Sponsoren HLV Logo

Neun Hessen für die EM in Zürich nominiert


Carolin Paesler (Foto: Benjamin Heller)

Für die Europameisterschaften in Zürich (12. bis 17. August) sind neun Leichtathleten aus hessischen Vereinen nominiert worden. Wobei nur 400-Meter-Hürden-Läuferin Christiane Klopsch (LG Friedberg-Fauerbach) nicht für die LG Eintracht Frankfurt startberechtigt ist. Damit sind in der Schweiz genauso viele hessische Teilnehmer vertreten wie bei den kontinentalen Titelkämpfen vor zwei Jahren in Helsinki (Finnland). Dort hatte Pascal Behrenbruch (Frankfurt) den Titel gewonnen, der Zehnkämpfer qualifizierte sich bekanntlich nicht für die nun anstehenden Meisterschaften. Aber Hammerwurf-Weltrekordhalterin Betty Heidler, ihre Disziplinkolleginnen Kathrin Klaas sowie Carolin Paesler, Gesa Krause (3.000 Meter Hindernis), Claudia Rath und Carolin Schäfer (beide Siebenkampf), Katharina Heinig (Marathon) und Homiyu Tesfaye (1.500 Meter).

Keine Berücksichtigung für das insgesamt 93 Athletinnen und Athleten umfassende Aufgebot fand der deutsche Hochsprungmeister Martin Günther (Frankfurt). Der deutsche Meister (Halle, Freiluft) hatte sich am vergangenen Wochenende auf 2,25 Meter verbessert, die EM-Norm des deutschen Verbandes (2,28) jedoch nicht erfüllt. Das A-Limit von 55,90 Sekunden verpasste auch Christiane Klopsch (56,02), die 23 Jahre alte deutsche Meisterin erreichte allerdings mehrfach Zeiten im Bereich der sogenannten Stabilitätsnorm von 56,20 Sekunden. „Ein riesiger Traum geht in Erfüllung: Mein erster internationaler Einzelstart über die Hürden“, postete die Hessin auf ihrer Facebook-Seite.

tin.

 


30.07.2014