Sponsoren HLV Logo

Im Porträt: Thorsten Kertz


Thorsten Kertz (Fotos: privat)

Thorsten Kertz bringt seine berufliche Motivation mit einem Satz auf den Punkt: „Die Leichtathletik als olympische Sportart ist in Deutschland unterrepräsentiert. Und damit meine ich nicht nur den Spitzensport im Fernsehen.“ In der HLV-Geschäftsstelle ist der 36-Jährige als Bildungs- und Breitensportreferent für Kinderleichtathletik und Events zuständig, was ein breitgefächertes Aufgabengebiet mit sich bringt.

Im Lehrwesen ist Kertz für die Planung, die Konzeption und die Durchführung von Aus- und Fortbildungen zuständig, insbesondere im Bereich Kinderleichtathletik und Leistungssport. Dies betrifft die C-Trainer Ausbildungen (Leistungssport in Zusammenarbeit mit Robert Schieferer), Fortbildungen für C- und B-Trainer sowie Veranstaltungen wie den HLV-Kongress und das Programm „Trainer ins Land“. In der Kinderleichtathletik liegt der Fokus auf der Implementierung des neuen Wettkampfsystems als Grundlage für den Einstieg in die Leichtathletik. Im Event-Bereich geht es um die Organisation von Veranstaltungen wie den HLV-Breitensporttag (die Planung für 2016 läuft), Aktionstage an Schulen und die „AOK Moves You Schultour“.

Nach dem Studium (Diplom-Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Management) an der Deutschen Sporthochschule Köln war Kertz zunächst bei der Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen Spiele und Paralympics in München tätig. „Als Berufseinstieg war dies unheimlich spannend, lehrreich, intensiv und prägend“, sagt er. „Leider war das Ergebnis bekanntlich wenig erfolgreich, so dass die Bewerbungsellschaft aufgelöst wurde und ich mich beruflich neu orientieren musste.“ Bei den darauffolgenden Kontakten zum HLV kam Kertz zugute, dass er während seines Studiums ein Praktikum in der Event-Organisation absolviert hatte.


Thorsten Kertz … einmal anders

„In meinem Aufgabengebiet hängen alle Aufgaben und Ziele irgendwie miteinander zusammen“, sagt Kertz. Soll heißen: keine hessischen Erfolge in der Jugend- und Kinderleichtathletik ohne eine breite Basis im Schülerbereich, d.h. ohne die weitere Etablierung des neuen Wettkampfsystems zu einem festen Bestandteil des Wettkampfangebots. „Nur durch ein qualitativ hochwertiges und leistungsorientiertes Trainings- und Wettkampfprogramm können im Kindesalter die Grundlagen für eine erfolgreiche Karriere gelegt werden“, sagt Kertz. Im Breitensport liegt ihm am Herzen, die Hessen „in Bewegung zu bringen“. Sei es mit Walking/Nordic Walking, Volksläufen oder Stadion-Leichtathletik. „Es gibt für jeden ein passendes Angebot“, sagt er.

Den ersten Kontakt mit der Leichtathletik hatte Kertz in seiner Kölner Schulzeit, das Team qualifizierte sich als Landessieger dreimal für das Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin. Die Verbundenheit zum aktiven Sport ist geblieben, der Geschäftsstellen-Mitarbeiter geht regelmäßig laufen und beteiligt sich an Straßenläufen: etwa mit der HLV-Staffel am Frankfurt-Marathon oder bei den Marathons in Zürich und Bonn. Sport ist ein fester Bestandteil im Leben von Kertz, der auch regelmäßig mit dem Rennrad durch den Westerwald, das Siebengebirge und das Rheinland fährt.

Doch eines darf an dieser Stelle nicht verschwiegen werden: Tief eingebrannt in seiner Seele sind auch die Farben rot und weiß, als Fan des 1. FC Köln ist seine Stimmungslage derzeit ziemlich aufgeräumt. Da waren die Zeiten auch schon mal schlechter…

Uwe Martin

Zur HLV-Geschäftsstelle

 


17.03.2015