Sponsoren HLV Logo

Paderborn: Tesfaye über 10 Kilometer erster Deutscher unter 28 Minuten seit 22 Jahren


Homiyu Tesfaye (Foto: Schaake)

Es war eine Demonstration der Vielseitigkeit. Beim traditionellen Paderborner Osterlauf, der in diesem Jahr als ältester deutscher Straßenlauf seine 69. Auflage erlebte, hat der in Äthiopien geborene Mittelstreckenläufer Homiyu Tesfaye (Eintracht Frankfurt) bei seinem Sieg über 10 Kilometer in 27:51 Minuten nur knapp den deutschen Straßenlauf-Rekord verpasst. Am Ende fehlten dem WM-Fünften über 1.500 Meter nur vier Sekunden auf die nationale Bestmarke, die der Leipziger Carsten Eich vor 22 Jahren an gleicher Stelle aufgestellt hatte, gleichbedeutend mit dem noch immer gültigen Streckenrekord. Tesfaye, der sich nun in Paderborn mit dem Kenianer Berhanu Delale (Sieger 2010) den zweiten Platz in der „ewigen Bestenliste“ teilt, beendete mit seinem Sieg in der zweitschnellsten je von einem Deutschen über 10 Kilometer erzielten Leistung auch eine lange Durststrecke. Vor 17 Jahren hatte, ebenfalls mit Carsten Eich, zuletzt ein deutscher Läufer über die 10 Kilometer-Distanz in Paderborn die obere Stufe auf dem Siegerpodest besteigen dürfen.

Nach einer defensiven ersten ersten Rennhälfte in 14:11 Minuten steigerte sich Tesfaye auf dem zweiten Abschnitt um über 30 Sekunden (13:40). Mit den 27:51 Minuten demonstrierte der gebürtige Äthiopier, der seit knapp zwei Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, erneut Weltklasseniveau. Wie schon in der zurückliegenden Hallensaison, als Tesfaye auf seiner Spezialstrecke, den 1.500 Metern, in 3:34,13 Minuten die weltweit schnellste Zeit lief und zweimal den deutschen Rekord verbesserte. Bei den Hallen-Europameisterschaften ging er jedoch leer aus. Als Favorit ins Rennen gegangen, musste sich der Athlet von Trainer Wolfgang Heinig in Prag mit dem vierten Rang zufriedengeben.

Auch die schnellsten deutschen Frauen über 10 Kilometer trugen alle das Trikot von Eintracht Frankfurt. Zwischen zwei Trainingslagern, das eine in Kenia, das noch kommende in Flagstaff (USA), belegte Tesfayes Trainingskollegin Gesa-Felicitas Krause im Gesamtfeld nach 33:26 Minuten den fünften Platz, dicht gefolgt von den Zwillingen Elina (33:28) und Diana Sujew (33:29). Ebenfalls flott unterwegs waren über 10 Kilometer der hessische Crossmeister Jens Nerkamp (Grün-Weiß Kassel/30:08) auf Rang 14 und direkt dahinter sein aus Eritrea stammender Vereinskollege Ybekal Daniel Berye (30:18). In der erweiterten Spitze bei den Frauen tauchten aus hessischer Sicht des Weiteren die Äthiopierin Kejeta Yisak Melat (34:15) als Achte und die Marathon-EM-Teilnehmerin Katharina Heinig (34:33) auf Rang elf auf – ebenso in den Farben von Eintracht Frankfurt.

Tammo Lotz

 


04.04.2015