Sponsoren HLV Logo

Im Porträt: Sabine Parschau


Sabine Parschau (Foto: privat)

Jeder, der für einen hessischen Verein an Wettkämpfen teilnehmen möchte, befindet sich bei Sabine Parschau in besten Händen: Denn die gebürtige Frankfurterin ist in der Geschäftstelle für die Startpassbearbeitung zuständig. Dass sie irgendwann einmal in der Verwaltung eines Sportverbandes arbeiten würde, hätte sich Sabine Parschau als junges Mädchen nicht träumen lassen. Zum einen beschränkten sich ihre Aktivitäten auf ein bisschen Schwimmen, „und später hatte ich auch einmal einen Tennisschläger in der Hand“. Zum anderen begann sie nach dem Abitur eine Ausbildung zur Bürokauffrau bei der Vebeg GmbH, der bundeseigenen Treuhandgesellschaft zur Verwertung von ausgemustertem Eigentum des Bundes und weiterer öffentlicher Auftraggeber.

Anschließend wechselte die mittlerweile verheiratete Mutter zweier Söhne, 20 und 18 Jahre alt, in die Schulungs-/Personalabteilung von Mister Minit in Oberursel. Und war nach der Wende am Aufbau des Unternehmens im Osten Deutschlands beteiligt. „Diese Zeit hat mich sehr geprägt und ich denke gerne daran zurück“, sagt Sabine Parschau. Als die Zentrale ins Rheinland umzog, war es wiederum Zeit für einen beruflichen Wechsel - im August 2001 begann sie beim HLV. „Es war ein reiner Zufall und auch ein Glücksfall, da ich zur Leichtathletik keinen wirklichen Bezug hatte.“

Zuständig war sie zunächst für den Verkauf der Abzeichen, den Pressedienst-Versand (damals noch per Post), die Verlängerung der Trainerlizenzen sowie die Vorbereitung von Verbandsveranstaltungen. 2004 kam die Startpassbearbeitung hinzu. Derzeit wird sie als Nachfolgerin von Rotraud Müller in die Buchhaltung eingearbeitet. Die große Lücke, die Rotraud Müller hinterlässt, soll so schnell wie möglich geschlossen werden. „Darauf freue ich mich sehr und bin voller Tatendrang.“

Zur Leichtathletik gefunden, im privaten Umfeld, hat Sabine Parschau auch längst. „Ich laufe seit etwa 15 Jahren, und auch ein Marathon war schon dabei.“ Im Jahr 2008 in Frankfurt brachte sie die längste olympische Laufstrecke in 4:27:27 Stunden hinter sich.

Uwe Martin

Zur HLV-Geschäftsstelle

 


19.02.2015