Sponsoren HLV Logo

Till Helmke

(Jahrgang 1984)



Die Leichtathletik-Karriere von Till Helmke begann im Alter von acht Jahren. Er startete zunächst zwei Jahre für die LG Rosbach-Rodheim, danach für den TSV Friedberg-Fauerbach (1998-2011) und den TSV Bayer Leverkusen (2011-2012). Bereits als A-Schüler sorgte er für Furore, als er 1999 den deutschen Rekord über 75 Meter in dieser Altersklasse auf 8,36 Sekunden verbesserte. Von 2000 bis 2003 gewann der Sprinter in der Jugendklasse ungezählte hessische und zwölf deutsche Meistertitel über 100 Meter, 200 Meter und mit der Sprintstaffel seines Vereins. Bei den U18-Weltmeisterschaften 2001 belegte er über 200 Meter Rang sechs. Ein Jahr später kam er auf der gleichen Distanz auf Platz sieben der U20-Weltmeisterschaften. 2003 wurde er U20-Vizeeuropameister über 100 Meter sowie mit der Staffel und lief über 200 Meter zu Bronze.



Als Aktiver belegte Till Helmke vielfach Medaillenränge bei nationalen Titelkämpfen und wurde festes Mitglied der deutschen 4x100 Meter-Staffel. Er nahm an den Weltmeisterschaften 2005 sowie 2007 teil. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen gelang ihm über 200 Meter der Einzug ins Viertelfinale. 2008 feierte er mit dem deutschen 4x100 Meter-Quartett als Fünfter des olympischen Finales seinen größten sportlichen Erfolg. In den zwölf Jahren seiner Zugehörigkeit zur deutschen Nationalmannschaft absolvierte Till Helmke 32 Einsätze im Nationaltrikot. Seine Bestzeiten über 200 Meter (20,37 Sekunden), über 4x100 Meter (39,79) sind bis heute hessischer Rekord. Über 100 Meter liegt er mit 10,31 Sekunden auf Rang zwei der ewigen hessischen Bestenliste hinter dem Olympiasieger von 1960, Armin Hary. Auch in den Jugendklassen U20 (100 Meter: 10,42; 200 Meter: 20,81), U18 (100 Meter: 10,55) sowie U16 (10,89) hält er aktuell den Landesrekord.

Zum Einstieg ins Ehrenamt absolvierte Till Helmke im Jahr 2013 ein Seminar zur Ausbildung von Stadion- und Hallensprechern. Seitdem moderiert er bei Meisterschaften des Landesverbandes. 2014 wurde er Vizepräsident Jugend in das Präsidium des Hessischen Leichtathletik-Verbandes gewählt.

Till Helmke erwarb an der Universität Frankfurt den Bachelor in Betriebswirtschaft und schloss daran folgend ein Masterstudium in Sportökonomie an der Deutschen Sporthochschule in Köln ab.

Er lebt mit seiner Frau in Frankfurt und arbeitet als Assistent der Geschäftsführung bei der Stiftung Sporthilfe Hessen.

Zum HLV-Präsidium

 


02.11.2014