Sponsoren HLV Logo

Martin Günther überzeugt zum Saisonauftakt


Martin Günther beherrschte den Hanauer Luftraum (Fotos: Benjamin Heller)

Am zweiten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften der Aktiven sowie der Jugend U18 gab es vereinzelte wertvolle Leistungen. Für die beste sorgte der amtierende Deutsche Hochsprungmeister in der Halle und im Freien, Martin Günther, der zum Saisonauftakt eine Höhe von 2,23 Meter meisterte. Die Deutsche 400 Meter Hürden-Meisterin Christiane Klopsch lief über 200 Meter zu ihrem zweiten Titel der Titelkämpfe. Einen Formtest über 60 Meter Hürden und im Hochsprung absolvierte die Siebenkampf-EM-Vierte Carolin Schäfer und bestieg zweimal die oberste Stufe des Siegerpodests.


Martin Günther (LG Eintracht Frankfurt) zeigte sich angetan von seinem Saisonauftakt mit übersprungenen 2,23 Metern. "Technisch bin ich schon weiter als in den Vorjahren", meinte der 28-Jährige und hofft auf die Nominierung für den Länderkampf am 24. Januar in Glasgow (Schottland). Auch im Vergleich zu der Saison 2010, als er bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe mit 2,30 Metern seine noch gültige Bestleistung sprang, schneidet Martin Günther gut ab. Vor fünf Jahren überflog er in seinem ersten Wettkampf der Hallensaison 2,22 Meter.

Teil eins ihres Pflichtprogramm absolvierte Carolin Schäfer (TV Friedrichstein) in 8,50 Sekunden über 60 Meter Hürden und verbesserte ihre vorherige noch aus der Jugend stammende Bestzeit (8,76 Sekunden) deutlich. Knapp zwei Stunden später war die gebürtige Nordhessin auch im Hochsprung mit 1,79 Meter erfolgreich. Die 18 Jahre alte Weitsprung-Siegerin Nathalie Buschung (Königsteiner LV/1,76 Meter) folgte auf Rang zwei und verpasste ihre Hallenbestleistung aus dem Vorjahr nur um einen Zentimeter.

Über 200 Meter holte hinter der zum zweiten Mal siegreichen Christiane Klopsch (LG OVAG Friedberg-Fauerbach/24,80 Sekunden) auch Lara Matheis (TSG Gießen-Wieseck) nach Silber über 60 Meter in 25,12 Sekunden ihre zweite Siegerplakette in der August-Schärttner-Halle.


Zeigte sich mehr als zufrieden: Carolin Schäfer

U18: Laura Sewing gewinnt Gold und Silber

Bei den U18-Jugendlichen über 60 Meter Hürden triumphierte die Mehrkämpferin Miriam Sinning von der LG Eintracht Frankfurt. In 8,72 Sekunden lag sie am Ende 6 Hundertstelsekunden vor Laura Sewing (TSV Kirchhain/8,78), die zudem über 200 Meter in 25,50 Sekunden siegte. Laura Sewing ist die Tochter der dreimaligen Deutschen 800 Meter-Meisterin Gabi Lesch (1988-90).

Sprintsieger Lukas Sandmann (Wiesbadener LV) verpasste über 60 Meter Hürden sein zweites Gold. In der Zeit von 8,35 Sekunden musste er Severin Zentgraf vom TV Flieden den Vortritt lassen, der die fünf 91,4 Zentimeter hohen Hürden in 8,21 Sekunden bewältigte.

Im 1.500 Meter-Rennen der U18 belauerten sich die Läuferinnen bis zwei Runden vor Schluss. Dann wählte Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach die "SSC-Taktik" und forcierte schlagartig das Tempo. Die einzige Kontrahentin, die sich nicht abschütteln ließ, war Lisa Tertsch vom ASC Darmstadt. Am Ende siegte die Lokalmatadorin aus dem Hanauer Vorort in 4:53,35 Minuten und hatte im Ziel knapp eine halbe Sekunde Vorsprung auf ihre Kontrahentin aus Südhessen (4:53,90).

Zum 1. Tag

Zu den Ergebnissen

Tammo Lotz

 


11.01.2015