Sponsoren HLV Logo

Mehrkampf-DM: Gold für U20-Team des ASC Darmstadt, Silber für Dennis Hutterer


Das Quartett des ASC Darmstadt: v.l. Falko Neutzsch, Marvin Kappes, Dennis Hutterer und Ersatzmann Sven Dunkel (Foto: ASC Darmstadt)

Die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstetten (Bayern) entpuppten sich als großer Erfolg für den ASC Darmstadt. Die U20-Jugendlichen sicherten sich den Titel in der Mannschaftswertung. Zudem holte sich Dennis Hutterer in der Einzelwertung die Silbermedaille.


Trotz Wetterkapriolen mit Wind und Starkregen behielt das Darmstädter Trio mit Dennis Hutterer (7.348 Punkte), Falko Neutzsch (6.757/Siebter) und Marvin Kappes (5.693/Platz 22) die Nerven und setzte sich mit 19.788 Punkten deutlich gegen das zweitplatzierte Team der LG Region Karlsruhe (19.523) durch. Zum Vergleich: Nach dem Teamgold des LAZ Gießen 2005 mit 18.666 Zählern lag die Punktzahl des Mannschaftsmeisters bis 2013 jeweils über dem Wert des ASC-Trios von Vaterstetten.

Die größte Steigerung gelang Falko Neutzsch, der seine persönliche Bestleistung um über 400 Punkte verbesserte und gleich sechs neue Hausrekorde in den Einzeldisziplinen erzielte (Weitsprung: 6,75 Meter/Kugelstoßen: 13,28/400 Meter: 50,85 Sekunden/Diskuswurf: 39,18 Meter/Stabhochsprung: 4,10 Meter/Speerwurf: 40,17 Meter). "Falko ist ein bisschen der Matchwinner heute gewesen", lobte Trainer Stephen Wirth seinen Schützling.

Auch Marvin Kappes überzeugte mit fünf neuen persönlichen Bestleistungen (100 Meter: 11,57/Hochsprung: 1,73/400 Meter: 51,69/ Stabhochsprung: 4,20/1.500 Meter: 4:42,45). Zwei Plätze dahinter kam Ersatzmann Sven Dunkel auf 5.502 Punkte und drei persönliche Bestwerte.

Bester Darmstädter war erwartungsgemäß Dennis Hutterer, der mit 7.348 Punkten nur 40 Zähler unter seiner Bestmarke bei der WM-Qualifikation in Bernhausen aus dem Juni dieses Jahres blieb. Hausrekord erzielte er dabei mit 52,60 Metern im Speerwurf (davor 51,35), die ihn bis zuletzt auf Goldkurs hielten. Vor dem Abschluss über 1.500 Meter lag er nur einen Punkt hinter Sascha Menn (LG Kindelsberg Kreuztal), der dort aber in 4:53,63 Minuten fast zehn Sekunden schneller als der Südhesse (5:03,45) war und sich mit persönlicher Bestleistung von 7.406 Punkten den Meistertitel sicherte.

Hutterer vergab den möglichen Sieg in seinen eigentlichen Paradedisziplinen Kugelstoßen und Diskuswurf, in denen er mit 14,17 Metern (Bestleistung: 15,73) und 45,52 Metern (Bestleistung: 54,36) deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb.

Überzeugend stattdessen waren die übersprungenen 2,03 Meter im Hochsprung sowie 15,25 Sekunden über 110 Meter Hürden. Da Hutterer noch zum jüngeren Jahrgang in der U20 gehört, hat er im nächsten Jahr erneut die Chance auf den Titel.

"Die Mannschaftsleistung ist sehr hoch zu bewerten", kommentierte Wirth das Abschneiden seiner Starter. "Auch nach den kleinen Enttäuschungen in einzelnen Disziplinen hat sich keiner hängen lassen, sondern immer weiter gekämpft – für sich und das Team", so der Trainer.

Im Siebenkampf der U20 belegte die amtierende U20-Hallenmeisterin Lea Menzel (TV 1861 Neu-Isenburg/5.015) den vierten Rang. Bei den Frauen wurde Nicola Herrlitz (LG Eintracht Franklfurt/5.041) Fünfte.


Zu den Ergebnissen



Tammo Lotz / Darmstädter Echo

 


03.09.2014