Sponsoren HLV Logo

"Trainer ins Land": Start am 9. Februar in Oberbrechen


Thorsten Kertz (li.) und Michael Siegel (Fotos: HLV)

Mit der Fortbildungsoffensive "Trainer ins Land" möchte der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) möglichst viele Trainer in den einzelnen Kreisen erreichen und das Wissen der Landestrainer an die Vereins- und Heimtrainer weitergeben. Die Vereinstrainer sollen so gut es geht unterstützt werden. Gleichzeitig bietet sich ein guter Nährboden für den Austausch zwischen Landes- und Heimtrainern.


Hierzu sind die HLV-Trainer dabei Konzepte zu Fortbildungsabenden in ihren jeweiligen Disziplinblöcken (Sprint, Lauf, Sprung, Wurf, Mehrkampf) zu erarbeiten. Diese dreistündigen Veranstaltungen werden in allen interessierten Kreisen durchgeführt. Eine Terminabsprache erfolgt nach Anfrage an den jeweiligen Landestrainer. Weitere organisatorische Details finden sich in den Konzepten (siehe unten). Die Teilnahme an einer Fortbildung wird vom HLV mit 4 Lerneinheiten für die Verlängerung der B- und C-Trainer-Lizenzen anerkannt.


Georg Schmidt (Foto: Peter Schulte)

Zweck ist es die Arbeitsweise, Philosophie und Ziele der Landestrainer bekannt zu machen und zu verdeutlichen. Der Dialog zwischen Landes- und Heimtrainern soll das gegenseitige Verständnis fördern. Darüber hinaus erhofft sich der Verband Erkenntnisse, wie er die Vereine besser unterstützen kann. Umgekehrt gilt dies natürlich genauso, da über allem das gemeinsame Ziel steht: die Förderung von jungen Athleten.

Eine offene und ehrliche Kommunikation sowie der respektvolle Umgang zwischen Heim- und Landestrainern ist dabei sehr wichtig. Landes- und Heimtrainer sollen an einem Strang ziehen. Die Blickrichtung soll dieselbe sein. Der Austausch zwischen Landes- und Heimtrainern soll mit dem Programm "Trainer ins Land" unterstützt und intensiviert werden.

Hiermit wird der Titel des 2. HLV-Kongresses im März 2014, "Leichtathletik als Nachwuchsförderung", konsequent umgesetzt. Der Verband möchte möglichst optimale Rahmenbedingungen für die Athleten zu schaffen. Ein Puzzlestein auf dem Weg dahin ist das Projekt "Trainer ins Land".

Die ersten Konzepte aus den Disziplinblöcken Lauf (Michael Siegel), Mehrkampf (Philipp Schlesinger) und Sprint (Georg Schmidt) liegen vor und stehen zum Download bereit (siehe unten). Dort finden sich auch die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner. Ansprechpartner auf der HLV-Geschäftsstelle ist Bildungsreferent Thorsten Kertz (Telefon: 069/6789-212).

Die erste Veranstaltung findet am 9. Februar in Oberbrechen (Kreis Limburg/Weilburg) statt. Referent ist der Landestrainer Lauf, Michael Siegel.

Zu den ersten Konzepten "Trainer ins Land"

Thorsten Kertz

 


06.02.2015