Sponsoren HLV Logo

"Tausendsassa" Josef Heisinger  wird 70


Der Mann mit der Mütze: Josef Heisinger (Foto: Dill-Zeitung)

"Ein Urgestein der heimischen Leichtathletik", "Er lebt die Leichtathletik" und "Er ist ein fester Bestandteil der heimischen Leichtathletik" - das alles sind Phrasen, die auf Josef Heisinger, seit 1966 als Leichtathletik-Statistiker und seit 1979 als Schriftführer des LAV Dietzhölztal tätig, zutreffen. Josef Heisinger widmet sich hingebungsvoll und akribisch der statistischen Erfassung der Leichtathletik im ehemaligen Dillkreis sowie auf Bezirks- bzw. Regionsebene. Er ist Verfasser unzähliger Presseberichte und aus der Vorstandsarbeit des Leichtathletikkreises ebensowenig wegzudenken wie aus der Vereinsarbeit. Fachmännisch erfasst er jedes Wettkampfresultat, weiß jedes Ergebnis einzuordnen und erstellt Jahr für Jahr die Kreis- bzw. Regions-Jahresbestenliste der heimischen Leichtathleten. Des Weiteren verwaltet er die "Ewige Kreisbestenliste". Er ist bei nahezu allen Kreismeisterschaften persönlich anwesend und wohl jeder heimische Leichtathlet kennt ihn.


Sich selbst stellt Josef Heisinger nie in den Mittelpunkt, sondern stets seinen Sport, die Leichtathletik. An seinem 70. Geburtstag sind die Rollen ausnahmsweise anders verteilt. Josef Heisinger, der von seinem ehemaligen Trainer Hans Joachim Eckhardt als ruhig und zurückhaltend in seinen Jugendjahren beschrieben wird ("Aber nach dem Startschuss ging die Post dann immer ab"), hat seine sportliche Laufbahn als Fußballer des SSV Steinbrücken unter der Leitung von Eckhardt begonnen. Dort flammte von beiden schon bald das Herz für die Leichtathletik auf. Nach ersten Erfolgen bei CVJM-Sportfesten entschied sich Heisinger die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Ihn zog es "Auf die Bleiche" nach Dillenburg, um auch an offiziellen Meisterschaften des Leichtathletik-Verbandes teilnehmen zu können.

Für das Training zeichnete weiter Hans-Joachim Eckhardt verantwortlich. Im Trikot des TV Dillenburg absolvierte Heisinger vom 100 Meter-Lauf über den Fünfkampf bis hin zu den 5000 Metern ein breites Spektrum an Disziplinen und erzielte Bestleistungen, die auch heute noch gehobenes Kreisniveau aufweisen.

Der damalige Leichtathletik-Bezirksvorsitzende Herrmann Uhl konnte ihn noch während seiner Aktivenzeit für die Statistik begeistern. So ist Josef Heisinger seit der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre als Kreis- und Bezirksstatistiker tätig. Seit der Gründung des LAV Dietzhölztal im Oktober 1979 hält Josef "seinem" LAV die Treue und ist seitdem als Schriftführer im Vorstand aktiv. Ob als Verantwortlicher des Stellplatzes, Kampfrichter, Verfasser von Presseberichten oder für die Erledigung zahlreicher administrativer Tätigkeiten - Josef Heisinger gehört zum festen Inventar des LAV Dietzhölztal.

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat er zudem zahlreiche Posten im Kreisvorstand (Statistiker, Kampfrichterwart, Pressewart) übernommen und in den vergangenen Jahren mit dafür Sorge getragen, dass der Leichtathletikkreis 15 Dillenburg seine Selbstständigkeit behalten hat.

Als leidenschaftlicher Historiker engagiert sich Josef Heisinger auch im Museumsverein Dillenburg. Wie in der Leichtathletik leistet er akribische Archiv- und Pressearbeit und unterstützt den Verein bei öffentlichen Veranstaltungen. Auch das Varieté-Theater ist Josef Heisinger ans Herz gewachsen.

Josef Heisinger – ein Ehrenamtler durch und durch. Und ein Beispiel dafür, dass Vereine und Verbände auf das Ehrenamt nicht verzichten können. Auch die Leichtathletik nicht.


Quelle: Dill-Zeitung (Julia Beschorner)

 


24.09.2014