Sponsoren HLV Logo

Kistner und Tewolde laufen zur Cross-EM


Nicht nur am Berg stark: Sarah Kistner (Foto: Raatz)

Nachwuchsläuferin Sarah Kistner vom MTV Kronberg fühlt sich abseits von Bahn und Straße besonders wohl. Die 17 Jahre alte Berglauf-WM-Zweite gewann beim Darmstadt-Cross das Rennen über 4.400 Meter in der Altersklasse U20 und schob sich mit einem beherzten Endspurt nach 15:00,1 Minuten noch an Anna Gehring (SC Itzehoe/15:01,5) vorbei. Damit wird der Schützling von Trainer Martin Lütge-Varney die deutschen Farben bei den Cross-Europameisterschaften am 14. Dezember im bulgarischen Samokov vertreten. Im Ziel verriet Kistner, die in diesem Jahr auch die hessischen Bestleistungen in der U18 und U20 über 10 Kilometer auf 35:39 Minuten verbesserte, dem Portal leichtathletik.de, dass der Wettkampf in Südhessen primär der Formüberprüfung diente. "Ich wollte sehen, wie es läuft. Toll, dass es mit der EM-Quali geklappt hat."


Gleiches gelang auch Kidane Tewolde vom SSC Hanau-Rodenbach. Im international besetzten Rennen der männlichen U20 (6.700 Meter) belegte der 19-Jährige in 21:05,2 Minuten den sechsten Platz. Damit wird er in Bulgarien zusammen mit Sebastian Hendel (LG Vogtland/21:04,8) und Tobias Blum (LSG Saarbrücken/Sulzbachtal/21:05,5) im DLV-Trikot auflaufen. Der für den TSVE Bielefeld laufende überlegene Sieger Amanal Petros (20:25,5) ist nicht für Deutschland startberechtigt.

In der männlichen U18 gab es einen hessischen Doppelerfolg. Marc Tortell (TV Rendel/13:46,5) und Sabbona Abdulkadir (LG Eder/13:47,5), der sich den zweiten Platz mit Thilo Brill (LG Nord Berlin) teilte, trennte im Ziel nach 4.400 Metern gerade einmal eine Sekunde.

Weitere vordere Platzierungen im U23-Rennen (8.500 Meter) sowie im Hauptlauf der Frauen (6.700 Meter) verzeichneten die Äthiopier Abdi Uya Hundessa (LC Mengerskirchen/27:20,7 Minuten) und Gutu Abdeta Odde (LG Eintracht Frankfurt/ 27:21,5) als Vierter und Fünfter sowie Oddes Mannschaftskameradin Melat Kejeta, die knapp 19 Sekunden hinter der Siegerin Cythia Kosgei aus Kenia in 23:29,2 Minuten den zweiten Rang belegte.

Hessische Siege über jeweils 2.500 Meter gab es durch die Hanau-Rodenbacher Lisa Oed (U16/9:04,5) und Sasha Müller (U14/8:25,9). Als bester Deutscher und Gesamtzweiter in der männlichen U16 überquerte Julius Hild (ebenfalls Hanau-Rodenbach) nach 8:06,7 Minuten den Zielstrich.

Zu den Ergebnissen

Tammo Lotz

 


24.11.2014