Sponsoren HLV Logo

Katharina Zeisler bestätigt gute Frühform


Verbessert: Katharina Zeisler (Foto: Andreas Zeisler)

Die Nachwuchshammerwerferinnen und -hammerwerfer haben bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften im VGF-Werfer-Leistungszentrum in der Frankfurter Hahnstraße die wertvollsten Leistungen erzielt. Bei kalten und schwierigen Bedingungen siegte Katharina Zeisler von der LG Seligenstadt in der Altersklasse U18 ungefährdet mit der überzeugenden Weite von 56,63 Meter, erzielt im sechsten und letzten Versuch. Nach ihrem Topresultat von vor einer Woche an gleicher Stelle (59,76) übertraf sie mit 56,49 Meter noch ein weiteres Mal ihre letztjährige Jahresbestweite (56,09). "Damit kann ich zufrieden sein, zumal ich erst gestern von einem Bundeskaderlehrgang in Kienbaum zurückgekommen war", sagte der Schützling von HLV-Landestrainerin Regine Isele.


Einen veränderten Schwerpunkt, eine verbesserte Technik und Athletik (sie wirft mittlerweile auch in Wettkämpfen konstant aus vier Drehungen) und die gesteigerte Anzahl an Trainingswürfen macht Katharina Zeisler für ihre Leistungssteigerung verantwortlich. Bei den Deutschen Jugend-Winterwurfmeisterschaften in Neubrandenburg (14./15. Februar) strebt sie eine Top-drei-Platzierung an. Im Sommer orientiert sich Katharina Zeisler an der Qualifikationsleistung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die U18-WM in Cali (Kolumbien/63,50).

Die U20-Wettbewerbe mit dem Hammer gewannen der Neuzugang der LG Eintracht Frankfurt, Sophie Gounoué, mit persönlicher Bestleistung von 52,16 Metern (davor: 49,28) sowie der U18-DM-Zweite Konstantin Steinfurth von der LG Eppstein-Kelkheim (56,55/Bestleistung: 57,29). Die U18-DM-Zweite Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa) verbesserte sich mit dem 4-Kilo-Hammer im Vergleich zur Vorwoche (46,51) um über einen Meter auf 47,54 Meter. Im Männer-Hammerwurf gab es den erwarteten Frankfurter Doppelsieg durch Sebastian Lenz (59,44) und Stefan Dietl (57,64).

Den Diskus schleuderten Marius Rosbach (TV Elz) und Sebastian Dietl (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) in ihren besten Versuchen auf jeweils 52,02 Meter. Der bessere zweite Versuch Rosbachs (51,32) gegenüber Dietl (50,36) entschied über Gold und Silber. Die Darmstädter Mehrkämpfer Christina Kiffe (48,57) und Dennis Hutterer (U20/50,20) siegten mit Speer (Kiffe) und Diskus (Hutterer).

In der Altersklasse U20 gewann die HLV-Jugendsprecherin Sara Lisa Zorn (SSC Hanau-Rodenbach) Gold mit dem Speer (38,93) und Silber mit dem Diskus (33,14). Der U18-DM-Vierten Alicia Schilling (TSV Korbach) genügten 40,38 Meter (Bestleistung: 44,23) zum Diskus-Sieg in der U18.

Zu den Ergebnissen der Hessischen Winterwurfmeisterschaften

Tammo Lotz

 


24.01.2015