diskuswerfen (56,20), Stabhochspringerin Arleen Schüßler (SSC Baden Sooden-Allendorf/3,80), Sebastian Dietl (LG Eintracht Frankfurt) im Diskuswerfen mit 51,48 Metern und nicht zuletzt die 4x400-Meter-Staffel der TSG Wehrheim in der Besetzung David Feldhinkel, Leon Rudolpf, Christian Flasshoff und Maximilian Strehl (3:15,56).

In der U18 setzte der hessische Nachwuchs ebenfalls zahlreiche Highlights. So Christopher Nagorr (LAZ Gießen) über 110 Meter Hürden in 13,98 Sekunden, womit er den Hessenrekord von Jan Gleichmann (SG Egelsbach) aus dem Jahr 1999 um eine Hundertstel verbesserte. Ebenfalls ganz vorne: Matthis-Leon Wilhelm (TSV Hessen Frankenberg) im Weitsprung mit 7,37 Meter, Vanessa Grimm (LG Reinhardswald (200 Meter/25,11), Frédéric Illig (SV ISF Sindlingen) über 400 Meter in 50,19 Sekunden, Marc Tortell vom TV Rendel über 3.000 Meter (8:49,97), Lukas Abele (SSC Hanau-Rodennach) über 1.500 Meter in 4:02,87 Minuten, Hochspringer Robin Bastian Kratzer (TV Herborn/1,98) und Konstantin Steinfurth (LG Eppstein-Hornau) im Hammerwurf mit 65,23 Metern. Mit dem Hammer nicht zu schlagen war auch Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa/56,90), dahinter folgte Katharina Zeisler (LG Seligenstadt/55,92).

Uwe Martin

 


08.07.2014